Zum Inhalt springen

DTM: Kelvin van der Linde gewinnt in Hockenheim, Mike Rockenfeller gibt Audi-Abschied bekannt

Albon, Van der Linde, Rockenfeller,DTM Hockenheimring ©DTM

Die DTM hat einen neuen Tabellenführer. Kelvin van der Linde feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg und angelte sich die Tabellenführung vor dem punktgleichen Ferrari-Piloten Liam Lawson zurück.

Der junge Neuseeländer musste sich mit Platz vier zufriedengeben und büßte seinen 15-Punkte-Vorsprung auf van der Linde ein. Zweiter wurde Lawsons Teamkollege Alex Albon vor dem entfesselt fahrenden Mike Rockenfeller, der nach dem Rennen seinen Abschied bei Audi bekanntgab.

DTM Hockenheimring 2021, Rennen 1 @Malte Christians, DTM

Motiviationsschub Eltern

Der neue Tabellenführer van der Linde erzielte seinen vierten Saisonsieg und schnaufte danach tief durch. „Das war ein sehr wichtiger Sieg“, so van der Linde. „Der Erfolg war überfällig, vor allem fürs Team. Erstmals seit langer Zeit sind meine Eltern dabei.

Ich freue mich sehr, dass ich in ihrer Anwesenheit diesen Sieg einfahren konnte“, so der Südafrikaner, der durch den Besuch seiner Eltern eine extra Portion Motivation nach Hockenheim mitbrachte. „Es wird extrem eng, noch stehen drei wichtige Rennen aus.“

Van der Linde und Lawson halten beide bei je 188 Punkten.

Mike Rockenfeller: Teamhilfe und Abschied

Das der Südafrikaner sich die Tabellenführung zurück angelte, hatte er seinen Teamkollegen Mike Rockenfeller zu verdanken. Nach einem enttäuschen Qualifying -P17- schlug „Rocky“ im Eifer des Gefechts eindrucksvoll zurück und schnappte sich in den letzten beiden Runden die beiden Titelaspiranten Maximilian Götz (HRT) und Liam Lawson. Platz drei der verdiente Lohn für Rockenfeller, der in der Pressekonferenz seinen Abschied von Audi in der DTM bekanntgab.

PK mit den Top Drei Hockenheim©Erich Hirsch

„Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, ein neues Kapitel aufzuschlagen: Ich werde nächstes Jahr nicht mehr für Audi in der DTM fahren“, überraschte Rockenfeller die anwesenden Pressevertreter.

„Ich möchte mich ausdrücklich bei Dr. Wolfgang Ullrich und Dieter Gass bedanken für all die Chancen, die sie mir bei Audi gegeben haben. Jetzt ist es Zeit für eine neue Herausforderung. Ich habe meine Zeit in der DTM bis zum heutigen Tag genossen, und gerade in dieser Saison macht es wieder richtig viel Spaß.“

Ob der DTM-Champion von 2013 für einen anderen Hersteller in der nächsten DTM-Saison antritt oder andere Serien ins Visier nimmt, ließ Rockenfeller offen.

In Lauerstellung: Marco Wittmann und Maximilian Götz

Hinter dem Viertplatzierten Lawson schaffte HRT-Pilot Maximlian Götz P5 und hält sich damit weiterhin alle Chancen im Titelkampf offen. Enttäuschung dagegen bei Marco Wittmann, der erstmals in dieser Saison ohne Punkte blieb.

Wittmann und Van der Linde ©Erich Hirsch

Der BMW-Walkenhorst-Pilot stellte sein Arbeitsgerät nach 24 Runden vorzeitig ab, nachdem der Franke zu Beginn des Rennens an der Frontpartie bei einer Kollision von den beiden Mercedes-Piloten Lucas Auer (Winward) und Arjun Maini (GetSpeed) einen Treffer abbekommen hatte.

Bereits im Qualifying haderte Wittmann mit P13, der von allen vier Titelkandidaten die schlechtesten Vorraussetzungen für das Rennen hatte.

Wittmann und Götz halten beide bei 165 Punkten und liegen im Titelkampf in Lauerstellung.

Eine bärenstarke Vorstellung lieferte neben Rockenfeller auch Formel-1-Rückkehrer Alex Albon im Ferrari. Von Startplatz neun pflügte sich Albon durch das gesamte Feld, dem eine frühe Safety-Car-Phase zu Gute kam.

„Vom neunten Platz in der Startaufstellung war es zunächst in der Startrunde sehr turbulent, aber ich konnte mich aus allem raushalten“, beschrieb Albon seine fabelhafte Vorstellung.

„Auch der Restart hat gut funktioniert, und so konnte ich suksessive nach vorne fahren, auch wenn diese Strecke uns nicht unbedingt entgegenkommt.

Natürlich war es eine Überlegung, Liam (Lawson) zu helfen, aber ich konnte nicht so viel riskieren, zumal Mike (Rockenfeller) von hinten sehr schnell näher kam“, so der Thailänder.

Auf Postion sechs und sieben kamen die beiden Mercedes-Piloten Daniel Juncadella (GruppeM) und Philipp Ellis (Winward), dahinter folgten DTM-„Overtaker“ Esteban Muth (T3 Motorsport), Vincent Abril (HRT) und Timo Glock (Rowe Racing) in den Top Ten-Plätzen.

Gaststarter: Top Ten knapp verpasst

DTM-Rookie Lucas di Grassi schaffte in seinem ersten DTM-Rennen als Gaststarter im Audi von Abt Sportsline P15, Hubert Haupt (HRT) kam bei seinem zweiten Gaststart im Playboy-Mercedes auf P13.

Playboy Mercedes HRT ©EHirsch

Für Buhk-Ersatz Marvin Dienst (Mücke Motorsport) endete das Debüt zufriedenstellend, der mit P11 knapp die Top Ten verpasste.

Rennergebnis Rennen 1 in Hockenheim:

Ergebnis Hockenheim Rennen 1 ©DTM

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: