Zum Inhalt springen

Formel E: Gelingt Porsche der große Wurf beim Berlin E-Prix? Wehrlein will WM-Titelchance nutzen

Pascal Wehrlein - Porsche @Porsche

Formel E-Saisonfinale in Berlin und Porsche will die Gunst der Stunde nutzen. Pascal Wehrlein hat noch alle Chancen auf den WM-Titel.

„Wir sind sicherlich nicht die Favoriten im Kampf um den Titel, doch mit zwei starken Rennen ist noch sehr viel möglich“, zählt Wehrlein zu den 18 möglichen Titelkandidaten.

Die spannende Formel-E-Saison geht am Wochenende beim Berlin E-Prix mit einem „Doubleheader“ zu Ende. Heimspiel für das deutsche Porsche-Team, das ihren Premierensieg in der Elektro-Rennserie herbeisehnt. Gelingt dem deutschen Team endlich der erste Sieg?

Es ist das spannendste Saisonfinale der Formel-E-Geschichte, denn auf dem Tempelhof Airport Street Circuit werfen nicht weniger als 18 Fahrer ihren Hut in den Ring. Der erste Formel-E-Weltmeister wird erst in Berlin gekrönt. Schafft Pascal Wehrlein die große Sensation?

Wehrlein will Titelchance nutzen

Wehrlein kann bei seinem Heimrennen noch in die Titel-Entscheidung eingreifen. Dazu wären zwei Sahnetage notwendig, um Tabellenführer Nyck de Vries (Mercedes) doch noch abzufangen. Als Meisterschaftselfter muss der Deutsche einen Rückstand von 24 Punkten auf den Niederländer wettmachen. Es ist kein einfaches Unterfangen, aber nicht unmöglich, denn in der deutschen Bundeshauptstadt sind an beiden Renntagen insgesamt noch maximal 60 Punkte zu holen.

Pascal Wehrlein - Porsche @Porsche

„Dass wir am letzten Rennwochenende der Saison noch auf Schlagdistanz zur Spitze liegen, ist an sich schon ein Erfolg“, lässt Wehrlein die Saison Revue passieren. „Doch jetzt wollen wir mehr. Wir werden auf jeden Fall alles dafür geben, dass es für uns in der Punktetabelle noch deutlich nach vorne geht. In Deutschland und vor heimischen Fans zu fahren, ist dafür genau die richtige Motivation“, geht der Porsche-Pilot optimistisch in das Saisonfinale.

Zuletzt hat sich Wehrlein in London mit den Plätzen vier und fünf in eine gute Ausgangsposition für den Titelkampf gebracht. Auf den Deutschen & Co wartet in Berlin eine Premiere, denn erstmals werden auf einem Formel-E-Kurs an einem Wochenende zwei Rennen auf unterschiedlichen Streckenkonfigurationen gefahren.

„Das ist schon eine besondere Herausforderung“, sagt Wehrlein. „Das eine Streckenlayout bin ich vor zwei Jahren bereits gefahren, das andere ist neu für mich. Trotzdem denke ich, dass ich mich schnell auf die Strecke einschießen kann und an beiden Tagen stark sein werde. Im Simulator sind wir beide Layouts gefahren. Dabei haben wir ein gutes Basis-Setup erarbeitet und uns auf ein effektives Energiemanagement vorbereitet.“ Der 26-jährige Porsche-Pilot ist also bestens vorbereitet für das spannende Saisonfinale.

Amiel Lindesay: Wird auf jeden Fall ein überaus spannendes Finale

Porsches Einsatzleiter Amiel Lindesay zählt auf seine Schützling, zumal das Porsche-Team aus dem Vorjahr reichlich Daten beim „Berliner Sixpack“ gesammelt hat. „Im Prinzip bedeutet das, dass wir uns auf zwei verschiedene Rennen vorbereiten müssen“, sagt Lindesay über die beiden unterschiedlichen, jedoch ähnlichen Streckenlayouts.

„Die Streckenlayouts sind jedoch dieselben wie in der Saison 6, was uns natürlich entgegenkommt. Wir haben uns intensiv am Simulator vorbereitet, konnten gleichzeitig aber auch auf reale Daten zurückgreifen. Es ist übrigens erst das zweite Mal, dass wir auf eine Strecke zurückkehren, auf der wir schon gefahren sind. Die unterschiedlichen Layouts machen die Rennen für die Fans noch spektakulärer. Berlin wird ein wahrer Showdown zum Abschluss einer großartigen Saison“, so der Franzose.

Lindesay gibt sich vor dem Showdown zuversichtlich, dass Porsche endlich der erste Sieg gelingt. Hoffnung macht ihm auch die Ausgangsposition von Wehrlein hinsichtlich der Gruppeneinteilung für das wichtige Qualifying. „Rein theoretisch können in Berlin noch 18 Fahrer Weltmeister werden, und Pascal ist einer von ihnen“, sagt Lindesay.

„Er liegt auf Schlagdistanz zur Spitze und kann sich in der Qualigruppe 2 eine gute Ausgangsposition für das erste Rennen sichern. Wenn ihm das gelingt, ist alles möglich. Das wird auf jeden Fall ein überaus spannendes Finale“, fiebert der Porsche-Verantwortliche dem Berlin E-Prix entgegen.

Andre Lotterer: Haben das Potenzial, Rennen zu gewinnen

Porsche-Pilot Andre Lotterer hat als Tabellensiebzehnter theoretisch noch Titelchancen, doch 50 Punkte Rückstand auf de Vries sind fast uneinholbar. Für den Deutschen gilt es einen versöhnlichen Saisonabschluss hinzubekommen, am Besten mit einem Sieg. Die Saison war stark von Höhen und Tiefen gekennzeichnet, in London verpasste Lotterer mit Platz vier nur knapp das Siegespodest.

Andre Lotterer, Porsche @Porsche

Im Vorjahr schaffte Lotterer in Berlin einen zweiten Platz in der Rookie-Saison von Porsche. Geht es diesmal noch eine Stufe höher? „Für uns als deutsches Team sind die Rennen in Berlin sicherlich die wichtigsten des Jahres“, sagt Lotterer. „In der vergangenen Saison stand ich auf dem Podium, und wenn wir alles richtig machen, haben wir sicherlich gute Möglichkeiten, diesen Erfolg zu wiederholen. In Berlin unseren ersten Sieg zu feiern, wäre natürlich noch besser“, hofft Lotterer.

Jedenfalls setzt das Porsche-Team alles daran, ihren Premierensieg beim Heimrennen zu feiern. Mit einem Titel ?…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: