Zum Inhalt springen

DTM: Lawson und Götz in eigener Liga, die Stimmen aus Spielberg

DTM, 9. + 10. Rennen Red Bull Ring 2021 © Gruppe C Photography

Der neunte Saisonlauf auf dem Red Bull Ring war eine klare Angelegenheit des 19-jährigen Neuseeländers Liam Lawson. Mit einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg und der maximalen Punktausbeute von 28 Zähler kletterte der Ferrari-Pilot nach seinen zweiten Saisonsieg in der Meisterschaft wieder auf Platz drei.

Ihm am nächsten kam Maximilian Götz vom Haupt Racing Team, der gegen Rennende drauf und dran war, Lawson den Sieg streitig zu machen. Beide Fahrer verkürzten den Rückstand auf Tabellenführer Kelvin van der Linde (Abt Sportsline), der Fünfter wurde, und zeigten sich gut gelaunt im Siegerinterview.

Liam Lawson Ferrari©DTM

Die traditionsreiche Rennstrecke von Spielberg entpuppte sich als erwartetes Highlight im DTM-Kalender. Zur malerisch gelegenen Berg- und Talbahn in der Steiermark gesellte sich strahlend blauer Himmel.

„Das war ein wirklich gutes Rennen“, strahlte der Red Bull-Pilot Lawson, der nach der Nürburgring-Nullnummer auf Grund seiner Fahrweise viel Kritik einstecken musste und beim Heimspiel in Österreich die passende Antwort gab. „Für mich war es nur Vollgas die ganze Zeit. Es ist ein großartiges Gefühl, zum ersten Mal auf der Pole-Position gestanden und mal wieder eine DTM-Trophäe in den Händen gehalten zu haben.

Das letzte Mal war schon eine kleine Weile her. Ich freue mich sehr, ausgerechnet dieses Rennen gewonnen zu haben, denn es ist ganz speziell, an diesem Ort und vor diesen fantastischen Fans in einem Auto im Red Bull Design zu fahren. Hier ein Red Bull-Auto zu fahren und dann zu gewinnen ist super, es ist unser zweites Heimrennen nach Monza mit Ferrari.

Unser Plan war, von der Pole-Position in einem kürzeren Stint einen Vorsprung herauszufahren. Das hat ganz gut geklappt, aber in der Schlussphase hat Maximilian Götz dann aufgeholt. Ich hatte ein wenig Bedenken, dass er mich noch kriegen könnte, doch am Ende ist es zum Glück gut ausgegangen. Jetzt freue ich mich auf morgen, auch wenn es mit dem Zusatzgewicht, das ich in mein Auto bekommen werde, wahrscheinlich etwas schwieriger für mich wird.“

Lawson is back, Götz macht es immer spannender

Lawson hat sich also im Titelkampf eindrucksvoll zurückgemeldet, ebenso Mercedes-Pilot Götz. Der Deutsche setzte Der Start bei prächtigem Sonnenschein im Qualifying mit Platz zwei ein erstes Ausrufezeichen. Götz konnte schon nach zwei Runden eine Lücke zu seinen Verfolgern herausfahren, welche das gesamte Rennen nicht geschlossen wurde. Der Führende Lawson und Götz fuhren in einer eigenen Liga.

Perfekt auch der Boxenstopp des HRT-Teams nach acht Runden, der schnellste des ganzen Feldes. Somit stand der Sieg des Ferraris kurz auf der Kippe. Gegen Ende des Rennens schloss nämlich Götz die Lücke zum Führungsfahrzeug und verpasste nur knapp seinen zweiten Saisonsieg.

Der Uffenheimer sammelte mit seinem zweiten Platz 18 Meisterschaftspunkte, verkürzte den Abstand zum Tabellenführer um zehn Punkte und bestätigt damit Rang zwei in der Gesamtwertung. „Ich glaube, das war ein geiles Rennen“, strahlte der Deutsche, der von seinem österreichischen Fanclub frenetisch gefeiert wurde.

„Ich war am Ende knapp dran, aber zum Vorbeifahren hat es nicht gereicht. Ich bin sehr happy mit dem zweiten Platz. Wir haben das Maximale rausgeholt. Am Start konnten wir uns einen guten Puffer herausfahren, das hat uns im weiteren Rennverlauf Sicherheit gegeben. Beim Pitstop waren wir wieder die schnellsten, das Team hat einen super Job gemacht. Am Ende haben wir es kontrolliert, der Abstand zum Ersten wurde kürzer. Mega Renntag und jetzt schauen wir, dass wir das morgen wiederholen können.“

Maximilian Götz,DTM Spielberg ©Hoch Zwei,DTM

In der anschließenden Pressekonferenz hakte „Bildpresse2010.blog“ bei Götz nach, ob er mehr Risiko auf sich nehmen würde, den Ferrari zu knacken, falls sich eine Chance ergeben würde.

„Ja, natürlich“ sagte Götz. „Am Ende hatte er alles unter Kontrolle. Manchmal bist du nicht in der Lage, ein wenig einzugreifen oder einen Überholvorgang zu starten oder zu versuchen. Heute war es von Beginn an ein sauberes Rennen. Ich hatte einen sehr guten Start, lag hinter ihm. Wenn es eine Chance gibt, musst du natürlich als Fahrer handeln, wieviel Risiko du eingehst oder nicht.

Schlußendlich kämpfen wir um die Meisterschaft, jeder Punkt zählt und man muss selbst kontrollieren, wie man die die Entscheidungen trifft. Das Team steht natürlich hinter dir, beeinflusst dich, aber du als Fahrer musst die Entscheidung fällen, es liegt also in meiner Hand. Ich bin lange genug im Geschäft um zu wissen, dass es in den Finalläufen darauf ankommt“, betonte Götz gegenüber „Bildpresse2010.blog“.

Hier weitere Stimmen aus Spielberg:

Kelvin van der Linde, Audi Team Abt Sportsline,P5:

Vince Abril, Mercedes-AMG Team HRT, P5:
Auf der Strecke hat mir etwas Geschwindigkeit gefehlt, die Balance des Autos hat aber gepasst. Wir arbeiten als Team alle gut zusammen, was auch die schnellen Pitstops wie heute beweisen.

Nico Müller, Audi Team Rosberg, Ausfall:

Aufgrund einer Kollision gegen Ende des Rennens hatte sich mein Auto nicht mehr gut angefühlt. Ich habe es sicherheitshalber in der Box abgestellt, denn wir konnten das Problem auf die Schnelle nicht lösen.

Dev Gore, Audi Team Rosberg, Ausfall:

Schon in der zweiten Kurve der ersten Runde hatte ich eine Berührung mit einem Kontrahenten. Danach habe ich Vibrationen an meinem Auto gespürt. Ich hatte die Hoffnung, dass es mit neuen Reifen vielleicht besser würde, aber diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt. Deshalb habe ich mein Rennen vorzeitig beenden müssen.

Alex Albon, Ferrari Alpha Tauri, P4:

Nach einem schwierigen Qualifying ging es im Rennen in erster Linie um Schadensbegrenzung. Wir mussten so viele Plätze wie möglich gutmachen, was wegen des Zusatzgewichts im Auto natürlich nicht leicht war. Alles in allem hat es aber sehr gut funktioniert. Das Auto hat sich extrem gut angefühlt. Daran wollen wir morgen anknüpfen. Liam hat einen tollen Job gemacht, und wir haben viele Punkte für das Team geholt.

Lucas Auer, Mercedes-AMG Winward, P8:

Unser Problem war das Qualifying, in dem uns einfach etwas Pace gefehlt hat. Es hatte sich gestern im freien Training schon abgezeichnet, dass wir auf eine schnelle Runde nicht gut genug sind. Das Rennen lief deutlich besser – vier Positionen gutgemacht, wieder Punkte gesammelt, das ist absolut in Ordnung. Unser Anspruch ist allerdings ein anderer. Also müssen wir weiter hart arbeiten, um für morgen noch besser aussortiert zu sein.

Philip Ellis, Mercedes-AMG Winward, P3:

Ich bin sehr happy mit dem Podium nach einem vor allem in der zweiten Hälfte ziemlich harten Rennen. Der frühe Boxenstopp war sicherlich eine sehr gute Entscheidung, aber hinten raus hatte ich im Kampf gegen Albon und van der Linde mit den stärker abgefahrenen Reifen natürlich richtig zu kämpfen.

Zumal nach einer Berührung kurz nach dem Start während der ganzen Distanz ein Karosserieteil leicht an einem Reifen schliff und wir etwas in Sorge um einen möglichen Reifenschaden waren. Also habe ich versucht, aufs Auto zu hören und nicht das letzte Risiko zu gehen. Das hat prima funktioniert. Danke an meine Jungs, die mit dem Superstopp den Podestplatz erst möglich gemacht haben.

Mike Rockenfeller, Audi Team Abt, P15:

Arjun Maino, Mercedes-AMG Team GetSpeed, P6:

Platz sechs ist mein bestes Saisonergebnis. Nachdem das Team über Nacht aus Sicherheitsgründen den Motor gewechselt hat, ist das ein perfektes Ergebnis und ich bin den Jungs sehr dankbar.

Der Mercedes-AMG GT3 lief perfekt wie immer und ich konnte sowohl im Qualifying als auch im Rennen angreifen. Morgen haben wir eine neue Chance und mein Ziel ist es, mich noch weiter zu verbessern.

Daniel Junadella, Mercedes-AMG Team GruppeM, P11:

Nach einem nicht allzu guten Qualifying, in dem wir etwas mehr zu kämpfen hatten als erwartet, war es schwierig. Leider war ich nur auf P11, aber die Abstände waren sehr gering.

Mit ein paar Zehnteln mehr wären wir viel weiter vorne gelandet. Im Rennen war es dann sehr schwer, zu überholen, aber morgen sollte es gut laufen. Ich denke, wir können einige gute Änderungen für das Rennen finden.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: