Zum Inhalt springen

Formel E: Rene Rast: „Ein großes Abenteuer“, Audi vor London-Rückkehr in Schlagdistanz

Audi Formel E,Formula E, Puebla E-Prix 2021 ©Audi

Jetzt geht es um die Wurst. Audi hat im Endspurt der Formel-E-Abschiedssaison noch alle Trümpfe in der Hand, beide Titel nach Neuburg an der Donau zu lotsen.

Dazu müssen Rene Rast und Lucas di Grassi am kommenden Wochenende beim „Doubleheader“ in London fette Punkte sammeln.

„Erst New York, jetzt London und dann Berlin – die Locations zum Endspurt der Saison sind wirklich unglaublich“, sagt Rene Rast, der als Tabellensiebter nur 20 Punkte Rückstand auf den Führenden Jaguar-Piloten Sam Bird hat.

Vier Rennen vor dem Ende der ersten Weltmeisterschaftssaison präsentiert sich die Formel E so spannend wie nie zuvor: 15 Piloten liegen innerhalb von nur 27 Punkten, wobei schon ein einziger perfekter Renntag einem Fahrer 30 Punkte bringen kann (Sieg, Pole-Position, schnellste Rennrunde und Schnellster nach der Gruppenphase des Qualifyings).

René Rast,Formula E, Monaco E-Prix 2021 ©Audi

Audi: Fahrer- und Teamwertung in Schlagdistanz

Der Deutsche Rast liegt vor den Rennen in London auf Platz 7, Teamkollege Lucas di Grassi auf Platz 12- beide Audi-Piloten also in voller Schlagdistanz zum Tabellenführer.

In der Teamwertung belegt Audi Sport ABT Schaeffler den vierten Rang und ist das konstanteste Team im Feld. Rast und di Grassi punkteten in elf Rennen 14 Mal – so oft wie keine andere Mannschaft. Der Rückstand auf Audis Kundenteam Envision Virgin beträgt 31 Zähler- noch aufzuholen.

Back to London

Nach vier Jahren Pause feiert die Formel E ein Comeback in London. Die Saisonläufe 12 und 13 stehen auf dem Programm. 2015 und 2016 war der extrem enge und buckelige Kurs um den  Battersea Parks Gastgeber des Formel-E-Saisonfinale und jedesmal mit zahlreichen Protesten der Anwohner und Lokalpolitiker konfrontiert.
Diesmal hat sich die Formel E eine neue Heimat für das spektakuläre Comeback ausgesucht. Schauplatz in diesem Jahr sind die Docklands im Osten der Stadt und das dort beheimatete Exhibition Centre London (ExCeL). Das absolute Novum: Erstmals führt ein Kurs durch eine geschlossene Messehalle.
Ursprünglich wollte die Elektro-Rennserie bereits im Vorjahr dort ihr Comeback geben, wegen der Corona-Pandemie musste die Premiere verschoben werden. „So einen Kurs wie den in London bin ich noch nie in meiner Karriere gefahren“, sagt Rast, der schon auf allen weltbekannten Motorsportstrecken unterwegs war. „Das Layout und die ganze Umgebung sind für uns alle völliges Neuland und etwas ganz Besonderes – das verspricht ein großes Abenteuer zu werden“, hofft der dreifache DTM-Champion auf den großen Wurf.

Rene Rast ruft zu Spendensammlung auf

Zuletzt hielt sich Rast in New York mit dem Punktesammeln zurück, ein zehnter Platz im Samstagsrennen füllte das Konto um einen weiteren WM-Punkt. Viel wichtiger war für den Deutschen am letzten Wochenende auf die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hinzuweisen. Insbesondere der Landkreis Ahrweiler, wo sich der Nürburgring befindet, war von der Katastrophe betroffen, 117 Tote sind aktuell zu beklagen.

Daher haben Rast und weitere viele prominente Motorsportler wie Ex-Formel-E-Pilot Maro Engel oder das DTM-Team von Hubert Haupt (HRT) um Spenden für die Flutopfer in ihren sozialen Kanälen aufgerufen. Tolle Geste von Rast und seinen Kollegen, der in der Eifel schon viele Erfolge feiern konnte.

Rene Rast, Spendenaufruf ©Instagram Rene Rast

Lucas di Grassi: „Untypischer Formel-E-Kurs“

Für Teamkollege Lucas di Grassi ist die Rückkehr nach London eine Erinnerung an motorsportliche Dramen. Im engen Titelkampf gegen „Erzrivalen“ Sebastien Buemi (Renault-e.dams) kollidierten der Schweizer und der Brasilianer in Saison 2 im entscheidenden letzten Saisonrennen in der ersten Kurve. Buemi wurde mit nur zwei Punkten Vorsprung erstmals Formel-E-Champion, di Grassi als Vizemeister knapp geschlagen.

„Wir haben in London schon viele emotionale Momente in unserer Formel-E-Geschichte erlebt“, sagt der Brasilianer rückblickend. „Die Macher der Serie haben hier ihren Sitz, viele Teams und Fahrer sind in der Nähe beheimatet – man kann sagen: Die Formel E kommt nach Hause.“

In der Tat feiern die Teams NIO, Virgin, Jaguar und Mahindra Heimspiel in London, mit BMW i Andretti und Dragon haben weitere Teams ihren Sitz in Großbritannien. Di Grassi hat gemeinsam mit Rast im Simulator für London geübt.

Sein Fazit: „Es ist das erste Mal, dass die Strecke halb offen und halb überdacht angelegt ist. Die Strecke ist insgesamt nicht besonders schnell, ermöglicht damit einen geringen Energieverbrauch, hat viele Kurven und bietet auf den ersten Blick nur wenige Überholmöglichkeiten – damit ist der Kurs recht untypisch für die Formel E, so der Brasilianer, der zuletzt in New York mit Platz 3 weiter Boden im Titelkampf gutmachte.

Allan McNish,Formula E, Rome E-Prix 2021 ©Audi

Teamchef Allan McNish: „Viele Unbekannte“

2,252 Kilometer ist die Strecke lang und hält auch aufgrund der wechselnden Bodenbeläge drinnen und draußen zahlreiche Überraschungen parat – beispielsweise unterschiedliche Gripverhältnisse und natürlich wechselnde Bedingungen bei Regen. „Der Kurs in London ist definitiv anders als alles, was wir bisher kennen – aber das macht die Formel E ja aus“, sagt Teamchef Allan McNish.

„Es ist eine neue Herausforderung für alle Ingenieure und Fahrer. Wir bereiten uns intensiv vor, um so perfekt aussortiert wie möglich ins erste Training zu gehen. Trotzdem bleibt es ein Wochenende mit vielen Unbekannten.“

Eines ist klar: Welcher Fahrer und welches Team beim London-Gastspiel die meisten Punkte einstreicht, darf sich für den Showdown in Berlin (14.8./15.8) berechtige Hoffnungen auf den ersten WM-Titel machen.

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: