Zum Inhalt springen

Formel E: Ex-DTM-Pilot Tom Blomqvist heuert bei Nio 333 an

Tom Blomqvist Nio 333 @NIO 333

Das Team Nio 333 hat Tom Blomqvist als neuen Piloten verpflichtet. Der 26-jährige Sohn des legendären Rallyefahrers Stig Blomqvist unterschrieb beim chinesischen Rennstall einen Vertrag für Saison 7 und tritt an der Seite von Oliver Turvey an.

„Ich bin sehr glücklich, in der Saison 2021 der ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft für NIO 333 zu fahren und kann es kaum erwarten, mit dem Team loszulegen“, strahlte Blomqvist.

„Ich bin sehr dankbar für die Chance und das Vertrauen, das das Team in mich gesetzt hat, und ich kann es kaum erwarten, es mit Erfolgen auf der Strecke zurückzuzahlen.

Für mich ist es mit Vollzeit fantastisch, wieder in der Formel E zu sein, da die Serie im Laufe der Jahre immer stärker geworden ist, und ich bin sehr stolz darauf, in Saison 7 wieder am Start zu sein. Es war großartig, das Team in letzter Zeit kennenzulernen und diese Beziehungen aufzubauen – gemeinsam sind wir alle hoch motiviert für die vor uns liegende Saison, und die positive Atmosphäre ist brillant, die man spürt“, gibt sich Blomqvist optimistisch.

Der Brite hat bereits zahlreiche Erfahrungen in der Formel E gesammelt. Zuletzt durfte der 26-Jährige die letzten beiden Rennen beim Berliner Sixpack für Jaguar als Ersatz für James Calado bestreiten. Mit den Plätzen 12 und 17 konnte Blomqvist Nio-Teamchef Christian Silk offenbar überzeugen.

„Wir freuen uns sehr, Tom im NIO 333 Formel E-Team willkommen zu heißen und heute unsere atemberaubende Autolackierung der Saison 7 zu enthüllen“, sagte Silk zu der Neuverpflichtung. „Tom kehrt in die ABB FIA Formel E-Meisterschaft zurück und bringt einen reichen Erfahrungsschatz aus dem Motorsport mit, darunter die jüngsten Rennen im Langstreckensport 2020. Wir haben jetzt eine schnelle und erfahrene Fahrerpaarung, mit Oliver [Turvey], der seine sechste komplette Saison in Folge mit uns fährt, und ich bin zuversichtlich, dass die Paarung erfolgreich sein wird“, hofft der Nio-Teamchef auf eine Besserung des chinesischen Rennstalls.

Nio war in der abgelaufenen Saison das einzige Team, das keinen einzigen Punkt holen konnte. Beim Berliner Sixpack gab der bei Audi gefeuerte Daniel Abt ein kurzfristiges Formel-E-Comeback beim Nio-Rennstall, für Punkte reichte es allerdings nicht. Dafür war das Gesamtpaket der Chinesen im Vergleich zu der Konkurrenz einfach zu schwach.

BMW Motorsport Season Review 2017, Line-up 2018, António Félix da Costa (POR), Tom Blomqvist (GBR), Alexander Sims (GBR) and Jens Marquardt (GER) BMW Motorsport Director.(c)BMW

Hierzulande ist Blomqvist aus der DTM bekannt, wo er seit 2015 drei Jahre lang für BMW Motorsport an den Start ging und einen Sieg erringen konnte. Der Brite fuhr in der Saison 2017/1018 an der Seite Antonio Felix da Costa sechs Rennen für den US-Rennstall Andretti, der mittlerweile mit BMW kooperiert. Der Brite, der damals noch einen Werksvertrag bei BMW besaß, schaffte mit Platz acht in Marrakesch sein bisher bestes Formel-E-Resultat.

Blomqvist trifft bei Nio 333 auf einen alten Bekannten: Oliver Turvey. Der Brite ist in der Formel E ein alter Hase und fährt mittlerweile seine sechste volle Saison. „Ich möchte Tom im Team willkommen heißen. Ich kenne ihn seit einigen Jahren und freue mich darauf, eng mit ihm zusammenzuarbeiten, um das Team voranzubringen“, sagte der 33-jährige Turvey zur Neuverpflichtung seines neuen Teamkollegen.

In der Formel E trifft Blomqvist mit Formel-E-Champion Antonio Felix da Costa (DS Techeetah) und Alexander Sims (Mahindra, siehe Foto) auf zwei ehemalige BMW-Kollegen.

Neues Outfit und neuer Antriebsstrang

Beide Nio-Piloten werden diese Woche im spanischen Valencia die offiziellen Testfahrten der Formel E bestreiten und dabei ihr neues Arbeitsgerät präsentieren. „Die neue Lackierung sieht fantastisch aus, deshalb kann ich es kaum erwarten, für die offiziellen Tests in Valencia und für das erste Rennen in Santiago ins Auto zu steigen“, gibt sich Turvey zuversichtlich.

Tom Blomqvist NIO 333 ©Nio333

Nio 333 zeigt eine Weiterentwicklung der bekannten blaugrünen Lackierung, die einen dunklen, tonalen Blaukontrast mit der auffallend schwarzen Karbon-Karosserie bildet. Das neue Design weist auch weiße Detailstreifen auf, die für eine dynamischere Ästhetik sorgen soll.

Aber nicht nur die Lackierung ist beim chinesischen Rennstall neu, mit einen neuen Antriebsstrang hofft Nio erfolgreicher in der neuen Saison zu sein. „Seit dem Finale der sechsten Saison in Berlin haben wir mit dem Entwicklungsfahrwerk NIO 333 001 eine beeindruckende Anzahl von Testkilometern zurückgelegt und mit unserem neuen Antriebsstrang-Paket in Bezug auf die Zuverlässigkeit einen vielversprechenden Start hingelegt.

Saison 7 wird ein hart umkämpfter Wettbewerb sein, aber ich glaube, dass wir in einer guten Ausgangsposition für die FIA-Weltmeisterschaft sind, und das gesamte Team von NIO 333 freut sich darauf“, gibt sich Teamchef Silk optimistisch.

Seit dem Finale der 6. Saison in Berlin im August 2020 hat das Team neun volle Tage und satte 2.828 Testkilometer bei privaten Tests auf Strecken in ganz Großbritannien erfolgreich absolviert. Nach dem offiziellen Test in dieser Woche in Valencia startet die neue Saison mit einem ‚Doubleheader‘ (16.1./17.1.2021) in Santiago de Chile.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: