Zum Inhalt springen

DTM: Heimsieg für Liam Lawson am Red Bull Ring vor Maximilian Götz, Titelkampf spitzt sich zu

Siegertrio DTM Spielberg ©DTM,Hoch Zwei

Ferrari-Pilot Liam Lawson hat das Samstagsrennen am Red Bull Ring vor den beiden Mercedes-Fahrern Maximilian Götz und Philip Ellis gewonnen. Der Neuseeländer feierte seinen zweiten DTM-Sieg und machte im Kampf um den Titel Boden gut. Teamkollege Alex Albon kam auf Platz vier knapp vor Tabellenführer Kelvin van der Linde.

 „Es hat so richtig Spass gemacht“, strahlte der überglückliche Sieger, der mit seinem zweiten Saisonsieg den Rückstand auf Tabellenführer van der Linde verkürzen konnte.

Im Sat.1-Siegerinterview sagte Lawson, dass die Feierlichkeiten hinten anstehen müssen und schon die Vorbereitungen für morgen laufen. Keine Feier also für den Neuseeländer, der ein fehlerfreies Rennen fuhr. 

Start DTM am Red Bull Ring @DTM,Hoch Zwei

Das Rennen bot viel Unterhaltung und zahlreiche Überholversuche. Pole-Setter Lawson erwischte einen den besten Start und bog als Erster vor Götz und den Überraschungsdritten im Qualifying Arjun Maini (GetSpeed) in Turn 1 ein. Hinter dem Führungstrio reihten sich Ellis (Winward), Sheldon van der Linde (Rowe Racing), Marco Wittmann (Walkenhorst Motorsport) und Kelvin van der Linde (Abt Sportsline) ein.

Frühe Boxenstopps

Nach sechs Runden ging es los mit den ersten Pflichtboxenstopps. Ellis, Wittmann und Maximilian Buhk (Mücke Motorsport), der später eine 5-Sekunden-Zeitstrafe wegen Track-Limits-Überschreitung aufgebrummt bekam, holten sich neue Michelin-Reifen ab. Auf der Strecke balgten sich Albon und Kelvin van der Linde um P5.

Auch das Führungsduo Lawson und Götz holten sich früh ihre frischen Reifen aus, der Ferrari-Pilot reihte sich auf P8 ein, Götz kam als Zehnter wieder auf die Strecke. Spannende Positionskämpfe prägten den neunten Saisonlauf, besonders der Fünfkampf zwischen Wittmann, Lokalmatador Lucas Auer (Winward), Vincent Abril (HRT), Sheldon van der Linde und Buhk bot Racing vom Feinsten.

Sheldon van der Linde im BMW M6 GT3 war der erste Fahrer, der vorzeitig Feierabend hatte. Die Lenkung des Rowe-Piloten war gebrochen. „Das war eine sehr unsaubere Fahrweise von einigen Kollegen auf der Strecke. Sheldon wurde mehrfach ins Auto gefahren. Dabei ist die Lenkung oder Aufhängung gebrochen“, sagte Rowe-Teamcef Hans-Peter Naundorf ins Sat.1-Mikrophon.

Kurze Zeit später ging der Tabellenführer Kelvin van der Linde in die Box, um sich neue Reifen abzuholen. Noch vor Wittmann sortierte sich der Südafrikaner auf P8, der sich den Angriffen des zweifachen DTM-Champions erfolgreich wehren konnte.

Sehenswert waren die rundenlangen Positionskämpfe zwischen Rosberg-Pilot Nico Müller und DTM-„Overtaker“ Esteban Muth im Lamborghini. In Runde 23 verpasste der Audi-Pilot den Scheitelpunkt und schon war der Belgier vorbei. Beide Fahrer hatten jedoch mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun, das Qualifying-Ergebnis ließ kein besseres Ergebnis zu.

Müller beendete schließlich vorzeitig das Rennen, um Reifen für Sonntag zu schonen. 

Dafür lieferte Alpha-Tauri-Pilot Albon gegen Maini sehenswerte Fights, rundenlang gelang es dem Thailänder nicht, an den Inder vorbeizukommen. Danach schnappte sich Albon noch Kelvin van der Linde, ein Podestplatz winkte. Doch Ellis ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und rettete P3.

Götz gab alles, doch chancenlos gegen Ferrari

Vorne kontrollierte Lawson das Geschehen, ließ Götz zwar in der Endphase noch etwas herankommen, doch für einen Angriff reichte es nicht. Gab es für Götz überhaupt eine Möglichkeit, Lawson in Bedrängnis zu bringen? „Ich versuchte es im Qualifying, ich versuchte es im Rennen“, sagte Götze gegenüber „Bildpresse2010.blog“.

„Ich habe überhaupt alles gegeben. Wenn man sich die Sektorenzeit ansieht, einer ist mehr für die Ferraris, einer mehr für die Mercedes, es ist alles wirklich sehr eng. Es geht hauptsächlich um den Reifenabbau im Rennen. Es war ein sauberes Rennen ohne Safety-Car, keine Fights zu Rennbeginn, um die Reifen nicht überzubeanspruchen. Es geht vorwiegend darum, ein sauberes Rennen zu fahren“, ergänzte der HRT-Pilot.

Doch Götz gibt im Titelkampf nicht auf, im Gegenteil, versucht morgen die Ferraris erneut anzugreifen. „Morgen werden die Karten neu gemischt, der Junge ist schon das ganze Wochenende stark. Wir müssen aber auf uns selbst schauen und den besten Job abliefern“, weiß Götz um seine Aufgabe.

So feierte Lawson seinen zweiten Saisonsieg und verkürzte als Tabellendritter den Rückstand auf van der Linde auf nunmehr 31 Punkte. Auch Götz holte fette Punkte mit P2 und verkürzte den Rückstand auf 23 Punkte. Der Titelkampf spitzt sich also zu.

Bereits morgen gibt es für Lawson und Götz eine weitere Gelegenheit – trotz Gewichtszuladung- Abt-Pilot van der Linde noch näher auf die Pelle zu rücken.

Rennergebnis Saisonlauf 9 am Red Bull Ring:

Ergebnis Red Bull Ring ©DTM

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: