Zum Inhalt springen

DTM: Maximilian Götz setzt Bestzeit am Lausitzring, Mercedes dominiert ersten Testtag

Max Götz Mercedes AMG GT3 ©DTM,Gruppe C Photography

Die DTM hat heute ihre dreitägigen Testfahrten am Lausitzring in Angriff genommen. Mercedes dominierte das Zeitentableau, Maximilian Götz (Haupt Racing Team) erzielte die Tagesbestzeit vor vier weiteren Markenkollegen.

Hinter Götz landeten Daniel Juncadella (Gruppe M), Philip Ellis (WINWARD), Lucas Auer (WINWARD) und Arjun Maini (GetSpeed) auf die Plätze.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, sagte ein zufriedener Götz, der mit 1:43,840 Minuten die Tagesbestzeit in den Asphalt auf der 4,570 Kilometer langen Strecke zwischen Dresden und Berlin brannte.

„Am Nachmittag haben wir uns nach dem Regen am Vormittag auf eine Basisabstimmung im Trockenen konzentriert und sind dann zum Schluss mit neuen Reifen eine Qualirunde gefahren, die für P1 gereicht hat“, so der Bayer, der zuletzt 2016 eine komplette Saison in der DTM fuhr.

Mit insgesamt 94 absolvierten Runden am Dienstag, 49 am Vormittag und 45 am Nachmittag, war Götz auch der produktivste Fahrer des ersten von drei Testtagen. Am Vormittag lag noch der Schweizer Philip Ellis ganz oben im Zeitentableau, die Rundenzeiten aus den ersten zwei Stunden waren jedoch nur bedingt aussagekräftig, da bereits früh der Regen einsetzte. Am Nachmittag konnten die DTM-Fahrer ihre Runden weitestgehend im Trockenen absolvieren.

Ferrari in der Lausitz,DTM Lausitz ©DTM, Hoch Zwe

Beste Nicht-Mercedes-Fahrer waren zwei Ferraris. Alexander Albon und Nick Cassidy, der erstmals beim Test zugegen war, belegten die Positionen sechs und sieben. Bester Audi-Pilot war der Südafrikaner Kelvin van der Linde im Audi R8 LMS des Teams ABT Sportsline vor Gary Paffett (Mücke Motorsport) im Mercedes und Audi-Pilot Nico Müller (Team Rosberg).

Der DTM-Vizemeister aus der Schweiz und Cassidy sehen sich diese Woche noch öfter, da beide Piloten am Wochenende beim Formel-E-Rennen in Monaco an den Start gehen.

Die einzige Fahrerin im Feld, Sophia Flörsch, erzielte im Audi R8 LMS GT3 Platz 13 und war dabei schneller als Teamkollege Mike Rockenfeller, der seine beste Runde allerdings schon am Vormittag bei schlechteren Bedingungen erreichte.

Wie lief es bei BMW? Schnellster Fahrer aus dem Münchner Lager war der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann (Walkenhorst Motorsport) auf Rang elf. Der Franke sowie Markenkollege Timo Glock, der Platz 15 belegte, kommen nur noch morgen zum Einsatz, da ihre Teams aus logistischen gründen zurück an den Nürburgring reisen müssen, wo am Wochenende der dritte NLS-Lauf ansteht.

Marco Wittmann,DTM Lausitz ©Hoch Zwei,DTM

Neben Abstimmungsarbeiten für das Qualifying und Tests mit Regenreifen am Vormittag absolvierten die Teams ausgiebige Longruns im Rahmen der unterschiedlichen Testprogramme. Mit dem ersten von insgesamt drei Testtagen der DTM auf dem DEKRA Lausitzring wurde die entscheidende Phase in der Vorbereitung auf den Saisonstart (18.-20. Juni in Monza) eingeläutet.

Am Mittwoch wird der Testbetrieb auf dem DEKRA Lausitzring fortgesetzt, einmal mehr mit je zwei Sessions zu zwei Stunden für DTM und DTM Trophy.

Ergebnis Testtag1 Lausitzring:

Ergebnis Testtag 1 Lausitzring 2021 ©DTM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: