Zum Inhalt springen

Formel E: Dominator Mercedes mit Premierensieg Nyck de Vries, Vandoorne holt wichtige Punkte

Nyck de Vries,Mercedes,S7_Riad, Freitag, 26. Februar 2021 ©Mercedes,LAT Images Was für ein Auftakt für Mercedes in der neuen Formel-E-Saison. Auftaktsieg von Nyck de Vries, dazu schnappte sich Stoffel Vandoorne mit Platz 8 wichtige Punkte.

De Vries startete erstmals von der Pole-Position und feierte einen souveränen Start-Ziel-Sieg. „“Mein erster Sieg in der Formel E ist ein fantastisches Ergebnis und ein perfekter Start in unsere zweite Saison“, jubelte der fliegende Niederländer.

„Ich weiß nicht warum, aber ich war trotz der Freude über den Sieg nach dem Rennen ganz entspannt. Es war bislang ein großartiges Wochenende für mich, bei dem ich in jeder Session die Bestzeit gefahren bin und am Ende den E-Prix gewonnen habe.

Das ist natürlich ein sehr schönes Gefühl, aber es war kein einfaches Rennen. Es gab so viele Safety-Car-Phasen und es war schwierig, stets das richtige Energiemanagement zu wählen.

Dabei war viel Kommunikation mit dem Team nötig, aber es ist klasse, dass ich am Ende den Sieg nach Hause fahren konnte. Vielen Dank an das gesamte Team. Ich weiß, das klingt wie ein Klischee, aber jeder in unserer Mannschaft hat über den Winter sehr hart gearbeitet, damit wir heute hier stehen können.

Deshalb noch einmal ein riesiges Dankeschön an die gesamte Truppe für die unermüdliche Arbeit. Ihr habt diesen Sieg verdient“, freute sich de Vries über seinen ersten Formel-E-Gewinn.

Nyck de Vries,Mercedes,S7_Riad, Freitag, 26. Februar 2021 ©Mercedes,LAT Images

Alle Sessions in Diriyya, zweimal Freies Training, Qualifying und Super Pole gingen auf das Konto des 25-jährigen Mercedes-Piloten aus den Niederlanden. 

„Nyck hat hier ab dem ersten Freien Training eine bärenstarke Leistung vollbracht“, zeigte sich Teamcheg Ian James beeindruckt. „Wir konnten sein Potenzial bereits im Laufe der vergangenen Saison erkennen und es ist klasse, dass er dies nun mit seinem ersten Sieg in der Formel E umsetzen konnte. Ich finde es fantastisch, dass er hier unter Beweis stellen konnte, was er draufhat. Das war eine großartige Leistung von Nyck“, bilanzierte der Brite.

De Vries hatte in der Tat im Rennen Nerven wie Drahtseile, zwei Safety-Car-Phasen brachten ihm vom Siegeskurs nicht ab. Dessen Teamkollege Vandoorne zog den Hut ob der Leistung des Premierensiegers. „Heute war ein großartiger Start in die Saison für unser gesamtes Team“, sagte der Belgier. „Allen voran natürlich für Nyck, der seinen ersten Sieg eingefahren hat, aber auch mit Blick auf die Anzahl an Punkten, die wir als Team gesammelt haben. Das war ein fantastischer Auftakt“, war Vandoorne sehr zufrieden.

Der Belgier hatte im Qualifying mit der Gruppe 1 zu kämpfen, die mit weniger Grip auf der Strecke auskommen musste. „Wenn man bedenkt, dass ich in der ersten Qualifying-Gruppe an den Start gegangen bin, ist es aus meiner Sicht ganz ordentlich gelaufen“, so der Belgier.

„Ich habe mich auf P15 qualifiziert, obwohl die Streckenbedingungen nicht besonders vorteilhaft waren. Aber damit muss man leben, wenn man in der ersten Gruppe startet.

Alles in allem war es ein gutes Rennen mit einer schönen Aufholjagd. Die Pace des Autos war gut und ich konnte mich bis auf P8 verbessern, obwohl das Überholen auf dieser Strecke sehr schwierig ist. Zusammen mit der schnellsten Rennrunde brachte mir das die ersten Punkte in diesem Jahr. Morgen erhalten wir im zweiten Rennen die nächste Chance“, zeigt sich Vandoorne angriffslustig.

Stoffel vandoorne, Mercedes,S7_Riad, Freitag, 26. Februar 2021 ©Mercedes,LAT Images

Ähnlich sah es Teamchef James. „Stoffel ist ebenfalls ein sehr starkes Rennen gefahren“, sagte der Mercedes-Verantwortliche. „Er sah sich der Herausforderung gegenüber, in der ersten Qualifying-Gruppe antreten zu müssen. Dabei haben wir uns dazu entschieden, keine Risiken einzugehen und ihn sofort auf die Strecke rauszuschicken. Das brachte ihm einen noch größeren Nachteil ein.

Aber schlussendlich hat Stoffel mit der zweitbesten Zeit in seiner Gruppe eine gute Performance gezeigt. Im Rennen konnte er unsere Strategie sehr gut umsetzen. Morgen erhalten wir eine weitere Gelegenheit, um anzugreifen. Warten wir ab, was dann drin ist“, so James.

Das es am Samstag für Mercedes so weitergeht, ist der geheime Wunsch des Mercedes-Teamchefs, doch er gibt sich realistisch. „In den Abstand zu unseren Konkurrenten dürfen wir nach dem ersten Saisonrennen nichts hineininterpretieren. Wir sind uns bewusst, wie stark die Konkurrenz ist und wie verschieden Performance und Rennverlauf sein können. Insgesamt ein guter Start, aber morgen stehen wir vor einem neuen Rennen“, so James.

Das der neue Mercedes-Antriebsstrang auf Anhieb läuft wie ein Uhrwerk, stellte Venturi-Pilot Edoardo Mortara unter Beweis, der mit Mercedes-Kundenmotoren auf Platz 2 raste. Was für ein Einstand für Mercedes.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: