Zum Inhalt springen

Extreme E: Umweltschutz at its best- Siegerpokale aus Plastikmüll

3devo filament ©Extreme E

Siegerpokale im Motorsport aus Plastik gibt’s nicht. Gibt’s doch. Die neue Offroad-Serie Extreme E verrät nämlich, ihre Siegerpokale aus Plastikmüll herzustellen.

Das Besondere daran: der Siegespreis wird noch vor Ort per 3D-Druckverfahren erzeugt.

Extreme E Preseason Testing ©Extreme E, Charly Lopez|

Extreme E nimmt den Umweltgedanken sehr ernst. Nachhaltigkeit ist oberstes Gebot. Es ist eine der Botschaften, die Seriengründer Alejandro Agag und sein Team zusammen mit der neuen Elektro-Rennserie senden. Dazu schloß Extreme E auch eine Kooperation mit dem niederländischen Technologieunternehmen 3devo, das eine vollständige Materialrecycling- und Verarbeitungslösung bereitstellt, die Umwandlung von Kunststoffabfällen in Filament für 3D-Druckanwendungen zu ermöglichen.

„Dieses Konzept von 3devo wurde von einer Gruppe junger erfinderischer Ingenieure ins Leben gerufen und ich freue mich, dass Extreme E diese Technologie umsetzen kann“, zeigt sich Ali Russell, Chief Marketing Officer bei Extreme E, erfreut.

„Die Mission von 3devo, Unternehmen dabei zu unterstützen, nachhaltiger zu sein, ist eine gemeinsame Vision von Extreme E. Deshalb sucht die Serie nach weniger klimaschädlichen Wegen, um die Meisterschaft zu betreiben – von emissionsfreien Fahrzeugen bis hin zur Erstellung von Trophäen“, so Russell.

Die Plastikverschmutzung der Ozeane wird immer stärker als globales Problem erkannt. Das Plastik in den Meeren wird vorwiegend durch die Flüsse  ins Meer gespült und als Mikroplastik zersetzt. Der Verschmutzung bedeutet nicht nur den Tod vieler größerer Meerestiere wie Wale, Delphine oder Schildkröten, auch der Mensch gefährdet seinen Lebensraum.

Sport hilft der Klimaforschung und Menschen vor Ort

Der deutsche Segelstar Boris Herrmann hat erst dieser Tage bei der härtesten Segelregatta der Welt, der „Vendee Globe“, der Klimaforschung einen Bärendienst erwiesen, der neben dem Wettkampf- Platz fünf für den 39-jährigen Oldenburger- permanent Daten zum CO2-Gehalt der Ozeane aufzeichnete. Sport und Wissenschaft gemeinsam im Kampf gegen die Umweltverschmutzung.

Extreme E veranstaltete erst letzten Dezember eine erste Strandreinigung, um Plastik im Meer an seinem senegalesischen Rennort Lac Rose zu sammeln. Die Off-Roadserie arbeitete mit to.Org, einer lokalen Stiftung, zusammen, um die gemeinschaftliche Strandsäuberung zu organisieren, und das damals gesammelte Plastik wurde verwendet, um Öko-Bausteine herzustellen, die dabei halfen, Toiletten für über 300 Schulkinder zu bauen, die zu diesem Zeitpunkt nur zwei Stück davon zur Verfügung hatten.

Die Auswirkungen von Plastikmüll sind verheerend: Zwei Drittel des produzierten Plastiks landen in der Umwelt – auch in unseren Ozeanen -, was etwa 6,3 Milliarden Tonnen entspricht. Dies ist nicht nur auf die Vermüllung zurückzuführen, sondern auch darauf, dass Plastik in den Müll geworfen wird, obwohl es recycelt werden könnte, und dass Produkte wie Strohhalme, Plastiktüten, Plastikflaschen oder Feuchttücher, die oft Plastik enthalten, in der Toilette heruntergespült werden.

geschreddertes PET Flaschen ©Extreme E

Extreme E hofft, dieses Problem durch die Kraft des Sports hervorzuheben und eine Verhaltensänderung für den Menschen anzuregen. Ali Russell zeigt sich daher sehr erfreut, dass die Serie erste Details für den Umweltschutz wie die Anfertigung der Siegestrophäen auf den Weg bringt. „Es ist unglaublich befriedigend zu wissen, dass die Verwendung von Ozeanplastik für unsere Trophäen einen positiven Einfluss auf die Umwelt hat, und ich kann es kaum erwarten, zu sehen, wie unsere ersten Rennsieger sie am 4. April in Saudi-Arabien in die Höhe stemmen.“

Das schwimmende Herzstück von Extreme E, die St. Helena, die Mitte Februar in See stechen wird, wird derzeit mit der gesamten Fracht der Serie beladen, darunter auch drei Maschinen, die 3devo zur Verfügung gestellt hat – ein Filament Maker, ein Kunststoffschredder und ein Polymertrockner – die wichtigsten Geräte, die benötigt werden, um Plastikabfälle in Trophäen zu verwandeln. Und nicht nur das: 3devo hat das Extreme E-Team auch in der Bedienung geschult, damit die Trophäen vor Ort erstellt werden können.

Designwettbewerb für Fans

Extreme E hat vor kurzem seinen Trophäen-Design-Wettbewerb abgeschlossen, bei dem die Fans eingeladen waren, über die Website Ideen für Trophäen einzureichen. Es gab über 100 Einsendungen, die von einer Jury, bestehend aus Catie Munnings, Fahrerin bei Andretti United, Jayne Connell, Partner bei Interstate und Creative Lead von Extreme E, Drew Feustel, Astronaut und Geophysiker, und Dr. Lucy Woodall, Meeresbiologin und Extreme E Ocean Scientist, bewertet wurden. Das Gewinnerdesign wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben, zu sehen erstmals Anfang April beim Premierenrennen in Saudi-Arabien.

„Da Extreme E die Auswirkungen des Klimawandels erkannt hat und entsprechend handelt, glauben wir wirklich, dass diese Partnerschaft es uns ermöglicht, unsere Botschaft zu verstärken“, sagt Tim Wesselink, Gründer und CEO von 3devo.

„Wir zeigen der Welt, dass der Plastikmüll, der unsere Umwelt bedroht, auch als etwas Nützliches angesehen werden kann, wenn er wiederverwendet wird. Wir sind stolz darauf, mit Extreme E ein Beispiel für die Kreislaufwirtschaft im 3D-Druck zu geben – vom Plastikmüll zur Ressource.

Das Bestreben von Extreme E, eine Technologie zu implementieren, die nicht nur nachhaltig ist, sondern auch die Möglichkeit zur Innovation bietet, ist außergewöhnlich und bewundernswert. Wir sind mehr als begeistert, Extreme E zu unterstützen und bereit, gemeinsam die größten Herausforderungen zu meistern.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: