Zum Inhalt springen

DTM: Nächste Frau in der DTM- Britin Esmee Hawkey steigt bei T3 Motorsport mit Lamborghini ein

Esmee Hawkey T3 Motorsport ©DTM

Die DTM darf sich kurz vor dem Saisonauftakt in Monza (18. bis 20. Juni) auf einen weiteren Rookie freuen. Esmee Hawkey steigt ins Cockpit des Lamborghini Huracan GT3 Evo des Teams T3 Motorsport. Frauenpower at its best für die DTM.

Die 23-jährige Britin pilotiert den zweiten Lamborghini beim Team T3 Motorsport und wird Teamkollegin des 19-jährigen Esteban Muth. Damit treten mit Sophia Flörsch ((Abt Sportsline) und Hawkey gleich zwei Damen in dieser Saison an.

 T3 Motorsport mit Lamborghini Huracan GT3 Evo @T3, ROKiT

„Ich kann es kaum erwarten, loszulegen“, sagte Hawkey zu ihrem DTM-Engagement. „Die DTM ist eine so prestigeträchtige Serie mit so viel Geschichte, dass es wirklich aufregend ist, in diesem Jahr an den Start zu gehen. Dafür schulde ich ROKiT und T3 Motorsport großen Dank. ROKiT hat einmal mehr bewiesen, dass sie eine fortschrittliche und zukunftsorientierte Organisation sind, die es mir ermöglicht hat, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen“, ergänzt die junge Britin.

Nach Susie Wolff (Mercedes) und Katherine Legge (Audi) ist Hawkey die dritte britische Fahrerin in der DTM. Zuletzt standen 2012 mit Wolff und der Schweizerin Rahel Frey (Audi) zwei Pilotinnen im DTM-Starterfeld. Insgesamt werden 19 permanent eingeschriebene Piloten die Premierensaison der DTM mit neuen GT3-Reglement in Angriff nehmen.

ROKiT macht’s möglich

T3 Motorsport um Teamchef Jens Feucht kann in ihrer DTM-Premierensaison damit zwei Lamborghinis an den Start gehen. Möglich macht das DTM-Engagement das britische Telekommunikationsunternehmen ROKiT, das in der Formel E das monegassische Team Venturi um Teamchefin Susie Wolff sponsert. In der Formel 1 war ROKiT Sponsor des britischen Teams Williams.

Robert Kubica,Williams Racing ©Thorsten Horn

„Wir freuen uns und sind sehr erwartungsvoll, mit Esmee und T3 Motorsport zusammenzuarbeiten, um in der DTM-Meisterschaft anzutreten. Wir danken Mark Blundell für seine Hilfe bei der Vermittlung und wünschen ihnen für dieses Jahr viel Glück“, sagt Jonathan Kendrick, Chairman der ROKiT Group of Companies. In der W Series, der ersten reinen Frauenserie im Motorsport, engagiert sich ROKiT ebenfalls, die 2019 im Rahmen der DTM an den Start ging. Damals fuhr Hawkey in der Frauenserie und schnupperte erstmals DTM-Luft.

Vom Formelsport der W Series wechselte die 23-Jährige in den britischen Porsche Carrera Cup, wo sie im vergangenen Jahr den Titel in der Pro-Am-Wertung holte. Letzte Woche bestritt Hawkey erstmals Testfahrten im T3-Lamborghini in Monza, wo weitere DTM-Piloten sich den letzten Feinschliff für den Saisonauftakt holten. „So kurz vor dem Auftakt weiß ich, dass ich ins kalte Wasser geworfen werde“, sagt Hawkey gegenüber ‚DTM.com‘.

„Ich verstehe, dass es ein großer Schritt ist, aber ich bin bereit und werde das Beste daraus machen. Meine ersten Erfahrungen mit dem Auto und dem Team habe ich bereits sehr genossen.“ Man darf gespannt sein, wie sich die Britin gegen Flörsch im direkten Frauenduell schlagen wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: