Zum Inhalt springen

RCCO World eX: Bruno Senna feiert Premierensieg in Spa, Grosjean wird Sechster

Bruno Senna ©RCCO World eX

Bruno Senna hat bei der RCCO World eX den Belgien eX Prix in Spa-Francorchamps gewonnen. Der Brasilianer vom Team Williams Esports gewann vor seinem Teamkollegen Martin Stefanko aus der Tschechischen Republik und dem Niederländer Philippe Denes.

„Es ist großartig, meinen ersten World eX-Sieg zu erringen, und ich gratuliere dem Team zu seinem zweiten Sieg in Folge. Vielen Dank auch an meinen Teamkollegen Martin, den ich beim Finale im November wiedersehen werde“, sagte ein überglücklicher Senna nach dem Superfinale in Belgien.

IndyCar-Rookie Romain Grosjean zeigte bei seiner Rückkehr eine starke Leistung und belegte Platz 6. Lokalmatador Esteban Muth, der mit einer Wildcard angetreten war, wurde bester Belgier und kam auf Platz 14.

Senna gegen Grosjean lautete das brisante Duell ehemaliger F1-Piloten in Level 1, das der Franzose Grosjean knapp für sich entschied. Doch Senna wäre nicht Senna, der Williams Esports-Pilot kämpfte sich zurück, gewann Level 2 und zog zusammen mit Grosjean ins Finale ein.

World eX_Grosjean_Senna©RCCO World eX

Dort war dann Schluss für den Indycar-Rookie, der mit einem missglückten Überholversuch an den beiden Williams-Fahrern Senna und dessen Teamkollegen Martin Stefanko sich in Eau Rouge überschlug. Am Ausgang von Raidillon kam Grosjean wieder auf die Ideallinie, doch Michi Hoyer vom Team Absolute Racing fing  den Franzosen noch ab und wurde Fünfter.

Sennas Teamkollege Martin Stefanko, Sieger des letzten World eX-Laufs im portugiesischen Estoril, setzte sich in den Levels gegen die Esports-Fahrer durch und fuhr in Level 5, dem Finale, gegen seinen Teamkollegen, behielt die Oberhand und sorgte für ein reines Williams-Esports-Finale.

Im Superfinale führte Stefanko zunächst vor seinem Williams-Esports-Teamkollegen, bis Senna an der Außenseite der Les-Combes-Kurve an ihm vorbeizog und die Führung übernahm, die er bis zur Ziellinie hielt. Mit diesem Ergebnis haben sich beide Williams Esports-Piloten ihre Plätze für das Finale auf der Nürburgring-Nordschleife am 16. November gesichert.

Senna ist der fünfte verschiedene Sieger in der RCCO World eX Championship und Williams Esports erst das zweite Team, das einen Doppelsieg in der Premierensaison der neuen virtuellen Rennserie erzielen konnte.

„Overtaker“ Muth

„Overtaker“ Esteban Muth, der in der DTM für viel Furore sorgt, konnte mit einer Wildcard sein Heimspiel bestreiten. In Level 2, das über drei Runden ging, stand Muth auf der Pole Position und feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg vor Senna und Fabrice Cornelis.

Esteban_Muth©RCCO World eX

In Level 3 ging Muth aus der dritten Startreihe ins Rennen und musste sich mit Kaliber wie Grosjean, Senna, Patric Niederhauser, Denes oder Tabellenführer Sörensen messen. Vielversprechend fuhr der Belgier zwischenzeitlich auf Platz vier vor, ehe Muth unverschuldet in einer Kollision zwischen Sörensen und Drury verwickelt wurde – Sörensen wurde dafür die Gelbe Karte gezeigt- und auf den letzten Platz zurückfiel. Das Aus für den Lokalmatadoren, der sich mit Platz 14 zufriedengeben musste.

Tabellenführer Sörensen mit Nullnummer

Der Meisterschaftsführende mit bisher drei Saisonsiegen, Lasse Sorensen von TK9 E-SPEED, ging in Spa leer aus. Der junge Däne schaffte es bis in Level 3 und überquerte die Ziellinie als Zweiter. Der Däne erhielt jedoch seine dritte gelbe Karte, weil er den Briten Henry Drury vom Team Patrick Long Esports berührte und umdrehte.

Der Tabellenführer wurde somit disqualifiziert, was seine Chancen auf ein Weiterkommen in Belgien zunichte machte. In der Meisterschaft bleibt Sörensen dennoch weiter in Führung.

Das Siegespodest wurde von Denes vom Team BS+COMPETITION, dem Sieger des eX Prix von Malaysia, komplettiert.

In der Gesamtwertung bleibt Sörensen weiterhin Führender vor Stefanko und Risto Kappet.

Endergebnis RCCO World eX Championship – #BelgianeXPrix:
1.       #16 Bruno Senna (BR) Williams Esports (pro)
2.       #98 Martin Štefanko (CZ) Williams Esports (esports)
3.       #89 Philippe Denes (NL) BS+COMPETITION (pro)
4.       #10 Risto Kappet (EST) R8G Esports (esports)
5.       #99 Michi Hoyer (D) Absolute Racing (esports)
6.       #8 Romain Grosjean (F) R8G Esports (pro)
7.       #61 Jernej Simoncic (SLO) Wild Card (esports)
8.       #33 Henry Drury (GB) Patrick Long Esports (pro)
9.       #27 Alen Terzic (SLO) BS+COMPETITION (esports)
10.     #9 Andreas Jochimsen (DK) TK9 E-SPEED (esports)
11.     #45 Frank Biela (D) Biela Racing Team EURONICS (pro)
12.     #15 Patric Niederhauser (CH) NIANCO esports (pro)
13.     #28 Thomas Schmid (CH) NIANCO esports (esports)
14.     #62 Esteban Muth (B) Wild Card (pro)
15.     #7 Lasse Sørensen (DK) TK9 E-SPEED (pro)
16.     #31 Fabrice Cornelis (B) Esports Team WRT (esports)
17.     #29 Liam de Waal (NL) Patrick Long Esports (esports)
18.     #22 Alister Yoong (MAL) Axle Sports (pro)
19.     #11 Luca Kita (D) Biela Racing Team EURONICS (esports)
20.    #21 Josh Purwien (AUS) Axle Sports (esports)
21.     #16 Bruno Carneiro (BR) Williams Esports (pro)
22.    #32 Dries Vanthoor (B) Esports Team WRT (pro)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: