Zum Inhalt springen

Formel E: Neuer Rennkalender 2021- Paris ePrix endgültig abgesagt

2020 Diriyah E-prix II ©FIA Formel E,Andrew Ferraro

Die Formel E hat heute offiziell ihren modifizierten Rennkalender 2021 vorgestellt. Die erste Saison der Elektro-Rennserie als FIA-Weltmeisterschaft hat mit einigen Tücken zu kämpfen.

Renntermine mussten auf Grund der Corona-Pandemie angepasst werden, Flexibilität ist oberstes Gebot. Der Paris ePrix wurde nunmehr endgültig abgesagt. Neu hinzugekommen sind Rennen in Valencia und Marrakesch.

Fix war bisher nur der Saisonauftakt in Saudi-Arabien, der als ‚Double-Header‘ erstmals als Nachtrennen am 26. Februar/27. Februar steigt. Die Formel E veröffentlichte jetzt weitere Rennen für die anstehende Saison 2021, von April bis Juni plant die Serie insgesamt sechs Läufe auszutragen.

Darunter das ursprünglich für Mitte Januar geplante Saisonauftakt-Event in Santiago de Chile, das wegen der Einreisebeschränkungen gegenüber Großbritannien abgesagt wurde. Nunmehr wird an einem ‚Double-Header in der chilenischen Hauptstadt festgehalten, der neue Termin wurde für den 5.Juni./6.Juni. anberaumt.

Rom oder Vallelunga? Corona das Zünglein an der Waage 

Nach dem Saisonauftakt geht es für den Formel-E-Zirkus nach Europa. Am 10. April steigt in Rom, der ewigen Stadt, zum insgesamt dritten Mal das italienische Gastspiel. Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie in Großstädten bleibt es jedoch fraglich, ob bis Frühling bereits Großevents in der italienischen Hauptstadt abgehalten werden können.

Wie die Kollegen von ‚motorsport-magazin‘ melden, könnte das nur 30 Kilometer entfernte Vallelunga als Ersatz einspringen, falls in Rom kein Grünes Licht erteilt werden kann. Der vier Kilometer lange Autodromo Vallelunga Piero Taruffi wäre für die Ex-DTM-Piloten wie Rene Rast, Nico Müller (beide Audi) oder Robin Frijns (Virgin) einen großes Wiedersehen, im Vorjahr absolvierte das Trio im Audi RS 5 DTM ausgiebige Testfahrten auf die Saison 2020.

Spanien-Premiere mit neuer Streckevariation

Eine Premiere gibt es in Valencia. Zum ersten Mal trägt die Elektro-Rennserie einen E-Prix in Spanien aus. Am 24. April wird der Circuit Ricardo Tormo  Schauplatz des vierten Saisonrennens.

Ursprünglich war der 24. April für Paris eingeplant, doch die Corona-Pandemie macht ein Spektakel in der französischen Hauptstadt in dieser Saison unmöglich- endgültige Absage. In der Saison 2021/2022 soll eine Rückkehr in die ‚Stadt der Liebe‘ erfolgen.

Die Strecke in Valencia ist allen 12 Formel-E-Teams nicht unbekannt, fanden in den vergangenen drei Jahren permanent die Vorsaisontests in der spanischen Küstenstadt statt. Für reichlich Spannung sorgt eine neue, speziell für die Formel E konzipierte Streckenvariante, die die Teams noch nicht kennen.

Klassiker: Monte-Carlo

Nach Italien und Spanien ist Monaco an der Reihe. Am 8. Mai gastiert der Formel-E-Tross bereits zum vierten Mal im Fürstentum, das sich im  Zweijahresrhythmus mit dem Historischen Monaco GP abwechselt. Der fünfte Saisonlauf wird somit das Heimspiel für zahlreiche Formel-E-Piloten wie Lucas di Grassi (Audi) oder Maximilian Günther (BMW).
2020 Marrakesh E-prix ©FIA Formel E,Simon Galloway

Wiedersehen mit Marrakesch

Ganz neu im Rennkalender 2021 wurde der Marrakesch E-Prix ins Programm aufgenommen. Am 22. Mai gastiert die Formel E in Afrika, das zum fünften Mal in Folge in Marrakesch auf der internationalen Rennstrecke Moulay El Hassan stattfindet. Von Afrika erfolgt der Trip nach Südamerika, wo Anfang Juni Chile den Anfang macht.

„Einen globalen Kalender zu liefern, der unserer ersten Saison als Weltmeisterschaft gerecht wird, bleibt unser Ziel“, betont Jamie Reigle, CEO der Formel E. „Wir arbeiten eng mit all unseren Partnern – Teams, Herstellern, Sponsoren, Sendeanstalten und Austragungsorten – zusammen, um uns an die jeweiligen Umstände anzupassen und die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

Dabei werden wir uns das bewahren, was die Fans an der Formel E am meisten schätzen: spannende, überraschende Rennverläufe, faszinierende Orte und die Mischung aus realer und virtueller Welt. Alles das untermauert durch unser ‚Race for better futures'“, so Reigle.

Für die deutschen Fans heißt es weiter warten. Für August ist der Berlin E-Prix angepeilt, eine offizielle Bestätigung gibt es bis dato allerdings noch nicht. Und es ist in diesen unsicheren Zeiten nicht ausgeschlossen, dass der Rennkalender erneut angepasst werden muss.

Heute Abend: Formel E Accelerate

Übrigens kann die Wartezeit für Formel-E-Fans etwas verkürzt werden. Heute Abend (20:00 Uhr) steigt die Formel E wieder in den eSports ein. Accelerate, der neue E-Sports-Wettbewerb der Formel-E-WM, erstmals an den Start.

Auf YouTube, Facebook und Twitch können die virtuellen Rennen verfolgt werden. Der Wettbewerb besteht aus sechs Veranstaltungen und gipfelt im großen Finale am 25. März.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: