Zum Inhalt springen

Formel E: BMW sagt ‚Good Bye‘ , BMW i Berlin E-Prix Saisonhöhepunkt der Münchner

Max Günther,BMW,2020 Berlin E-Prix VI ©BMW,Andrew Ferraro / LAT Images

BMW verlässt die Bühne Formel E. Nach drei Rennsaisons mit dem BMW i Andretti Motorsport Team beendet BMW i am Wochenende beim großen Saisonfinale in Berlin sein Werksengagement in der Formel E.

Der Abschied könnte mit dem WM-Titel von Jake Dennis und Maximilian Günther versüßt werden. Für beide BMW-Piloten ist im Kampf um die WM-Krone in der Team- und Fahrerwertung noch alles möglich.

BMW fungiert beim Formel-E-Saisonfinale in Berlin zum Saisonhighlight als Titelsponsor. Der BMW i Berlin E-Prix presented by CBMM Niobium am kommenden Wochenende bildet gleichzeitig das sportlich hochspannende Finale von Saison 7 der ABB FIA Formula E World Championship.

„BMW i ist Partner der Formel E seit erster Stunde, und wir freuen uns sehr, zum Abschluss dieser einzigartigen Partnerschaft nach sieben erfolgreichen Jahren mit dem Title Sponsorship bei unserem Heimevent in Berlin noch einmal ein Highlight zu setzen“, sagt Stefan Ponikva, Vice President Brand Communication and Brand Experience BMW Group.

„Mein Dank geht an die Formel E und stellvertretend für die gesamte Organisation an Alejandro Agag, Alberto Longo und Jamie Reigle. Der BMW i Berlin E-Prix wird für uns der Höhepunkt der Saison. Für das Saisonfinale drücken wir unseren Fahrern Jake Dennis und Maximilian Günther sowie dem BMW i Andretti Motorsport Team die Daumen.“

Nach sieben Jahren beendet BMW auch die Partnerschaft als „Official Vehicle Partner“, ab der neuen Saison präsentiert die Formel E neue Safety- und Medical-Cars.

Jake Dennis: Rookiesaison mit WM-Titel?

Jake Dennis hat seinen Hut in den Ring geworfen. Der Brite liegt vor den letzten beiden Rennen auf dem Flughafengelände von Berlin-Tempelhof auf Rang vier und hat lediglich 14 Zähler Rückstand auf Tabellenführer Nyck de Vries (Mercedes).

Jake Dennis, BMW ©BMW

„Es fühlt sich an, als hätte ich erst gestern mein erstes Formel-E-Rennen in Diriyah bestritten“, sagt Dennis zum Abschied mit BMW. „Seitdem sind wir einen langen Weg gegangen, haben in meiner Rookie-Saison zwei Rennen gewonnen und sind mitten im Kampf um die Weltmeisterschaft.

Ich bin extrem gespannt auf Berlin und werde alles geben, um das Momentum zu nutzen und um den Titel zu fahren. Schon jetzt können wir aber sehr stolz auf das sein, was wir als Team in dieser Saison erreicht haben“, so der 26-jährige Formel-E-Rookie, der zuletzt mit dem Heimsieg in London seine Titelambitionen untermauerte.

Auf der 2,355 Kilometer langen Strecke in Tempelhof, samstags startet das Rennen gegen den Uhrzeigersinn, sonntags im Uhrzeigersinn, geht Dennis in Qualy-Gruppe 1 auf Zeitenjagd. Der Nachteil in der ersten Gruppe zu starten scheint geringer zu sein als auf anderen Formel-E-Strecken, da das Griplevel auf dem speziellen Flugfeld-Belag mit den Panzerplatten für hohes Griplevel sorgt.

Der Reifenverschleiß wird in Berlin eine entscheidende Rolle spielen, gerade auf dem Longruns wird vor allem die Hinterachse stark beansprucht. Daher stehen am Wochenende für jedes Formel-E-Auto zwei Reifensätze von Michelin pro Renntag zur Verfügung, üblicherweise sind nur 1,5 Reifensätze erlaubt.

Dazu sagen die Wetterfrösche sommerliche Temperaturen von 24° Grad voraus, auf das Batteriemanagement müssen Dennis & Co daher besonders achten.

Mit Teamkollege Maximilian Günther besitzt der Brite auch noch gute Karten in der Teammeisterschaft. BMW i Andretti Motorsport liegt mit 143 Zählern als Fünfter 22 Punkte hinter Tabellenführer Envision Virgin, noch alles drin für die Münchner.

Roger Griffiths: Wechselbad der Gefühle

Teamchef Roger Griffiths hofft beim Abschied von BMW auf den WM-Titel.

„Berlin wird für das gesamte Team ein ganz spezielles Event werden“, sagt Teamchef Roger Griffiths . „Auf der einen Seite ist es das Saisonfinale, und sportlich geht es noch um alles. Auf der anderen Seite markieren die beiden Rennen das Ende der werksseitigen Partnerschaft zwischen BMW i und Andretti Formula E.

Ich bin sicher, bis zum Ende des Wochenendes werden wir ein Wechselbad der Gefühle erleben. In der Weltmeisterschaft geht es so eng zu, dass zwischen Samstagmorgen und Sonntagnachmittag alles passieren kann. Der Streckenbelag macht das Reifenmanagement zu einem Schlüssel zum Erfolg. Außerdem könnte es heiß werden, was der Effizienz des BMW i Antriebsstrangs entgegenkommen sollte.“

Maximilian Günther: Werfen alles in die Waagschale

Der Deutsche Maximilian Günther hat mit 62 Punkte auf dem Konto mathematisch durchaus Titelchancen. Dazu wären zwei Sahnetage in der deutschen Bundeshauptstadt notwendig. Einen Saisonsieg -in New York- konnte der Allgäuer in dieser Saison erzielen, für reelle Titelträume müßten weitere folgen.

„Ich freue mich unheimlich auf das Saisonfinale in Berlin“, sagt Günther. „Zwei Streckenlayouts in zwei Tagen sind eine besondere Herausforderung, auf die wir uns sehr gut vorbereitet haben.

Wir sind in beiden Meisterschaften voll in den Titelkampf involviert, und die heimischen Fans vor Ort machen die Atmosphäre nochmal umso besonderer. Bei den letzten beiden Rennen für BMW als Werksteam in der Formel E werden wir nochmal alles in die Waagschale werfen.“

Man darf gespannt sein, ob sich die Münchner zum Formel E-Rückzug  mit einem Titelgewinn verabschieden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: