Zum Inhalt springen

DTM Trophy: Tim Heinemann in Meisterform- Doppelsieg am Nürburgring

Tim Heinemann,2020 DTM Trophy Nürburgring SPR ©DTM

In der DTM Trophy ist Tim Heinemann nicht zu stoppen. Der Mercedes-Pilot gewann beide Rennen am Wochenende im Rahmen der DTM auf dem Nürburgring.

Der Deutsche hat bereits sechs Siege in der neu geschaffenen DTM Trophy auf sein Konto, steht kurz vor dem vorzeitigen Titelgewinn.

„Ein perfekter Tag! Sechs Siege in Folge, einfach unglaublich“, so Heinemann. „Nach dem Start konnte ich zwar etwas Abstand gewinnen, aber Peter Terting hat Druck gemacht. Ich bin fast jede Runde am Limit gefahren. Wenn man die Meisterschaft anführt, kommt natürlich schon der Gedanke an den Titel. Trotzdem arbeiten wir von Tag zu Tag, von Rennen zu Rennen.”

Der Schützling von DTM-Rekordmeister Bernd Schneider kann bereits beim nächsten Rennen in Zolder der erste Champion der neuen DTM Trophy werden. Einer, der ihn noch daran hindern will, ist Markenkollege Jan Kisiel, der am Sonntag Platz drei belegte.

Wie bereits am Samstag schnappte sich Heinemann auch am Sonntag erst die Pole Position und dann den Rennsieg und somit die maximale Punktzahl. Auf Rang zwei landete erneut Landsmann Peter Terting im Porsche von PROsport Racing, der erneut der härteste Widersacher von Heinemann war, ihn aber nie wirklich gefährden konnte.

Ben Tuck BMW DTM Trophy ©BMW

Audi-Pilot Mauron nach Fahrfehler mit starker Aufholjagd

Die Zuschauer konnten sich beim Sonntagsrennen wieder über packende Rennaction freuen. Bereits der Start hatte es in sich: Während Heinemann vorne ungefährdet davonzog, gingen die dahinter liegenden Konkurrenten zu dritt in Kurve eins. Kisiel versuchte, Terting zu überrumpeln.

Terting hatte die Aktion jedoch kommen sehen und schloss gekonnt die Lücke. Wenig später ging Kisiel dann tatsächlich vorbei, doch die Freude für den 26-Jährigen währte nur kurz. Terting schlug zurück, setzte sich innen neben den Polen, der eine Schikane abkürzen und seine Position anschließend kampflos zurückgeben musste.

Weiter hinten im Feld drehte sich Lucas Mauron nach einem Fahrfehler. Der Schweizer vom Team Hella pagid – racing one startete anschließend eine fulminante Aufholjagd und kämpfte sich im Audi R8 LMS vom letzten Platz bis auf Rang neun und somit nich in die Punkteränge vor.

Mit dem sechsten Saisonsieg hat Spitzenreiter Tim Heinemann sein Punktekonto in der Gesamtwertung auf 206 Punkte aufgefüllt. Jan Kisiel, der am Sonntag bereits zum vierten Mal auf dem Podium stand, behauptet Rang zwei mit 112 Punkten, der Brite Ben Tuck im BMW ist Gesamtdritter mit 99 Zählern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: