Zum Inhalt springen

Formel E: Jake Dennis feiert Heimsieg in London, WM-Kampf weiterhin spannend

Jake Dennis VLC Pole Setter @ FIA FormulaE

Jake Dennis im BMW i.FE21 hat den Heim-E-Prix in London gewonnen. Der Brite setzte sich gegen Nyck de Vries (Mercedes)  und Pole-Setter Alex Lynn (Mahindra) durch.

https://twitter.com/Wanksteen/status/1418943523030716432
Bester Deutscher wurde Andre Lotterer (Porsche) auf P 4 vor Rene Rast (Audi).

Update:

Beide Nissans wurden nachträglich von der Rennleitung disqualifiziert. Sebastien Buemi, der Vierter wurde und Oliver Rowland als Zehnter wurden wegen zuviel Leistung aus der Wertung genommen. Dadurch rücken die beiden Deutschen Andre Lotterer und Rene Rast auf Platz vier unf fünf vor, auch Pascal Wehrlein ergattert als Zehnter noch einen WM-Punkt. 

Hinter Rast rücken Teamkollege Lucas di Grassi, Stoffel Vandoorne, Antonio Felix da Costa und Edoardo Mortara auf die Plätze sechs bis neun vor.

Dennis kämpft um die WM

Dennis ist zurück im Titelkampf. Der BMW-Pilot feierte einen souveränen Sieg und robbte sich in der Meisterschaft bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Sam Bird (Jaguar) heran, der vor heimischer Kulisse vorzeitig ausschied.

„Es ist etwas spezielles, hier zu gewinnen“, freute sich Dennis, der in Runde 19 den entscheidenden Move gegen Pole-Setter Alex Lynn (Mahindra) setzte. Mit dieser Form muss Dennis zum heißen Titelkandidaten gerechnet werden, der viel Boden auf die Mitstreiter um die WM-Krone gutmachte.

Mercedes zurück im Titelkampf:

Gute Leistung auch der beiden Deutschen Fahrer Andre Lotterer und Rene Rast. Der Porsche-Pilot zeigte nach einem starken Qualifying mit P5 auch im Rennen gute Performance, lag zeitweise auf P4 und kam letztendlich auf P5. Lotterer lieferte sich über weite Strecken des Rennens einen engen Dreikkampf mit den beiden Audi-Piloten Rene Rast und Lucas di Grassi, die hinter dem Deutschen auf P6 respektive P7 ins Ziel kamen.

Dagegen große Enttäuschung bei Pascal Wehrlein, der über Platz 12 nicht hinauskam und punktlos blieb. Im Kampf um den Titel fiel er auf Platz 12 zurück, der Rückstand auf Bird blieb bei 21 Zählern. Ebenso unzufrieden dürfte Maximilian Günther im zweiten BMW sein, der nach einem enttäuschenden Qualifying- der Deutsche musste nach einem Unfall vom letzten Startplatz ins Rennen gehen- nur auf P20 kam. Damit dürfte für den BMW-Piloten der Zug zum WM-Titel abgefahren sein.

Dagegen gab Mercedes ein Lebenszeichen von sich. Die lange Durststrecke scheint beendet zu sein, Nyck de Vries, der im Qualifying P9 erzielte, drehte in der britischen Hauptstadt mächtig auf und landete hinter Lokalmatador Dennis auf Platz zwei-Podestplatz für den Niederländer.

Es ist genau das Ergebnis, das Mercedes für die Rückkehr in die Erfolgsspur gebraucht hat. De Vries verbesserte sich in der Meisterschaft auf P4 und hat nur vier Punkte Rückstand auf Bird.

Teamkollege Stoffel Vandoorne holte als Achter ebenfalls WM-Punkte und sicherte damit Mercedes wichtige Zähler in der Teammeisterschaft. Durch die beiden Top Ten-Resultate verbesserte sich Mercedes auf P4, überholte Audi und hat lediglich elf Zähler Rückstand auf Tabellenführer DS Techeetah.

Spektakel im ExCel-Messegelände

Die Rückkehr nach London war spektakulär. Der Kurs mit seinen Indoor- und Outdoor-Abschnitten verlangte von den Fahrern alles ab, in der Messehalle sorgte eine Musik- und Lichtershow für den enstprechenden gelungenen Rahmen. Tabellenführer Bird (81 Punkte) hatte bereits nach wenigen Sekunden Feierabend, der von Startplatz 18 im hinteren Mittelfeld getroffen wurde und den Jaguar abstellen musste. Von den Meisterschaftskandidaten konnte lediglich Antonio Felix da Costa zwei WM-Punkte sammeln, der amtierende Formel-E-Champion liegt mit drei Punkten Rückstand auf Bird in Lauerstellung.

Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist Audi-Pilot Rene Rast, der als Achter mit 70 Zähler voll auf Titelkurs bleibt. Elf Zähler Rückstand sind aufzuholen, wie heute Dennis mit seinem Heimsieg eindrucksvoll bewies. Jetzt gilt es für Rast, morgen in Qualy-Gruppe 2 einen guten Startplatz zu ergattern, um sich optimal für das Rennen und das Berlin-Heimspiel zu positionieren.

Morgen erfolgt in London bereits das drittletzte WM-Rennen, ehe es zum großen Showdown nach Berlin geht. Es bleibt spannend, wer bis dahin noch um die WM-Krone mitkämpfen wird…

Ergebnis London E-Prix:

Ergebnis London EPrix ©FIA FormulaE

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: