Zum Inhalt springen

FE: ABT und Cupra stellen sich dem Abenteuer Extreme E- Mattias Ekström am Steuer

Abt, Cupra, Ekström,Agag ©Abt,HOCH ZWEI

‚Back to the roots‘. Mattias Ekström kehrt zurück zu den ‚Äbten‘. Das Abenteuer Extreme E ruft.

Der 42-jährige Schwede steigt mit dem bayerischen Team ABT und dem spanischen Automobilhersteller Cupra in den Elektro-Motorsport ein.

Der zweifache DTM-Champion feierte seine größten Erfolg mit dem Abt-Team aus Kempten. Von 2001 bis zu seinem DTM-Abschied 2018 bestritt Ekström 197 DTM-Rennen.

„Es fühlt sich ein bisschen an, wie nach Hause zu kommen“, sagt Mattias Ekström im Rahmen einer Pressekonferenz in Hamburg. „Vor 20 Jahren war die DTM eine große Herausforderung, die wir gemeinsam gemeistert haben. Jetzt ist es höchste Zeit für ein neues Abenteuer: Extreme E. Ich finde das Konzept genial und bin mir sicher, dass wir mit CUPRA und ABT ein starkes Team zusammenhaben“, ist sich der Schwede der neuen Liaison mit Abt sicher.

Mit dem spanischen Hersteller Cupra arbeitet Ekström schon längerer Zeit zusammen. Seit 2019 fungiert der Schwede als Markenbotschafter bei Cupra. In der Pure ETCR (elektrischer Tourenwagensport), die 2021 ebenfalls an den Start gehen soll, bildet der Ex-DTM-Pilot das Fahrer-Line-Up mit Jordi Gene.

Apropos Fahrer-Line-Up: Wer als Teamkollegin von Ekström bei Abt fungiert, steht bisher noch nicht fest. Das besondere Spannungselement von Extreme E: Jedes Team besteht aus einer Frau und einem Mann, die sich im Cockpit abwechseln.

Odyssee212 bei Extreme E ©Cupra

Nachhaltiger Motorsport

Extreme E startet ab 2021 eine neue Elektro-Rennserie, die mit rein elektrischen SUV ausgetragen wird. An spektakulären Locations wie Brasilien, auf einem Gletscher oder in Grönland treten acht Mannschaften, darunter das deutsche Team HWA aus Affalterbach und Lewis Hamiltons Team X44, jeweils mit einer Frau und einem Mann im Team gegeneinander an und machen gleichzeitig auf den Klimawandel aufmerksam.

Die Ausrüstung der Teams reist mit einem umgebauten Frachter, um so klimafreundlich wie möglich zu den Austragungsorten zu kommen. Zum Ende ihrer ersten Saison will die Extreme E vollständig klimaneutral sein.

Abt: Pionier der Formel E

Abt zählt als Gründungsmitglied der Formel E und stellt auch nach sechs Saisons das erfolgreichste Team der internationalen Rennserie. Schon zur Premierensaison 2014/2015 besaß Hans-Jürgen Abt den richtigen Riecher. Ab 2017 übernahm Audi als Werksteam den Formel-E-Rennstall aus Kempten.

„Wir lieben Innovationen, Wettkampf, E-Mobilität und das Gefühl, als Pionier bei etwas ganz Neuem dabei zu sein“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Abt, der zusammen mit Thomas Biermeier das neue Abenteuer präsentierte. „Deshalb waren wir 2014 bei der Formel E von Anfang an dabei und deshalb haben wir uns auch entschieden, ein Mitglied der Extreme-E-Familie zu werden.

Mit Cupra haben wir jetzt einen Partner an unserer Seite, der genau wie wir fest an das revolutionäre Konzept glaubt sowohl im sportlichen Bereich als auch in Sachen Vermarktung abseits der Strecke“, hofft der 57-jährige Abt auf einen ähnlichen Erfolg wie in der Formel E.

Abt und Griffiths ©Cupra

Zusammenarbeit zwischen Abt Sportsline und Cupra

Die Extreme E nimmt CUPRA gemeinsam mit ABT Sportsline in Angriff. „CUPRA und ABT Sportsline sind langjährige Partner“, so Wayne Griffiths, CEO von CUPRA.

„Wir wollen beide die Leidenschaft der Rennstrecke auf die Straße bringen und wir haben große Erfahrung in der Welt des elektrischen Rennsports. Jetzt festigen wir unsere Partnerschaft mit unserer gemeinsamen Teilnahme in der Extreme E. Für CUPRA passt die Serie perfekt zur Einstellung der Marke, Herausforderungen im Rennsport anzunehmen, und ihren Ehrgeiz, neue Motorsportwelten zu erforschen“, ergänzte Griffiths.

Rennen auf einem acht Kilometer langen Offroad-Parcours

Bei den fünf Events wird jeweils ein etwa acht Kilometer langer Offroad-Parcours, auf dem mehrere Tore passiert werden müssen, durchfahren – Fahrer und Fahrerin legen jeweils eine Runde zurück. Jedes Event besteht aus zwei Renntagen: Samstags werden die Qualifyingrennen ausgetragen, sonntags geht es ins Halbfinale und Finale.

Extreme E bietet eien anderen Ansatz des Motorsports. Die Serie bringt elektrischen Motorsport zu den spektakulärsten und berühmtesten Plätzen der Welt, um die Performance von rein elektrischen SUV unter Beweis zu stellen und um auf die Herausforderungen des jeweiligen Ökosystems aufmerksam zu machen.

Formel-E-Gründer Alejandro Agag: neuer Schlager mit Extreme E ?

Die neue Rennserie Extreme E stammt aus der Feder von Alejandro Agag, der bereits das Abenteuer Formel E gründete und die Serie erfolgreich weiterentwickelte. „Wir freuen uns, CUPRA als ersten Automobilpartner von Extreme E an Bord begrüßen zu dürfen – eine Ankündigung, die das Engagement von ABT Sportsline für die Serie wirklich unterstreicht“, sagt Agag.

„Beide Marken sind Vorreiter auf dem Gebiet der Elektrifizierung, und dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, um einen echten Wandel auf dem Automobilmarkt auszulösen. Es ist auch eine großartige Nachricht, Mattias als Fahrer zu bestätigen.

Seine Rennbilanz spricht für sich selbst, und nachdem er seine Fähigkeiten im Tourenwagen- und Rallycross-Sport unter Beweis gestellt hat, habe ich keinen Zweifel daran, dass er sich sowohl mit dem ODYSSEY 21 als auch mit der einzigartigen Herausforderung Extreme E schnell zurechtfinden wird. Ich freue mich darauf, ihn in Aktion zu sehen“, so der Spanier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: