Zum Inhalt springen

DTM: Lucas Auer gewinnt Strafenflut in Hockenheim, Liam Lawson angelt sich Führung zurück

Lucas Auer Sieg in Hockenheim @DTM

Lucas Auer war der strahlende Sieger beim Sonntagsrennen in Hockenheim und feierte seinen zweiten Saisonsieg vor Liam Lawson und Maximilian Götz. Pole-Setter Kelvin van der Linde erlitt nach seinem Samstagssieg einen herben Rückschlag und kam über Platz zehn nicht hinaus.

Für den vierten Titelkandidaten Marco Wittmann lief es noch schlechter, der mit Platz 12 vorliebnehmen musste. Ein Herzschlagfinale nächste Woche am Norisring steht bevor.

Ferrari-Pilot Lawson angelte sich die Führung in der Meisterschaft zurück und geht mit einem 14-Punkte-Vorsprung vor van der Linde zum Endspurt nach Nürnberg.

Hinter dem Siegertrio belegten die beiden Mercedes-Piloten Philipp Ellis (Winward) und Daniel Juncadella (GruppeM) P4 und P5, dahinter folgte Ferrari-Pilot Alex Albon und Marvin Dienst (Mücke Motorsport), der seine ersten DTM-Punkte als Ersatzmann von Maximilian Buhk einfuhr. Auf Platz acht überquerte Arjun Maini (GetSpeed) vor Mercedes-Markenkollege Vincent Abril (HRT) die Ziellinie.

Der 19-jährige Neuseeländer profitierte von einer doppelten Bestrafung seines schärfsten Widersachers van der Linde. Der Pole-Setter musste mit 25 Kilogramm Zusatzgewicht im Audi R8 LMS GT3 bereits in Turn zwei Auer die Führung überlassen und lieferte sich im Anschluss mit Lawson ein hartes, aber faires Duell um Platz zwei.

Wahre Strafenflut in Hockenheim

Dabei erwischte der Südafrikaner die Heckpartie des Ferrari-Piloten, der mit einer verkrümmten Auspuffanlage dennoch das Rennen auf P2 beenden konnte. Die Rennleitung brummte van der Linde für diese Aktion eine 5-Sekunden-Strafe auf, die bei DTM-Rekordchampion Bernd Schneider und bei Sat.1-Experte Timo Scheide auf Unverständnis stieß.

In der Abt-Box herrschte entsprechender Ärger. „Eine absolute Fehlentscheidung und Frechheit!“, schimpfte Abt-Teamchef Thomas Biermaier ins Sat.1-Mikrophon. Für van der Linde kam es noch schlimmer, der eine weitere 5-Sekunden-Strafe aufgebrummt bekam, da die Abt-Mannschaft die Penalty nicht während des Pflichtboxenstopps durchführte. „Das muss man ganz ehrlich sagen, das war ein Fehler von unserer Seite“, gab Biermeier offen nach dem Rennen zu.

Die Abt-Mannschaft hatte zudem einen verletzten Mechaniker zu beklagen, der beim Boxenstopp von Mike Rockenfeller in Runde 21 durch ein rotierendes Hinterrad an der linken Hand verletzt wurde. „Ein ganz rabenschwarzer Tag für uns“, räumte Teamchef Biermeier ein.

Eine wahre Strafenflut überschattete das drittletzte Saisonrennen Die Rennleitung verhängte nicht weniger als sieben Mal eine 5-Sekunden-Strafe. Daniel Juncadella, Arjun Maini, Marco Wittmann, Timo Glock und Mike Rockenfeller waren neben den doppelt bestraften van der Linde die Leidtragenden.

Das alles scherte Auer relativ nicht, der vorneweg ein einsames Rennen souverän nach Hause fuhr und seinen insgesamt siebten DTM-Sieg seiner Karriere erzielte. Über sechs Sekunden betrug am Ende der Vorsprung des Kufsteiners auf Lawson.

Für Gaststarter Lucas di Grassi endete das Rennen vorzeitig nach einen Kupplungsdefekt in Runde 26. Dagegen schaffte HRT-Besitzer Hubert Haupt mit P14 erneut das Ziel, nachdem der Münchner Immobilienunternehmer bereits am Vortag P13 erzielt hatte.

Bereits am kommenden Wochenende gibt es den großen Showdown am Norisring, wo der neue DTM-Champion 2021 gekrönt wird.

Ergebnis Rennen 2 Hockenheim:

Race 2 Hockenheim 1 ©DTM

Race 2 Hockenheim 1 ©DTM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: