Zum Inhalt springen

Extreme E: Nächster Formel-1-Weltmeister gibt sich die Ehre- Jenson Button steigt als Team und Fahrer ein

Jenson Button Extreme E©Extreme E

Prominentes Zugpferd für Extreme E. Die neue Off-Roadserie bestätigt offiziell Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button mit seinem Team JBXE als weiteren Neuzugang.

Damit hat die Serie, die Anfang April in Saudi-Arabien ihre Premiere feiert, nach Nico Rosberg und Lewis Hamilton ihren dritten Formel-1-Weltmeister in ihren Reihen. Während Rosberg und Hamilton als Teambesitzer fungieren, greift Button selbst ins Lenkrad und wird der Pilot seines eigenen Teams sein.

„JBXE hat lange auf sich warten lassen, und ich bin hocherfreut und stolz, seine Gründung und die Teilnahme an der ersten Extreme E Championship bekannt zu geben“, sagt Jenson Button.

„Vor ein paar Jahren wurde ich vom Offroad-Fieber gepackt, was dazu führte, dass ich mit meinem eigenen Team an ein paar Rennen teilnahm, darunter das Mint 400 und sogar die Baja 1000, und ich habe es absolut geliebt.

Etwa zur gleichen Zeit hörte ich zum ersten Mal von den Plänen für Extreme E, die ich mit großem Interesse verfolgte. Was Alejandro Agag, Ali Russell und das Team auf die Beine gestellt haben, ist schlichtweg unglaublich, und dank ihnen und unseren Partnern Apater Capital und Pipt können wir ein Teil davon sein“, ergänzt der Formel-1-Champion von 2009, der kürzlich seinen 40. Geburtstag feierte.

Auch in der DTM startet Button durch

Button kennen die deutschen Rennsportfans nicht nur von der Formel 1, sondern auch von der DTM. Der Brite gab beim DTM-Finale 2019 in Hockenheim ein einmaliges Gastspiel im Honda NSX GT im Rahmen eines Gaststarts der japanischen Super GT.

In der neuen DTM, die mit GT3-Autos im Juni in Monza ihre Saison eröffnet, geht Button ebenfalls mit einem Team an den Start. Den eingesetzten McLaren wird der vielbeschäftigte Brite allerdings selbst nicht pilotieren.

Jenson Button Honda ©EHirsch

Dafür geht der 40-Jährige bei Extreme E selbst an den Start. Der Einstieg in die neue Serie ist wohl der größte Schritt von Button seit seinem Ausstieg aus der Formel 1 im Jahr 2017.

„Mit Extreme E haben sie ein Produkt geschaffen, das den Fans erstklassigen Rennsport und Unterhaltung bietet, aber auch dazu dient, auf die Auswirkungen des Klimawandels hinzuweisen“, so der Brite.

„Während wir natürlich auf der Strecke um den Sieg kämpfen werden, werden wir als Kollektiv auch daran arbeiten, das Bewusstsein zu maximieren, während wir an Orten fahren, die im Laufe der Jahre durch den Klimawandel beschädigt oder betroffen wurden.

Neben der Bewusstseinsarbeit engagiert sich Extreme E selbst an jedem Zielort für Initiativen, die dazu beitragen, bereits geschädigte Ökosysteme zu schützen, die vom Klimawandel betroffen sind“, sagt Button.

In den vergangenen drei Jahren hat sich der Brite erfolgreich in vielen anderen Disziplinen und Meisterschaften versucht, darunter die FIA World Endurance Championship, die 24 Stunden von Le Mans, British GT und Super GT, die er 2018 mit dem Team Kunimitsu gewann.

Leidenschaft für Off-Road vom Vater geerbt

Ein Faible für Offroad-Rennen bekam Button von seinem Vater mit. Sein verstorbener Vater, John Button, war in den 1970er und 80er Jahren ein führender Rallycross-Fahrer, der 1976 sowohl in der Britischen Rallycross-Meisterschaft als auch in der Lydden Hill Rallycross-Meisterschaft den zweiten Platz belegte.

Als Fahrer, der immer auf der Suche nach neuen Rennherausforderungen war, machte Button 2019 seine ersten eigenen Erfahrungen im Offroad-Rennsport, als er an der Baja 1000 teilnahm, einem der härtesten Rennen aller Zeiten, bei dem die Teilnehmer die Halbinsel Baja California mit ihrem harten Terrain und der extremen Hitze bezwingen.

Button freut sich auf Duelle gegen Weltmeister verschiedenster Serien

Bei Extreme E gehen mittlerweile zehn Weltmeister an den Start. Bei den Fahrern kann Extreme E drei Rallycross-Weltmeister (Johan Kristoffersson, Timmy Hansen und Mattias Ekström), zwei Rallye-Weltmeister (Sébastien Loeb und Carlos Sainz), eine Trial-Weltmeisterin (Laia Sanz) und einen Pro-4-Weltmeister (Kyle LeDuc) vorweisen – zusammen halten sie über 40 Weltmeistertitel. Zusätzlich zu dieser Liste ist Jamie Chadwick der amtierende W Series Champion und Molly Taylor ist eine ehemalige australische Rallye-Meisterin.

„Auf der Strecke freue ich mich, dass es einige Weltklasse-Gegner gibt, mit denen man Rad an Rad fahren kann, und Extreme E ist eine Weltneuheit, die eine echte Gleichberechtigung von männlichen und weiblichen Fahrern sowohl als Teamkollegen als auch als Gegner auf der Strecke vorsieht“, freut sich Button auf das neue Abenteuer.

Ein wichtige Position muss der Brite jedoch noch verkünden. Welche Dame wird Teamkollegin des Formel-1-Weltmeisters? „In diesem Sinne habe ich noch die aufregende Aufgabe, meinen Beifahrer zu ernennen und bekannt zu geben, was in den kommenden Wochen geschehen wird, und dann wird sich der ganze Fokus auf das Eröffnungsrennen in Saudi-Arabien richten“, so Button.

Buttons eigener Rennstall JBXE ist das zehnte Team in der Extreme E, neben Chip Ganassi Racing und Andretti United (USA), ABT CUPRA XE und Rosberg Xtreme Racing (Deutschland), Team TECHEETAH (Indonesien), Hispano Suiza Xite Energy Team und ACCIONA | Sainz XE Team (Spanien), sowie den britischen Teams Veloce Racing und X44 (UK).

Seriengründer Alejandro Agag freut sich diebisch über den Megadeal. „Ich bin begeistert, dass wir mit Jenson Button einen weiteren großen Namen in der Welt des Motorsports begrüßen dürfen“, so Agag.

„Er ist einer der populärsten Fahrer in der Branche und Extreme E wird ihm die Möglichkeit geben, eine seiner lang gehegten Leidenschaften auszuleben, nämlich im Off-Road-Rennsport auf höchstem Niveau zu konkurrieren.

Jenson wird zusammen mit seinen Kollegen unserer Mission, das Bewusstsein für die globale Klimakrise zu schärfen, weiteres Gewicht verleihen, während wir das tun, was wir lieben – Rennsport.

Es wird fantastisch sein, die größten Namen des Motorsports im April in Saudi-Arabien an der Startlinie zu sehen – es wird eine unglaubliche Form der Unterhaltung sein, aber mit einer starken und zielgerichteten Botschaft rund um unseren Planeten“, ergänzt der Spanier weiter.

In Deutschland wird der Privatsender ProSieben MAXX die neue Serie im Free-TV übertragen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: