Zum Inhalt springen

DTM: Hockenheim-Test Tag 2: Lucas Auer führt Mercedes-Festspiele mit Bestzeit an

Lucas Auer, mercedes,DTM Test Hockenheimring ©DTM

Lucas Auer im Mercedes-AMG GT3 hat den zweiten und letzten Testtag am Hockenheimring für sich entschieden. Dahinter reihte sich eine Mercedes-Phalanx von fünf weiteren GT3-Boliden des Stuttgarter Automobilherstellers ein.

Bester Audi-Pilot war Mike Rockenfeller auf P7, als schnellster Ferrari-Fahrer entpuppte sich Alex Albon auf P9. Marco Wittmann hielt die BMW-Fahnen hoch und erreichte P12.

Dominator Mercedes:

Mercedes war die dominierende Marke bei den zweitätigen Testfahrten in Hockenheim. Gestern schnappte sich Maximilian Götz bei Schnee und Kälte die Bestzeit, heute angelte sich Mercedes-Rückkehrer Lucas Auer vom Winward-Team bei wesentlich besseren Bedingungen die schnellste Zeit. Mit einer Zeit von 1:36,153 Sekunden lag der Tiroler 20 Hunderstel vor DTM-Rookie Vince Abril vom Haupt Racing Team (HRT).

„Ich denke, gerade der heutige Nachmittag gibt schon ein recht repräsentatives Bild ab“, urteilte der Österreicher mit Blick auf seine Tagesbestzeit. „Ich habe viel gelernt über den Mercedes-AMG GT3, der für mich in vielen Bereichen noch neu ist. Da kommt sicherlich noch einiges bis zum Saisonauftakt“, so der Tiroler.

Gerhard Berger: Lucas Auer Meisterschaftskandidat

Für DTM-Boss Gerhard Berger steht eines bereits fest. Lucas Auer zählt zum Meisterschaftskandidaten. „Eigentlich nehme ich ja Druck von ihm, doch ich denke, in dieser Saison gehört Lucas zum Kreis der Meisterschaftsfavoriten“, so der DTM-Chef noch am Mittag in einer digitalen Pressekonferenz.  

Hinter Auer boten beide HRT-Piloten Abril und Götz erneut starke Leistungen und knüpften nahtlos an die Performance des Vortages an. So sicherte sich Abril in der ersten Session des Tages die schnellste Rundenzeit (1:36.205 Minuten).

Vince Abril, Mercedes @Gruppe C Photography

Der Franzose war mit seiner Vorstellung mehr als zufrieden. „Das war ein wirklich starker Einstand für uns alle“, frohlockte Abril. „Wir haben ein straffes Testprogramm durchgezogen, das Auto hat sich sehr gut angefühlt und war top vorbereitet – kein Wunder, dass unsere Rundenzeiten so stark waren. Das gesamte Team hat sehr professionell gearbeitet und es hat wirklich alles bestens funktioniert. So kann es weitergehen“, bilanzierte der DTM-Rookie.

Mit der Tagesbestzeit am Donnerstag war Auer übrigens um viereinhalb Zehntelsekunden schneller als Maximilian Götz am Vortag.

„Wir haben am Mittwoch unser Programm sehr gut abgearbeitet und konnten vor dem Schnee-Einbruch einige Kilometer auf der Rennstrecke sammeln“, sagte Götz. „Da wir nicht viele Testtage haben, zählt tatsächlich jeder Meter, um genügend Daten zu sammeln und zu analysieren.

Das Team hat über beide Tage einen super Job gemacht und die Zusammenarbeit mit den Jungs hat gut funktioniert. Es ist einfach ein tolles Gefühl, wieder zurück in der DTM zu sein“, zeigte sich der Uffenheimer zufrieden.

Mit Daniel Juncadella, Philip Ellis, Maximilian Götz und Arjun Maini folgen weitere Mercedes-Piloten auf den Plätzen zwei bis sechs. Erst Audi-Pilot Rockenfeller durchbrach die Mercedes-Phalanx und fand sich als Siebter im Zeitentableau wieder. Doch der DTM-Champion von 2013 im Audi R8 LMS GT3  wies bereits einen beachtlichen Rückstand von 0,517 Sekunden auf Auer auf.

Ferrari,DTM Test Hockenheimring ©DTM

Hinter „Rocky“ kam Paffett-Ersatz -der Brite weilt in Rom bei der Formel E- Maximilian Buhk auf Position acht, dahinter der erste Ferrari. Ex-Formel-1-Pilot Alex Albon erzielte im Team Alpha Tauri AF Corse Platz 9, der Thailänder hatte jedoch schon einen Rückstand von 0,859 Sekunden auf den Platz an der Sonne.

„Nach der Formel 1 zählt die DTM zu den Top-Serien, das Level der Fahrer ist extrem hoch“, stellte der Formel-1-Test- und Reserve-Fahrer von Red Bull Racing fest.

Audi-Pilot Kelvin van der Linde rutschte gerade noch in die Top Ten, während dessen Teamkollegin Sophia Flörsch sich ganz hinten anstellen musste.

Als bester BMW-Pilot konnte Marco Wittmann im BMW M6 GT3 mit einem Rückstand von 1,037 Sekunden auf Auer Platz 12 erreichen. Der zweifache Champion lag eine Position vor Timo Glock, Sheldon van der Linde wurde mit der fünfzehntschnellsten Zeit abgewunken.

Rowe Racing,DTM Test Hockenheimring ©DTM

Hubert Haupt relativiert 

Doch wie aussagekräftig sind die Zeiten? „Natürlich ist das noch keine Standortbestimmung für die Saison“, bestätigte Hubert Haupt, Besitzer von HRT.

„Zumal ich vermute, dass einige Hersteller noch nicht alles gezeigt haben. Für HRT kann ich sagen, dass wir – genau wie die anderen Mercedes-AMG Teams – voll attackiert haben. Wir haben uns nicht versteckt und werden weiter mit offenen Karten für eine faire BoP und damit für unseren Erfolg arbeiten“, stellt der Ex-DTM-Fahrer klar.

Der neue Reifenpartner Michelin stellte einen sogenannten S8-Reifen zur Verfügung, der eine viel weichere Mischung bietet als der Standard-S9-Rennreifen. Offenbar versucht die DTM hier schnellere Rundenzeiten zu generieren. Ob die weicheren Reifen auch in der bevorstehenden Saison eingesetzt werden, bleibt derzeit offen.

Der zweitägige DTM-Test in Hockenheim war der erste Auftritt von Michelin als offizieller Reifenpartner der Serie. Insgesamt wurden 700 Reifen in den Mischungen ‚medium‘ und ‚hart‘ aus der Produktionsstätte von Michelin Compétition im Gewerbegebiet von Cataroux bei Clermont-Ferrand angeliefert.

Für die Unterstützung der Teams waren zwei Michelin-Techniker in Hockenheim vor Ort. Von der Medium-Mischung konnte jeder Fahrer am zweiten Testtag auf einen Satz zurückgreifen, und fast alle Teams nutzten diese Option.

Presse vor Ort

Übrigens war reichlich Presselandschaft in Hockenheim vor Ort. SAT.1, ZDF und Sport1 begleiteten die DTM-Testfahrten in Hockenheim mit eigenen Kamerateams und Reportern.

Darüber hinaus lag der Fokus der TV-Produktion auf den neuen Teams und Fahrern, so dass TV-Sender beispielsweise in Neuseeland (Liam Lawson) und Südafrika (das Brüderpaar Sheldon und Kelvin van der Linde) mit Material des DTM-Vermarkters ITR bedient wurden. Die acht Rennwochenenden der DTM werden im deutschsprachigen Raum von SAT.1 und in über 50 Ländern live übertragen.

Von 4. bis 6. Mai gibt es eine weitere Testgelegenheit. Auf dem Lausitzring findet der zweite und letzte offizielle DTM-Test vor dem Saisonstart Mitte Juni in Monza statt.

Ergebnis Testtag 2 Hockenheim:

1.  Lucas Auer, Winward-Mercedes, 1:36,153 Minuten
2.  Vincent Abril, Mercedes-AMG Team HRT, 1:36,173
3.  Daniel Juncadella, GruppeM-Mercedes, 1:36,251
4.  Philip Ellis, Winward-Mercedes, 1:36,351
5.  Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT, 1:36,375
6.  Arjun Maini, GetSpeed-Mercedes, 1:36,555
7.  Mike Rockenfeller, ABT Sportsline, 1:36,670
8.  Maximilian Buhk, Mercedes-AMG Mücke Motorsport, 1:36,780
9.  Alex Albon, Alpha Tauri AF Corse, 1:37,012
10. Kelvin van der Linde, ABT Sportsline, 1:37,114
11. Liam Lawson, Red Bull AF Corse, 1:37,184
12. Marco Wittmann, Walkenhorst Motorsport, 1:37,190
13. Timo Glock, ROWE Racing, 1:37,482
14. Dev Gore, Team Rosberg, 1:37,735
15. Sheldon van der Linde, ROWE Racing, 1:37,977
16. Sophia Flörsch, ABT Sportsline, 1:38,260

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: