Zum Inhalt springen

DTM: Monza-Premiere für ABT Sportsline- Titel das erklärte Ziel

Thomas Biermaier, Kelvin van dser Linde, Mike Rockenfeller, Audi ©ABT Sportsline

Der Saisonauftakt der DTM 2021 am kommenden Wochenende im königlichen Park von Monza (Samstag und Sonntag jeweils ab 13 Uhr live in SAT.1) hält einige Neuerungen parat. Neues GT3-Reglement, neue Hersteller und die Premiere für das Team ABT Sportsline in Monza.

Mit drei neuen Fahrern startet die Kemptener Erfolgsmannschaft in das Projekt DTM 2021. Kelvin van der Linde, Mike Rockenfeller und Sophia Flörsch greifen ins Lenkrad des ABT Audi R8 LMS.

Genau wie Kelvin van der Linde, der am Sonntag seinen 25. Geburtstag feiert,  feiert Sophia Flörsch in Monza ihr DTM-Debüt. Ihr ABT Audi R8 LMS verfügt über das revolutionäre Steer-by-Wire-System „Space Drive“ der Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, das in Monza erstmals bei einem DTM-Rennen zum Einsatz kommt. Schaeffler-Vorstand Matthias Zink hat sich bereits für den DTM-Auftakt angekündigt, um sich selbst ein Bild von Flörsch und der neuen Technologie zu machen.

Sophia Flörsch Abt DTM 2021 ©ABT Sportsline

„Ich freue mich extrem auf den Saisonauftakt in Monza“, sagt Flörsch, die im Zentrum der Medien stehen wird. „Mitte Juni ist ein sehr später Saisonstart, auf den wir lange genug hingearbeitet und gewartet haben. Monza ist noch dazu eine Strecke, die ich sehr gern mag. Es wird interessant, wo wir generell als Team stehen und Audi als Hersteller, was die Balance of Performance angeht.

Ich denke aber, dass Monza eine gute Strecke für den Audi ist. Ich freue mich auf das erste Rennwochenende und versuche in der Hitze, so wie es aussieht, das Beste daraus zu machen und gut und positiv, mit einem Grinsen im Gesicht, in die Saison zu starten“, wünscht sich die Münchnerin einen gelungenen Saisonstart.

Kelvin van der Linde: erfahrener GT3-Spezialist

Kelvin van der Linde kennt den Audi R8 LMS als langjähriger Audi-Sport-Pilot so gut wie kaum ein anderer. Im ADAC GT Masters und diversen GT-Rennserien wie der GT World Challenge Europe sammelte der Südafikaner, der nahe Kempten beheimatet ist, reichlich Erfahrung mit dem GT3-Audi, der zu den Top-Favoriten auf den Titel zählt. 

„Ich habe ein ziemlich volles Programm in diesem Jahr und bin schon viel im Audi R8 LMS gesessen, aber die DTM ist einfach etwas Besonders“, so van der Linde. „Daher freue ich mich auf mein Debüt in Monza. Bei den Testfahrten vor zwei Wochen in Monza bin ich nur zwei Sessions gefahren, dann musste ich zum 24h Nürburgring. Aber das war gut, um ein gutes Gefühl mit Audi und Michelin für diese Strecke zu bekommen. Man kann in Monza gut überholen, vor allem in den Anbremszonen in den ersten beiden Sektoren, und deshalb werden es auch ein gute, spannende Rennen werden“, ist sich der Abt-Pilot sicher.

Kelvin van der Linde, weiß, worauf es zum Auftakt ankommt. „Für uns ist wichtig, möglichst viele Punkte zu sammeln und in der Meisterschaft sehr konstant zu sein. Ich glaube, wir haben alles, um in diesem Jahr erfolgreich zu sein“, sagt der noch 24-Jährige zuversichtlich.

ABT Audi R8 LMS #3 (Kelvin van der Linde), ABT Audi R8 LMS #99 (Sophia Flörsch) ©Abt

Routinier Mike Rockenfeller

Last but not least im Abt-Stall geht Mike Rockenfeller an den Start. Rockenfeller ist neben Gary Paffett und Marco Wittmann einer von drei DTM-Champions im Starterfeld, der 2011 mit ABT Sportsline in Zandvoort seinen ersten Sieg in der DTM feierte und damals gute Chancen hatte, die Meisterschaft zu gewinnen. Der schwere Unfall in Le Mans im Juni 2011 machte „Rocky“ einen Strich durch die Rechnung. Zwei Jahre später gewann er dann die DTM mit dem Team Phoenix.

„Ich freue mich extrem auf Monza“, sagt Rockenfeller zu seiner Rückkehr zu den „Äbten“. „Endlich geht es los mit der DTM. Es gibt ganz viele Neuerungen in diesem Jahr. Für mich persönlich, dass ich nach vielen Jahren wieder beim Team ABT Sportsline fahre – und das mit einem ganz neuen Arbeitsgerät, dem Audi R8 LMS. Ich bin gespannt, wo wir stehen. Nach den Testfahrten kann man ja nie viel sagen. Dementsprechend bin ich froh, endlich im Rennmodus zu sein. Ich kann es kaum abwarten, das erste Training zu fahren“, so „Rocky“.

Teamchef Thomas Biermeier fiebert den Saisonauftakt ebenfalls heftig entgegen. „Monza wird für uns ein ganz besonderes Wochenende: Erstmals seit Oktober 2003 starten wir in der DTM wieder als Privatteam“, sagt der Oberbayer. „Das weckt viele schöne Erinnerungen an unsere ersten Jahre in der DTM mit dem von uns in Eigenregie entwickelten und eingesetzten Abt-Audi TT-R.

Klar ist, dass wir mit dem Audi R8 LMS genauso erfolgreich sein wollen wie damals, als wir gegen die Werksteams von Mercedes und Opel den Titel geholt haben. Ich bin sehr gespannt auf das erste DTM-Wochenende mit den GT-Autos. Das Starterfeld kann sich sehen lassen, es sind viele gute Teams und Fahrer dabei und tolle Marken. Als Motorsport-Fan würde ich am Samstag und am Sonntag um 13 Uhr auf jeden Fall SAT.1 einschalten“, erklärt Biermeier.

Apropos Motorsport-Fan: Das Team ABT Sportsline geht neue Wege mit den Anhängern, bietet den Fans an den Rennwochenenden immer am Sonntagmorgen die Möglichkeit, bei einem virtuellen Meet & Greet mit Sophia Flörsch, Mike Rockenfeller und Kelvin van der Linde zu sprechen. Los geht’s mit der Premiere am kommenden Sonntag um 08:30 Uhr über diesen Zoom-Link.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: