Zum Inhalt springen

DTM: Rene Rast zum Zweiten, Sieg in Zolder, Frijns scheidet aus

Rast in Zolder ©ran,DTM

Rene Rast holt weiter in der Meisterschaft auf. Der Titelverteidiger gewann auch das zweite Rennen in Zolder vor Audi-Markenkollege Mike Rockenfeller und Lucas Auer (BMW).

Dagegen bitterer Rennsonntag für das Abt-Team. Nico Müller wurde Neunter, Robin Frijns schied aus. Die Meisterschaft wird dramatisch.

Rast, der von Platz drei ins Rennen ging, legte gleich am Start los wie die Feuerwehr. Dabei hätte der Rosberg-Pilot bei der Startaufstellung fast selbst den Feuerlöscher benötigt, in dessen Auto Rauch aufstieg.

Zwischen Pole-Setter Timo Glock und Sheldon van der Linde (beide BMW) setzte sich Rast an die Spitze, dahinter krachte es ordentlich. Ferdinand Habsburg (WRT) und Glock kamen sich in die Quere, beide flogen ins Kiesbett ab. Rockenfeller setzte sich dadurch auf Platz zwei vor Sheldon van der Linde. Dahinter kamen gleich die beiden Titelaspiranten aus dem Hause Abt Robin Frijns und Nico Müller.

In Runde drei setzte sich Frijns auf Platz drei, als der Niederländer mit einem mutigen Überholmanöver van der Linde passierte. Schon früh gingen Glock, Jonathan Aberdein (BMW) zum Boxenstopp für neue Reifen, das sich später besonders für Glock als goldrichtig erwies. Ebenso Fabio Scherer (WRT) und Lucas Auer, die auf eine Safey-Car hofften- und nicht enttäuscht wurden. Auslöser dafür: Robin Frijns.

Robin Frijns: Nuller wirft Niederländer zurück

Rabenschwarzer Rennsonntag für Titelapirant Robin Frijns. In Runde 13 fuhr der Niederländer zum Pflichtboxenstopp, um sich neue Reifen zu holen.

Bei der Ausfahrt Richtung Strecke krachte Frijns mit kalten Reifen in die Streckenbegrenzung- das bittere Aus für den Lokalmatadoren. Der Titelaspirant wolle zuviel, wie SAT.1-Experte Martin Tomczyk vermutete.

Robin Frijns Zolder Ausfall ©DTM,ran

Frijns nahm den Fehler in der Abt-Box sofort auf sich, dessen Radaufhängung bei dem Crash kaputtgegangen war. Rast und Rockenfeller reagierten geistesgegenwärtig und fuhren sofort zum Pflichtboxenstopp, bevor das Safety-Car  ausrückte.

Cleverer Schachzug der beiden Audi-Piloten, denn Tabellenführer Nico Müller blieb noch draußen, das der Schweizer später teuer bezahlen musste.

Das Safety-Car rückte aus. Beim Re-Start blieb zunächst der Führende van der Linde vorne, doch Müller schnappte sich in der zweiten Kurve den Südafrikaner. 

BMW-Pilot Philipp Eng bekam eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt, da der Österreicher beim Re-Start unerlaubt die Seite von links nach rechts wechselte. Ein Wochenende zum Vergessen für den Vorjahressieger.

Ähnlich erging es Audi-Pilot Loic Duval, der wegen Unsafe Release gegen van der Linde eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt bekam- eine fragwürdige Entscheidung der Rennleitung.

Als Müller sich in Runde 23 neue Reifen in der Abt-Box abholte, ging Marco Wittmann kurzzeitig in Führung. Doch der zweifache DTM-Champion musste ebenfaslls noch zum Reifenwechsel, Rast war wieder in Führung.

Rast lässt nichts mehr anbrennen

Der Titelverteidiger fuhr souverän seinen zweiten Zolder-Sieg in dieser Saison entgegen, Rockenfeller konnte dem Rosberg-Piloten nicht mehr entscheidend folgen.

Für den frühen Boxenstopp wurde Lucas Auer belohnt, der auf das Siegespodest mit Platz drei kletterte. Dahinter kam Pole-Setter Glock, der zu den glücklichen Gewinnern dieses Rennen zählte.

Scherer schaffte mit Platz fünf sein bisher bestes DTM-Ergebnis und damit die ersten Meisterschaftspunkte. Ein großer Befreiungsschlag für den DTM-Rookie, der knapp vor seinen beiden Teamkollegen Harrison Newey und Ferdinand Habsburg blieb.

Platz acht holte sich Wittmann, der die Angriffsversuche von Tabellenführer Müller abwehren konnte. Platz zehn erreichte noch van der Linde.

Meisterschaft wird ein Hitchchock-Krimi

In der Meisterschaft wird der Audi-Titelkampf zum Hitchcock-Thriller. Mit dem Sieg rückte Rast (249 Punkte) Tabellenführer Müller (259 Punkte) gehörig auf die Pelle. Lediglich zehn Punkte beträgt nur noch der Rückstand des neuen Zweiten Rast. Frijns (243 Punkte), der Verlierer des Rennsonntags, fiel auf Platz drei zurück.

Ergebnis Zolder I Rennen 2:

Ergebnsi Zolder II ©wige, dtm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: