Zum Inhalt springen

DTM: Fix dabei- Vizemeister Nico Müller wechselt von Abt zu Rosberg

Nico Müller Audi©DTM, Hoch Zwei

Nico Müller geht auch in der DTM 2021 an den Start. Der Vizemeister kehrt allerdings Abt Sportsline den Rücken und wird beim Meisterteam Rosberg im Audi R8 LMS GT3 an den Start gehen.

„Ich freue mich sehr, zum Team Rosberg zurückzukehren und 2021 wieder in der DTM dabei zu sein“, sagt Müller zu seinem Audi-Teamwechsel. „Zum Start in die neue Ära mit adaptiertem technischen Reglement mit einem Audi R8 LMS auf Titeljagd zu gehen, motiviert mich sehr. Auf geht’s!“

Rosberg Team Audi R8 LMS GT3 @Audi

Kurz vor dem Jahreswechsel gab die Mannschaft um Teamchef Kimmo Liimatainen bekannt, dass sie ihren Fahrertitel aus der Saison 2020 in der DTM verteidigen wird. Klar war, dass Titelverteidiger Rene Rast nicht mehr an Bord sein wird, der sich voll und ganz auf sein Formel-E-Werksengagement bei Audi konzentriert

Unklar war dagegen, mit welcher Marke das Rosberg-Team an den Start geht. Heute wurde in der offiziellen Pressemitteilung von Rosberg bekanntgegeben, erneut mit Audi auf Titeljagd zu gehen. Zwei Audi R8 LMS GT3 setzt die Truppe aus Neustadt an der Weinstrasse ein. Als Fahrer kommen neben Nico Müller der US-Boy Dev Gore zum Einsatz. Der bisherige Rosberg-Pilot Jamie Green spielte bei den Planungen offenbar keine Rolle mehr.

Audi-Teamchef Arno Zensen mit Nico Müller,li und Jamie Green (c)Audi

Nico Müller: Zurück zu den Anfängen

Mit Nico Müller kehrt der amtierende Vizemeister der DTM zum Team Rosberg nach Neustadt zurück. In der Saison 2014 hat der Schweizer bei Rosberg seine DTM-Karriere begonnen. Hinter der Rückkehr des 29-jährigen Schweizers steckte offenbar Teambesitzer Nico Rosberg, der einen adäquaten Ersatz für den dreifachen DTM-Champion Rene Rast in seiner Mannschaft haben wollte.

„Hinter uns liegen anstrengende Wochen und Monate, in denen wir unsere Neuausrichtung als Team vorangetrieben haben“, sagt Kimmo Liimatainen, Geschäftsführer bei Rosberg.

„Jetzt können wir endlich sagen, dass wir mit den besten Voraussetzungen in die bevorstehende Saison starten. Mit dem Audi R8 LMS GT3 vertrauen wir auf eines der erfolgreichsten Fahrzeuge der GT3-Klasse und es ist gut und folgerichtig, dass wir nach den unfassbaren Erfolgen der letzten Jahre auch im Kundensport weiter mit Audi Sport verbunden bleiben.

Als ich dann unserem Team in den letzten Tagen mitteilen konnte, dass Nico Müller zu uns zurückkehrt, war es ein sehr besonderer Moment und die Freude war enorm. Das unterstreicht noch einmal unsere Ambitionen mit einer starken Mannschaft um den Titel zu kämpfen“, begründet der Finne die Rückholaktion des Schweizer Top-Piloten.

Müller, der zusätzlich zum DTM-Programm in der Formel E für den US-Rennstall Dragon/Penske Autosport an den Start geht, konnte am vergangenen Wochenende beim Formel-E-Saisonauftakt in Saudi-Arabien ein erstes Erfolgserlebnis in dieser Saison feiern. Der Schweizer ließ mit einer bärenstarken Leistung und Platz 5 aufhorchen.

Seine größten DTM-Erfolge gelang Müller jedoch mit dem Abt-Team, der in den beiden zurückliegenden Jahren zweimal Vizemeister wurde und sich jeweils knapp Rene Rast geschlagen geben musste. Da Müller bei Audi weiterhin einen Werksvertrag in der Tasche hat, wird der Rosberg-Rückkehrer bei Terminkollisionen mit der Formel E im DTM-Auto sitzen.

Dev Gore: Unbekanntes Blatt

Rosbergs zweiter Fahrer Dev Gore ist hierzulande eher ein unbekanntes Blatt. „Mit Dev Gore kommt ein junger, hungriger Fahrer zu uns, der in internationalen Formel-Serien, aber auch bereits in der GT3-Klasse seine Qualität bewiesen hat“, begründet Teamchef Liimatainen die Verpflichtung des 23-jährigen Amerikaners.

Gore gab im Jahr 2017 relativ spät seinen Einstand im Motorsport, wo der US-Boy in nordamerikanischen Formel-Nachwuchsserien debütierte. GT3-Erfahrung sammelte Gore 2019 in der GT World Challenge mit drei Rennen beim Mercedes-Team Strakka.

Der US-Boy wird nach Joey Hand (BMW) der erst zweite US-amerikanische Fahrer in der DTM-Geschichte sein.

„Ich war schon immer ein großer Fan der DTM und habe die Serie verfolgt, seit ich mit dem Motorsport angefangen habe“, sagt Gore. „Die Rennen sind immer sehr spannend und die Qualität der Teams und Fahrer gehört zum Besten im Motorsport. Als Fahrer hier ins Rennen gehen zu können, ist etwas Besonderes für mich und das mit dem amtierenden Champion Team Rosberg zu tun, ist eine fantastische Gelegenheit.

Ich werde mich so gut wie möglich in das Team einbringen, um das Auto zu verstehen und die Serie in den Griff zu bekommen. Die Tage bis zum ersten Test der Saison zähle ich schon runter!“, so der 23-jährige DTM-Rookie, der sein neues Arbeitsgerät erstmal bei den offiziellen DTM-Testfahrten am 7./8. April am Hockenheimring präsentieren wird.

Kimmo Liimatainen,DTM 2020, Finale Hockenheim ©Audi

Geschäftsführer Liimatainen freut sich auf die Fortsetzung in der DTM. „Der Promoter ITR GmbH um Gerhard Berger hat einen exzellenten Job gemacht, um die DTM zu alter Stärke zu führen“. lobt der Finne den Österreicher.

„Wir alle wissen um die enorme Bedeutung der DTM für den deutschen Motorsport. Freuen wir uns jetzt auf spannende Rennen, die wie immer professionell von SAT.1 übertragen werden und wünschen uns, dass die treuen DTM-Fans unseren Sport auch wieder an der Rennstrecke verfolgen können.“

Das Rosberg-Team fährt diese Saison zwei Programme. Neben der DTM stürzt sich die Mannschaft um Kimmo Liimatainen auf das Abenteuer in der neuen Elektro-Offroad-Rennserie Extreme E.

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: