Zum Inhalt springen

Extrem E: Jutta Kleinschmidt ersetzt Claudia Hürtgen bei Abt Cupra XE

Jutta Kleinschmidt, Abt Cupra XE,Extreme E 2021: Ocean X-Prix ©Colin McMaster

Jutta Kleinschmidt startet ab sofort für ABT CUPRA XE in der Extreme E. Die Deutsche ersetzt ihre Landsfrau Claudia Hürtgen.

„Ich freue mich riesig auf diese neue Herausforderung, auf die Vorbereitung mit dem ABT Team und natürlich auf die Zusammenarbeit mit Mattias“, sagt die Deutsche, die zuletzt in Senegal bereits für das Abt Cupra XE-Team an der Seite von Mattias Ekström im Einsatz war.

Die erste und bisher einzige weibliche Siegerin der legendären Rallye Dakar teilt für die verbleibenden drei Saisonrennen der rein elektrischen Offroad-Serie das Cockpit mit dem Schweden Ekström. Kleinschmidt, die 2001 die Rallye Dakar gewann, übernimmt das Steuer des e-CUPRA ABT XE1 von Claudia Hürtgen.

Extreme E 2021: Desert X-Prix, Matthias Ekström und Claudia Hürtgen @Sam Bloxham LAT

„Für eine Top-Performance bei Offroad-Events wie der Extreme E ist eine intensive Vorbereitung inklusive Tests und Rallye-Teilnahmen erforderlich“, begründet Hürtgen ihren Verzicht auf das Abt-Cockpit.

„Dieser hohe Zeitaufwand ist mit meiner beruflichen Tätigkeit bei BMW, die ich mit der gleichen Leidenschaft lebe, im Moment leider nicht vereinbar. Aber eine Veränderung bietet auch neue Chancen für jeden von uns – daher freue ich mich für das Team, dass die Konstellation aus dem Senegal bis zum Ende der Saison bestehen bleibt.

Ich bin sehr dankbar für die Erfahrungen, die ich in der Extreme-E-Familie machen durfte, und wünsche ABT, CUPRA und Jutta nur das Allerbeste für die nächsten Rennen“, ergänzte die Deutsche, die in den beiden Evens in Saudi-Arabien (heftiger Überschlag) und Senegal (Unwohlsein) nicht gerade vom Renn-Glück verfolgt war.

Jutta Kleinschmidt: Queen of Dakar

Extreme E ist für Jutta Kleinschmidt bekanntes Terrain: In ihrer Rolle als Championship Driver und Beraterin hat sie die ersten beiden Events besucht und die Organisatoren mit ihrem fundierten Wissen aus 17 Dakar-Teilnahmen unterstützt. Im Senegal sprang sie kurzfristig für Hürtgen ein, die krankheitsbedingt ausfiel, und begeisterte mit einer starken Performance.

„Zuerst habe ich die Serie aus Sicht der Organisatoren beobachtet, dann habe ich einen spontanen Einsatz bekommen und jetzt bin ich zusammen mit Mattias tatsächlich ein festes Mitglied der Fahrerfamilie – ich bin sehr glücklich über die Chance, mich wieder auf höchstem Niveau messen zu können“, sagt die Deutsche.

Jutta Kleinschmidt ,Extreme E 2021: Ocean X-Prix ©Colin McMaster / LAT Images

Vorbereitung auf Grönland läuft 

Overall und Teamkleidung sind bereits in Produktion, Termine für die ersten Meetings vereinbart, der Countdown zum Arctic X Prix läuft. „Wir hatten einen wirklich turbulenten Auftakt in unser Abenteuer Extreme E. Hoffentlich kehrt in der zweiten Jahreshälfte Ruhe ein und wir fangen an, um Pokale zu kämpfen“, sagt ABT CEO Thomas Biermaier.

„Mein herzlicher Dank gilt Claudia, die vom ersten Tag an alles für unser gemeinsames Projekt gegeben hat. Abseits der Piste bleiben wir freundschaftlich verbunden, im Cockpit stellen wir uns mit Jutta neu auf. Wir sind stolz darauf, dass sie ab jetzt zu unserem Team gehört“, so der Oberbayer.

Während Kleinschmidt ihren ersten Auftritt für das Team schon nächste Woche bei PR-Terminen für Partner CUPRA hat, gilt der sportliche Fokus ganz dem Rennen in Grönland, das am letzten August-Wochenende ausgetragen wird.

„Unfälle in Saudi-Arabien, ein spontaner Fahrerwechsel im Senegal – es wird Zeit, dass wir jetzt ein reibungsloses Wochenende erwischen“, sagt Mattias Ekström. „Wir werden die bisherige Saison akribisch aufarbeiten, uns intensiver denn je vorbereiten und in Grönland einen Neustart versuchen.“

2021 noch Debütant in einem Buggy, bestreitet der Schwede die Rallye Dakar 2022 für Audi. „Jutta ist die ‚Queen of Dakar‘ und ich bin noch fast ein Rookie – sie im Team zu haben, ist auch für mich etwas Besonderes. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und ihre geballte Erfahrung, die uns in der Extreme E guttun wird“, betont der Schwede.

Der Arctic X Prix rund um Kangerlussuaq wird am 28. und 29. August ausgetragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: