Zum Inhalt springen

ETCR: Premiere in Kopenhagen

Hyundai Veloster N ETCR ©Austral Worldwide, Hyundai Motorsport

Die Pure ETCR hat einen neuen Kalender 2020 präsentiert. Kopenhagen hat das große Los gezogen und feiert beim Historic Grand Prix (9. bis 11. Oktober) Premiere der ersten international rein elektrischen Tourenwagenserie.

Geplant sind insgesamt drei Showruns in Dänemark, England, Spanien und ein Battle-Rennen in Italien. Die erste Rennsaison soll 2021 sechs Rennevents umfassen.

Ursprünglich war der Start der Pure ETCR für das berühmte Goodwood Festival of Speed für Anfang Juli geplant, doch die Corona-Pandemie hat alle Pläne über den Haufen geworfen.

COVID-19 hat Hersteller und Ingenieurbüros dazu gezwungen, die Entwicklung und den Bau der Rennautos zu verschieben. Zusätzliche Erschwernisse wurden durch die internationale Reisebeschränkungen geschaffen, die die Hersteller daran gehindert haben, Williams Advanced Engineering (WAE) in Großbritannien zu besuchen, um die Integration der obligatorischen ETCR-Kits in die Chassis im ursprünglich geplanten Zeitrahmen abzuschließen.

WAE, Tochteruntehmen des Formel-1-Rennstalls Williams, zeichnet für die Einheitsbatterien der Pure ETCR verantwortlich. Die Briten haben mit Batterien im Elektro-Rennsport langjährige Erfahrungen in der Formel E.

Die coronabediengten Verzögerungen haben die Zeitpläne der Hersteller gehörig durcheinandergewirbelt. Die Auswirkungen daraus bedeuten nun, dass die neue vollelektrische Tourenwagenserie ausschließlich in Europa präsentiert wird.

Eine Präsentation in Daytona/Florida im Januar nächsten Jahres wurde wieder auf Eis gelegt.

„Wir freuen uns sehr, einen neuen Kalender für die Werbesaison von PURE ETCR anzukündigen, der das Ergebnis harter Arbeit hinter den Kulissen von Eurosport Events, der WSC und unseren Interessenvertretern sind“, sagte François Ribeiro, Promoter der ETCR.

„Es ist zwar bedauerlich, dass unser ursprünglicher Kalender nicht umgesetzt werden konnte, aber die Auswirkungen von COVID-19 auf globaler Ebene konnte auch vor sechs Monaten noch niemand vorhersehen, so dass Serien wie unsere mobil und anpassungsfähig bleiben mussten.

Ich möchte allen an diesem Prozess Beteiligten für ihren unglaublichen Enthusiasmus und ihre positive Einstellung in dieser beispiellosen Zeit danken.

Mit diesem Kalender können wir uns jetzt auf unsere Hauptaufgabe konzentrieren, die leistungsstärksten jemals gebauten Tourenwagen direkt zu den Fans zu bringen und der Welt zu zeigen, dass Elektrofahrzeuge cool, lustig und schnell sind“, ergänzte Ribeiro.

Fixe Hersteller: Cupra, Hyundai und Alfa Romeo

Die SEAT-Tochter Cupra, Hyundai und Alfa Romeo haben ihre Teilnahme an der Pure ETCR bereits fix zugesichert, nun werden der Cupra e-Racer, Hyundai Veloster N ETCR und Alfa Romeo Giulia ETCR entsprechend getestet und vorbereitet.

Serienveranstalter Eurosport Events und die Interessenvertreter der Serie haben ihre Werbetour nach der Absage in Goodwood im Juli zuerst beim WTCR-Saisonauftakt 2020 am Salzburgring (12./13. September) ins Auge gefasst, doch der Zeitpunkt Mitte September kam zu früh. Salzburgring-Geschäftsführer Ernst Penninger hat letztes Wochenende gegenüber ‚Bildpresse201.blog‘ noch erklärt, dass sie in Verhandlungen bezüglich des ETCR-Showruns in Österreich stehen.

Kopenhagen macht den Anfang

Daher startet die ETCR-Werbetour zuerst in Kopenhagen (9.-11. Oktober). In der dänischen Hauptstadt werden nicht nur alle konkurrierenden Hersteller vertreten sein, sondern es wird auch das Konzept für das Herzstück des Fahrerlagers – die Energy Station – enthüllt.

Eine Woche danach steht Großbritannien auf der Agenda. Auf den Goodwood Motor Circuit nutzt die ETCR beim neuen „Speed Week“ vom 16. bis 18. Oktober das einmalige Format, bei dem Innovation und Tradition auf einer der berühmtesten historischen Rennstrecken der Welt aufeinander treffen, ihre Serie werbewirksam vorzustellen.

In Goodwood werden die Autos und Fahrer der Pure ETCR erstmals auf einer permanenten Rennstrecke zu sehen sein.

Ende Oktober geht es dann im Rahmen der WTCR nach Spanien ins Motorland Aragon (31. Oktober-1. November), wo der spanische Hersteller Cupra mit den beiden Piloten Mattias Ekström und dem Spanier Jordi Gene unter besonderer Beobachtung steht.

Last but not least findet auf dem Adria International Raceway vom 14. bis 15. November die spektakuläre „Generalprobe“ für die Saison 2021 statt. An der italienischen Adriaküste werden das einzigartige „Battle“-Format auf der Rennstrecke, die Energy Station und die Hot Zone erstmals unter Rennbedingungen zum Einsatz kommen.

Für die Premierensaison 2021 sind vier Veranstaltungen in Europa und zwei in Asien geplant.

Kalender 2020:

Historischer Großer Preis von Kopenhagen, 09.-11. Oktober (Show-Run)

Goodwood Speed Week, 16.-18. Oktober (Show-Run)

MotorLand Aragon (Spanien), 31. Oktober-01. November (Show-Run)

Internationale Adria-Rennstrecke (Italien), 14.-15. November (Battle-Format)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: