Zum Inhalt springen

DTM: Rettung gesichert- Audi und BMW erteilen grünes Licht für GT Pro

Start DTM Nürburgring 2020 ©DTM

Aufatmen bei den DTM-Fans. Die Plattform ist gerettet. ITR-Boss Gerhard Berger bestätigte bei einer Pressekonferenz Samstag Nachmittag den Fortbestand der Serie.

„Die DNA der DTM wird genauso bestehen bleiben“, so Berger in seinen Statement.

Audi und BMW unterstützen Bergers Pläne, den Aufbau einer eigenständigen professionellen Sprint-Rennserie auf GT-Basis zur Saison 2021 auf der Plattform der ITR zu ermöglichen.

„Das technische Reglement wird sich ändern“, so Berger. „Es wird auf der Basis des GT3-Reglement aufgesetzt werden. GT Pro nennen wir es“, fügte der 60-jährige Tiroler hinzu.

Die DTM-Dachorganisation ITR wird aufgelöst, formal scheiden die beiden verbliebenen DTM-Hersteller Audi und BMW zum Saisonende aus der ITR aus. Damit wird auch der Ausstieg der beiden Hersteller aus dem Class-1-Reglement offziell bestätigt. Gerhard Berger übernimmt dann mit dem Namen BMS die alleinige wirtschaftliche Verantwortung für die neue Rennserie und die Weiterentwicklung der Plattform.

Gerhard Berger PK ©DTM

„Beide Hersteller ermöglichen, dass ich die volle Verantwortung für die Zukunft einer Rennserie übernehme, in der vorerst in erster Linie GT-Autos zum Einsatz kommen“, so Berger. „Dass Audi und BMW ein Fortführungsszenario unterstützen, sind großartige Nachrichten für alle Mitarbeiter und Motorsportfans.

Wichtig war mir, dass sich beide Hersteller zu diesem Konzept bekennen, damit hier auch die GT-Modelle dieser Marken fahren werden. Die Zusage habe ich“, bedankte sich Berger nochmals ausdrücklich bei Audi und BMW.

„Sie haben mit ihrer Entscheidung nicht nur maßgeblich zum Erhalt der Arbeitsplätze der ITR und der DTM-Partner beigetragen, sondern ermöglichen damit auch den Fans und Unterstützern weiterhin Motorsport auf Topniveau“, führt der Österreicher weiter fort.

Künftig fahren eigenständige professionelle Privatteams auf der neu geschaffenen Plattform um Siege. „Manche Teams werden von den Herstellern untersützt werden, manche mehr, manche weniger“, erklärte der ITR-Boss. Die Teams sollen laut Berger mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Der Tiroler hofft dabei auf Teams wie Abt, Rosberg, Phoenix, Schnitzer oder Zakspeed.

Am Markennamen soll sich nichts ändern.“Der Name DTM wird beibehalten“, versicherte Berger. Als Fernsehpartner bleibt Sat.1 der neuen Plattform erhalten. Der Münchner Privatsender fungiert seit drei Jahren Fernsehpartner der DTM.

Freude bei den DTM-Piloten

Bei den aktuellen DTM-Fahrer kommt die positive Nachricht gut. Die BMW-Piloten Philipp Eng, Jonathan Aberdein und Sheldon van der Linde zeigten sich unisono erfreut über den Fortbestand der DTM, konnten aber noch keine weiteren Details von sich geben, ob sie in der GT Pro auch an den Start gehen werden.

Österreich: ein Rennen möglich

Auf Nachfrage von ‚bildpresse2010.blog‘ können sich österreichische Rennfans Hoffnung auf ein Rennen in der Alpenrepublik machen. „Absolut. Wir werden uns in den nächsten Wochen mit dem Kalender beschäftigen. Der Red Bull Ring ist immer ein Thema, Salzburgring-alte DTM-Tradition- könnte auch ein Thema sein. Man wird schon versuchen, auch ein Rennen in Österreich dazuzumischen“, sagte Berger gegenüber dem Blog.

Berger schwebt vor, mindestens 50 Prozent der Rennen in Deutschland auszutragen, der Rest soll im europäischen Ausland stattfinden.

Die Ausarbeitung des Reglements samt Rennkalender möchte Berger bis zum DTM-Saisonfinale auf dem Hockenheimring Anfang November präsentieren.

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: