Zum Inhalt springen

Extreme E: Ocean X Prix in Senegal – wer gewinnt die Afrika-Premiere?

Kurs OCEAN X PRIX_RACE CIRCUIT_@ Extreme E

Die neue elektrische Offroad-Rennserie Extreme E startet am Wochenende (29.-30. Mai) beim Ocean X Prix in Dakar ihr zweites Event. Nach dem spektakulären Wüstenabenteuer in Saudi-Arabien geht es diesmal nach Senegal in Afrika.

Den Rennkurs an der westafrikanischen Küste entwickelten die beiden Deutschen Timo Schieder und Jutta Kleinschmidt.

„Nach Saudi-Arabien, das ein ziemlich schneller Kurs war, war das Ziel, ein technischeres Layout mit mehr Überholmöglichkeiten und mittelschnellen bis langsamen Bereichen zu haben, und das haben wir erreicht“, sagte der zweifache DTM-Champion Scheider, der zusätzlich als Jokerfahrer fungiert.

Das Gelände am berühmten Lac Rose liegt etwa 30 Kilometer östlich von der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Strand, Sandbänke, Salzbetten, Schotter und Waldpassagen zwischen dem See und dem atlantischen Ozean bilden das Terrain für den zweiten von insgesamt fünf Saisonläufen.

„Wir haben einige knifflige Stellen, also muss man seine Geschwindigkeit gut managen und wir haben immer noch Bereiche, auf die man aufpassen muss, denn wenn man auf manchen Strecken zu schnell ist, kann man sein Auto beschädigen, sich drehen oder sogar überschlagen“, warnt Scheider.

Die Teams werden erneut mit einem größtenteils sandigen Terrain konfrontiert, das jedoch eine ganz andere Herausforderung und Lage darstellt als die Wüsten Saudi-Arabiens. Am Lac Rose wird das Rennen rund um den See ausgetragen, der für seine auffällige rosa Farbe bekannt ist.

„Wir lieben es, es ist sehr technisch und ganz anders als das, was wir in Saudi-Arabien erlebt haben“, bestätigt Jutta Kleinschmidt. „Es ist auch langsamer, bietet aber mehr Möglichkeiten zum Überholen, da es viele Rennlinien gibt, was das Finale sehr interessant machen wird. Ich erwarte ein enges Rennen und mehr Überholmanöver“, so die Deutsche.

Neues Streckenelement

Ganz neu beim Ocean X Prix ist der Super Sector – der mittlere Teil des Kurses. Dieses neue Element des sportlichen Formats gibt den Fahrern die Möglichkeit, fünf Punkte für ihr Team zu sammeln, indem sie am Wochenende der schnellste Fahrer in diesem Sektor sind. In einer kleinen Änderung zu Saudi-Arabien wird auch das Finale mit vier Autos ausgetragen.

Der Ocean X Prix startet am Strand und führt entlang des Atlantiks, der sich an der westafrikanischen Küstenlinie entlangzieht.  Zu den Hindernissen gehören eine Vielzahl von kurzen, scharfen Höhen- und Richtungswechseln, während die Fahrer ihren Weg durch den engen und kurvigen Sektor im Landesinneren finden – eine Welt, die sich von den langen, geschwungenen Vollgasabschnitten in der AlUla-Wüste unterscheidet. Es wird weniger Höhenunterschiede geben als in Saudi-Arabien, eher vier bis fünf Meter über eine Reihe von Dünen, aber mit mehr kurzen Gefällen und scharfen Anstiegen.

Im mittleren Sektor kreuzt die Strecke in der Nähe des  Fahrerlagers und führt auf die andere Seite des Kurses, wo der Sand weicher wird und mehr kleine Senken und Steigungen beinhaltet, bevor die Fahrer dann wieder auf den atemberaubenden Strand hinausfahren, der entlang des malerischen türkisfarbenen Meeres verläuft, das einige spektakuläre Bilder des Ocean X Prix präsentieren wird.

Abt-Team nach chaotischen Saisonauftakt optimistisch

Aus deutscher Sicht hofft insbesondere das Team ABT CUPRA XE auf Wiedergutmachung, nachdem der Saisonauftakt in Saudi-Arabien mit heftigen Überschlägen von Claudia Hürtgen überschattet wurde. „Unser wildes Wochenende in Saudi-Arabien ist abgehakt, wir starten einfach im Senegal noch einmal neu in die Saison“, sagt Hürtgen.

Extreme E 2021: Desert X-Prix, Matthias Ekström und Claudia Hürtgen @Sam Bloxham LAT

Nach ihren beiden Unfällen Ende März ist die einzige deutsche Pilotin der Serie wieder fit und bereit für den nächsten Auftritt. „Aus Sicht der Serie fand ich den Auftakt sehr gelungen: Extreme E schafft es wirklich, die Themen Racing und Aufmerksamkeit für die Umwelt toll zu kombinieren. Ich habe viel positives Feedback erhalten“, so die Deutsche, die gemeinsam mit Mattias Ekström auf ein Erfolgserlebnis hofft.

Mit einigen Offroad-Tagen hat sich die Abt-Pilotin auf den Senegal vorbereitet, lenkt außerdem das Augenmerk besonders auf die Besichtigung der 6,260 Kilometer langen Strecke: „Das ist ein ganz entscheidender Faktor des Wochenendes, denn wir haben nur sehr wenig Zeit, um den Kurs richtig zu lernen. Es gibt die Streckenbegehung, dann ein kurzes freies Training und schon geht es ins wichtige Qualifying.“

Abt-Geschäftsführer Thomas Biermeier zeigt sich optimistisch vor der Afrika-Premiere. „Deshalb bleibt unser Ziel gleich: Wir wollen einen sauberen Samstag mit den Vorläufen haben und dann ins Finale einziehen. Eine Trophäe aus dem Senegal mit nach Hause zu bringen, wäre eine tolle Belohnung für alle nach einem harten Start in unser gemeinsames Extreme-E-Abenteuer.“

Rosberg X Racing: Favorit ?

Ganz anders die Lage bei zweiten deutschen Vertreter Rosberg X Racing. Nach dem historischen Sieg in Saudi-Arabien kommt das Rosberg-Team selbstbewusst in den Senegal. „Es ist großartig, für das zweite Event der Saison im Senegal zu sein“, sagt CEO und Gründer Nico Rosberg. „Der Kurs in Lac Rose stellt eine ganz andere Herausforderung dar als die erste Runde der Saison, aber das Team hat in den letzten Wochen hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir so gut wie möglich vorbereitet sind, während wir uns darauf konzentrieren, unseren Schwung beizubehalten.“

Rosberg X Racing @Rosberg

In der Meisterschaft führt das Rosberg-Team mit 5 Punkten Vorsprung auf das Team von Lewis Hamilton LH44. „Ich bin wirklich aufgeregt, vor dem nächsten X-Prix hier im Senegal wieder im Team zu sein“, sagt Molly Taylor . „Den Sieg in Saudi-Arabien zu holen, war ein tolles Gefühl, aber es hat das Team noch mehr auf das Ziel fokussiert, beim Ocean X Prix wieder konkurrenzfähig zu sein.

Es wird eine technische Herausforderung für alle Fahrer sein, aber es sollte uns noch mehr Überholmöglichkeiten bieten. Zusammen mit der Unterstützung unserer Fans auf der ganzen Welt über GridPlay bin ich zuversichtlich, dass wir ein weiteres starkes Rennwochenende erleben werden“, hofft die Australierin erneut auf einen Paukenschlag.

Teamkollege Johan Kristoffersson geht ebenfalls voller Vorfreude in das Abentuer Senegal. „Es ist immer eine Freude, wieder im Team zu sein und sich darauf vorzubereiten, mit unserer ODYSSEY 21 wieder Rennen zu fahren. Das Team hat einen großartigen Job gemacht, um Molly und mir ein tolles Auto für die erste Veranstaltung zu geben, und ich habe mich sehr gefreut, dass wir es allen mit dem Sieg zurückzahlen konnten. Aber jetzt müssen wir uns auf den Ocean X Prix konzentrieren, der eine weitere einzigartige Herausforderung für alle sein wird“, so der Schwede.

Daniel Abt berichtet live aus dem Senegal

Daniel Abt erlebt im Senegal seine Premiere im Fahrerlager der Extreme E. In seiner Rolle als CUPRA Markenbotschafter berichtet der erfolgreichste deutsche Formel-E-Fahrer während der Rennwoche auf den Social-Media-Kanälen der Marke, interviewt Claudia Hürtgen und Mattias Ekström und blickt für die Fans hinter die Kulissen der Rennserie. „Ich habe schon die Vorbereitung unseres Rennautos in Kempten verfolgt und bin jetzt gespannt auf die Action entlang der Küste“, sagt Abt. Auch in den Übertragungen auf ran.de und ProSieben MAXX wird der 28 Jahre alte Deutsche am Wochenende zu sehen sein.

 Extreme E live auf ProSieben MAXX und ran.de

Extreme E ist es gelungen, renommierte Fernsehpartner in aller Welt zu gewinnen. In Deutschland sendet ProSieben MAXX am Sonntag, 30. Mai, ab 16 Uhr live aus dem Senegal. Kommentiert werden die Rennen von Eddie Mielke, den die Fans schon aus den DTM- und Formel-E-Übertragungen kennen. An seiner Seite feiert der dreifache DTM-Champion Rene Rast seine Premiere als TV-Experte.

Die Halbfinals am Samstag (ab 13:30 Uhr) sowie das „Crazy Race“ am Sonntag (ab 12:00 Uhr) laufen auf ran.de sowie auf den Kanälen der Extreme E.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: