Zum Inhalt springen

DTM: Mercedes-Pilot Maximilian Götz feiert Triple-Bestzeit bei Testfahrten am Lausitzring

Max Götz, Mercedes,DTM Lausitz ©DTM,Hoch Zwei

Die DTM hat ihre dreitägigen Testfahrten auf dem Lausitzring abgeschlossen. Erneut setzte sich Mercedes ganz oben auf das Zeitentableau. Maximilian Götz war Tagesschnellster vor dem Ferrari-Duo Liam Lawson und Alex Albon.

Am Vormittag schnappte sich noch der Inder Arjun Maini (Mercedes) die Bestzeit vor Red Bull-Pilot Liam Lawson und Götz, der im Mercedes-AMG des Haupt Racing Teams am Dienstag und Mittwoch die Tagesbestzeit markiert hatte.

„Wir haben eine gute Lernkurve“, zeigte sich DTM-Neuling Maini nach seiner Vormittagsbestzeit zufrieden. „Mein Team GetSpeed passt unsere Mercedes-AMG immer mehr an meinen Fahrstil an, das hilft mir sehr. Wir sind auf unser Programm fokussiert. Wo wir wirklich stehen, werden wir beim Auftakt in Monza sehen“, so der Inder, der tatkräftig von Fabian Schiller als Referenzpilot für das Abenteuer DTM unterstützt wurde.

Arjun Maini, Mercedes,DTM Lausitz ©DTM,by Hoch Zwei

Doch am Nachmittag konterte Götz, unterbot die Vormittagsbestzeit seines Markenkollegen und machte das Triple perfekt. An allen drei Testtagen war Götz absolut Tagesschnellster und scheint bestens gewappnet zu sein für den Saisonauftakt vom 18.6. bis 20.6. in Monza.

„Ich bin natürlich super happy, nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch über die Fortschritte, die wir gemacht haben. Wir haben alles erreicht, was wir beim Test erreichen wollten”, fasste Maximilian Götz zusammen.

„Dreimal ganz vorne zu sein ist natürlich ein cooles Gefühl, aber das sagt noch gar nix aus. Wo wir wirklich stehen, werden wir beim Auftakt in Monza sehen. Das wird auf jeden Fall spannend.“

Lediglich beim 20-minütigen BoP-Einstufungstest am Mittag war Ferrari-Pilot Alex Albon eine Nuance schneller unterwegs als der Mercedes-Pilot.

Am letzten Testtag glänzten BMW mit ihren Teams Walkenhorst Motorsport und ROWE Racing durch Abwesenheit, die Vorbereitung auf das 24h-Qualifikationsrennen am kommenden Wochenende auf dem Nürburgring hatte Priorität. Ebenfalls nicht mehr dabei waren Nico Müller (Rosberg Team), Nick Cassidy (Ferrari) und Gary Paffett (Mücke Motorsport), die allesamt zum Monaco E-Prix abreisten.

Sophia Flörsch Audi Lausitzring ©DTM,Gruppe C Photography

Hinter dem Trio Götz, Lawson und Albon schaffte Mercedes-Pilot Ellis Philip Rang 4 vor Maini, der mit der schnellsten Vormittagszeit Platz 5 einnahm. Die einzige Dame im Fahrerfeld Sophia Flörsch erzielte die zehntschnellste Zeit, konnte am Nachmittag ihre Vormittagszeit um 0,472 Sekunden toppen.

Ergebnis Testtag 3:

Ergebnis Testtag 3 DTM ©DTM

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: