Zum Inhalt springen

DTM: Fix- Markus Winkelhock ersetzt Sophia Flörsch am Nürburgring

Markus Winkelhock, Abt ©Abt

Markus Winkelhock kehrt in die DTM zurück. Der 41-jährige Deutsche wird für das Team ABT Sportsline am 21. und 22. August die beiden DTM-Rennen auf dem Nürburgring bestreiten. Der Schwabe übernimmt in der Eifel den Audi R8 LMS von Sophia Flörsch, die am selben Wochenende beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans startet.

„Wir freuen uns sehr, dass Schaeffler und Schaeffler Paravan den Einsatz von Markus Winkelhock möglich machen“, sagt Teamchef Thomas Biermaier. „Markus ist einer der erfahrensten und erfolgreichsten GT3-Piloten im Fahrerkader von Audi Sport customer racing und einfach ein klasse Typ, der gut in unser Team passt“, so der Abt-Teamchef.

Gestern berichteten wir bereits, dass Abt mit dem Deutschen in Verhandlungen steht, heute wurde der Deal offiziell verkündet. „Ich bin 2007 in Oschersleben das erste Mal für ABT gefahren“, erinnert sich Markus Winkelhock, der die beiden Teamkollegen Mike Rockenfeller und Kelvin van der Linde als langjähriger Audi-Werkspilot kennt.

„Ich war damals Ersatzmann für Tom Kristensen, der in Hockenheim einen schweren Unfall hatte. Das war mein allererstes Rennen für Audi in der DTM. Nach zehn Jahren Abstinenz zurück in der DTM zu sein und so viele Jahre später noch einmal für ABT ins Lenkrad greifen zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes. Ich freue mich richtig darauf. Der Nürburgring ist eine meiner Lieblingsstrecken. Insofern hoffe ich, dass ich dort für ABT ein gutes Resultat einfahren kann.“

Markus Winkelhock (D), Mike Rockenfeller (D), Audi RS 5 DTM ©Audi

Winkelhock: F1-Geschichte und Nürburgring-Spezialist

2007 schrieb Markus Winkelhock auf dem Nürburgring Formel-1-Geschichte, als er Christijan Albers bei Spyker ersetzte und den Grand Prix bei seinem Debüt in der Anfangsphase anführte, nachdem er als einziger Fahrer vor dem Start auf Regenreifen gewechselt hatte. Dreimal gewann der Schwabe mit dem Audi R8 LMS das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Auf dem Nürburgring schrieb Winkelhock 2019 ein weiteres Kapitel Motorsport-Geschichte: Als erster Fahrer verwendete er in einem Rennen die Steer-by-Wire-Technologie Space Drive, die von der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG in dieser Saison auch in der DTM eingesetzt wird. Winkelhock hat die Entwicklung der zukunftsweisenden Technologie von Anfang an begleitet. Kein anderer Fahrer hat mehr Erfahrung mit dem innovativen Lenksystem.

Daher passt es perfekt, dass Winkelhock das GT3-Auto von Sophia Flörsch, das mit der Steer-by-Wire-Technologie Space Drive ausgestattet ist, übernimmt. Nürburgring-Spezialist Winkelhock feiert in der Eifel mit seinem 50-DTM-Rennen ein Jubiläum.

Flörsch nimmt Le Mans in Angriff, zwei weitere Comebacks am Nürburgring

Abt-Stammpilotin Flörsch hat von ihrem Arbeitgeber Abt und Schaeffler Paravan grünes Licht für den Einsatz beim weltberühmten 24h-Langstreckenrennen in Le Mans erhalten, die bereits zum zweiten Mal auf dem Circuit de la Sarthe teilnimmt. Die Deutsche bildet mit Tatiana Calderon und Beitske Visser ein Frauenteam in der LMP2-Serie und geht mit dem Richard Mille Racing Team an den Start. 

Nach Le Mans wird Flörsch wieder auf die DTM-Bühne bei Abt Sportsline zurückkehren.

Am Nürburgring geben übrigens neben Winkelhock auch HRT-Eigner Hubert Haupt im Mercedes-AMG GT3 und Garry Paffett bei Mücke Motorsport, ebenfalls im Mercedes, ihr DTM-Comeback. Mal sehen, ob wer von den drei Wiedereinsteigern in der Eifel am Besten abschneidet…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: