Zum Inhalt springen

DTM: Timo Scheider vor Rückkehr: „Die Chancen bei 99 Prozent“

Audi-Pilot Timo Scheider vor dem Roten Platz (c)Audi

Das Fahrerfeld der DTM nimmt immer stärkere Konturen an. Zuletzt wurden gestern DTM-Rookie Sophia Flörsch bei Abt Sportsline und Rückkehrer Daniel Juncadella bei GruppeM bestätigt.

Im aktuellen ‚ran-Podcast‘ mit Sophia Flörsch geistern mit Ex-DTM-Champion Gary Paffett und Timo Glock zwei weitere Hochkaräter durch die Medien, auch Timo Scheider soll kurz vor einem Gaststart stehen. Sat1-Experte Scheider äußerte sich sehr positiv über das DTM-Engagement von Flörsch. „Da kommt Würze ins Feld“, sagte der zweifache DTM-Champion.

„Großen Respekt dafür, dass wird eine große Aufgabe. Sei bereit, Schläge von rechts und links einzustecken“, gab der 42-jährige Scheider der jungen DTM-Pilotin einen Insidertipp mit auf den Weg bei ihrer DTM-Premiere.

Scheiders DTM-Chancen: 99 Prozent

Scheider weiß, wovon er redet, der in seiner DTM-Karriere mit 167 Rennen ab und zu schwere Rückschläge hat hinnehmen müssen. Der Wahlösterreicher steht selbst vor einer Rückkehr in die DTM, die er 2008 und 2009 jeweils für das Abt-Team im Audi gewinnen konnte. Scheiders ran-Kollegen Matthias Killing und Eddie Mielke versuchten charmant, etwas aus Scheider herauszukitzeln.

„Es gibt ein Team, da sind die Chancen bei 99%“, bestätigte Scheider. „Ob das für eine volle Saison was wird, oder ab den Saisonauftakt in Monza, das glaube ich nicht“, so der siebenfache DTM-Sieger, der mit Gaststarts das Teilnehmerfeld bereichern könnte. Ähnlich wie Christian Klien, der für drei DTM-Rennen (Zolder, Nürburgring, Assen) ins Cockpit des McLaren 720S GT3 bei JP Motorsport DTM-Premiere feiert.

Sophia Flörsch, die als Gast beim ‚ran-Podcast‘ eingeladen war, würde sich sehr auf ein Duell gegen Timo Scheider freuen. Beide Fahrer kennen sich, zuletzt fuhren sie beim DTM-Saisonfinale 2020 in Hockenheim das von Schaeffler entwickelte DTM Electric Protoypen-Auto, das ab 2023 an den Start gehen soll.

Scheider weckt Begehrlichkeiten, der das Interesse von weiteren DTM-Teams auf sich gezogen hat. „Es gibt aktuell drei Teams, die gerne wollen, dass ich mit denen etwas tue“, gibt der langjährige DTM-Audi-Pilot offen zu. „Die drei Teams brauchen dafür theoretisch Geld. Ich sag denen genau das Gleiche, ich brauche auch Geld. Da sind wir nach meinen Bauchgefühl bei 10%“, sieht der Deutsche eher geringe Chancen, in ein DTM-Cockpit zu greifen.

ran racing Team 2018 Edgar Mielke, Timo Schneider ( Rennfahrer und Experte ) , Andrea Kaiser, Matthias Killing (c)DTM

Scheider hat sich schon länger offen dafür ausgesprochen, kein Geld mit in die DTM zu bringen. Er möchte nicht als kein Paydriver abgestempelt werden, verzichtet daher lieber auf einen Start.

„Die zwei Teams, die in Monza am Start stehen, die brauchen einfach Geld. Das bringe ich nicht. Da ich es geschafft habe, seit 1997 als Profi Geld zu verdienen, möchte ich es noch gerne weitermachen. Ich habe mir immer geschworen, wenn ich Geld mitbringen muss, dann höre ich auf.

Gibt es irgendwo einen großen Partner, der will, dass der Timo Scheider fährt und das zahlt, dann freue ich mich sehr darüber. Aber das ist aktuell nicht der Stand“, verrät der Ex-DTM-Pilot, der seit einigen Jahren sehr erfolgreich als DTM-Co-Kommentator bei SAT.1 fungiert.

Aber auch ohne DTM-Gaststarts geht Scheider nicht die Arbeit aus. Neben seinem Engagement in der Rallycross-WM angelte sich der Deutsche bei der neuen Offroad-Serie Extreme E zwei Jobs als ‚Joker-Fahrer‘ und als Streckendesigner. Doch die DTM-Fans würden sich sehnlichst eine Rückkehr in die DTM wünschen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: