Zum Inhalt springen

DTM: Lawson im Freien Training voran, Paul mit vielversprechenden Einstand

Liam Lawson Ferrari ©DTM, Hoch Zwei

Red Bull-Pilot Liam Lawson brannte am Freitag die schnellste Trainingszeit in den Ashalt des Red Bull Rings.

Mit seiner Zeit von 1:29,275 Minuten umrundete der Neuseeländer die 4,326 Kilometer lange Berg- und Talbahn im Murtal und gab damit der Konkurrenz das Nachsehen.

„Ein erfolgreicher Tag“, freute sich Monza-Sieger Lawson, mit seinen 19 Jahren der jüngste Fahrer im Feld.

Einen vielversprechenden Eindruck hinterließ T3 Motorsport-Gaststarter Maximilian Paul, der im ersten Freien Training den Platz an der Sonne eroberte.

Für Red Bull begann das Heimspiel in Spielberg positiv. Lawson in beiden Trainigssession in den Top Five, Albon erzielte in der ersten Session Platz zwei.

„Der Red Bull Ring ist schnell, was unserem Auto entgegenkommt“, weiß Lawson. „Aber es ist nur das Training. Da haben noch nicht alle ihre wahre Leistung gezeigt. Am Samstag wird die Konkurrenz sicherlich härter“, so der Neuseeländer.

Beachtlicher Auftritt von Maximilian Paul

Der 21-jährige Dresdener Maximilian Paul, der an diesem Wochenende den dritten Lamborghini aus dem Team T3 Motorsport fährt, fuhr im ersten Freien Training die Bestzeit- bärenstarke Leistung des jungen Deutschen.

Maximilian Paul ©DTM, Hoch Zwei

Ihm folgten Nürburgring-Sieger Alex Albon im AlphaTauri-Ferrari, Nico Müller im Rosberg-Audi, Arjun Maini im GetSpeed-Mercedes, Liam Lawson im Red Bull-Ferrari sowie Sheldon van der Linde im ROWE-BMW, so dass fünf verschiedene Marken auf den ersten sechs Positionen vertreten waren.

In der zweiten Session musste sich Paul nur Lawson geschlagen geben. Hinter Lawson und Paul folgten drei Mercedes-Piloten mit den beiden HRT-Fahrern Maximilian Götz und Vincent Abril, dahinter Philip Ellis (Winward).

Marco Wittmann war schnellster BMW-Fahrer auf Platz sechs, Tabellenführer Kelvin van der Linde schnellster Audi-Fahrer auf Position zehn.

Natürlich hatte der junge Paul als Gastfahrer den Vorteil eines neuen Michelin-Reifensatzes, aber ungeachtet dessen war seine Performance beim ersten Auftritt im DTM-Feld sehr vielversprechend.

Zudem kannte der Dresdner den Kurs von seinem diesjährigen Auftritt im ADAC GT Masters, wo Paul für T3 Motorsport an den Start geht.

Sein Teamkollege Esteban Muth rangierte am anderen Ende der Rangliste. Wegen eines technischen Problems konnte der Belgier nicht in die Zeitenjagd eingreifen.

„Leider habe ich im ersten Freien Training aufgrund eines technischen Defekts nicht fahren können, aber wir haben ein starkes Auto und ich bin zuversichtlich, dass wir auch am Red Bull Ring gut abschneiden können“, hofft der „Overtaker“ der DTM auf ein positives Abschneiden in Österreich.

Heute wird es richtig spannend. Ab 10:20 Uhr startet das erste Qualifying, ehe um 13:30 Uhr der Startschuss für Saisonrennen neun erfolgt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: