Zum Inhalt springen

News: Premiere- Motorsportfestival am Salzburgring mit sieben hochkarätige Rennserien

Salzburgring - Österreich ©IGMS

Der Motorsport ist zurück auf dem legendären Salzburgring.

Während die Formel 1 am gut 200 Kilometer entfernten Red Bull Ring ihre Motoren zum zweiten Saisonrennen aufheulen lässt, erfolgt gleichzeitig am Salzburgring der Startschuss in die neue Motorsportsaison.

Die Premiere des ersten Motorsportfestivals vom 10. bis 12. Juli 2020 im Nesselgraben ist die erste große Rennsportveranstaltung nach dem Lockdown am Salzburgring und für alle teilnehmenden Rennserien der verspätete Saisonstart.

Zuschauer dürfen aufgrund der noch gültigen Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht aufs Gelände.

Die Vorfreude bei Teams und Fahrern auf das Rennsport-Highlight nur unweit der Festspielstadt Salzburg ist riesengroß.

„Der Charakter des Motorsportfestivals, den Motorsport dem Fan mit einfachen Mitteln wieder näher zu bringen, deckt sich mit unserer Philosophie am Salzburgring“, sagt  Ernst Penninger, Geschäftsführer Salzburgring. „Auch wenn wir für 2020 aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht alle Ideen umsetzen können, ist es doch der Startschuss für einen hoffentlich langfristigen Fixpunkt im Rennkalender des Salzburgrings“, ergänzt der Salzburgring-Boss.

Zur Premiere stehen gleich zwölf Rennen von sieben international startenden Rennserien auf dem Programm.

Tourenwagen Classics ©Peter Levay

Zu sehen: Tourenwagen Classics und Rennautos von 1950 bis heute

Mit dabei sind die Tourenwagen Classics mit einer Vielzahl an Rennwagen aus der „Goldenen Ära“ von DTM und Super-Tourenwagen, die zum Teil noch von den Stars der 80er und 90er selber bewegt werden.“Good old times coming back“ lautet das Credo der geschichtsträchtigen Serie.

34 legendäre Autos kommen am Salzburgring zum Einsatz, die von 42 Piloten gefahren werden. Das Fahrer-Line-Up kann sich wahrlich sehen lassen.

Dieter Quester, Harald Grohs, Roberto Ravaglia, Kris Nissen, Altfrid Heger, Roland Asch, Peter Oberndorfer, Armin Hahne (Meister TWC 2019), Marc Hessel, Otto Rensing, Leopold von Bayern und Stefan Mücke sind die Akteure auf und neben der Strecke.

Dazu werden Herbert Schnitzer, Walter Wolf und Herbert Drexler, die Würdenträger der „Goldenen Ära“, neben ZDF-Kommentatorin Christa Haas und Reporterlegende Rainer Braun (von daheim) dem Geschehen in ausreichender Distanz beiwohnen.

Die Tourenwagen Classics kommen mit einen neuen Media-Format nach Österreich. So werden alle Sessions sowie die Rennen LIVE im Netz übertragen sowie ein neues Bewegtbild- Format lanciert.

So werden markante Filmszenen rund um die DTM-Geschichte des Salzburgrings durch die Stars von einst kommentiert und wieder erlebbar gemacht. Und das in Verbindung mit Rennszenen des Tages. So soll trotz Besucher-Verbots rund um die Goldene Ära des Motorsports Reichweite erzielt werden.

Weitere Serien am Start

Dunlop A Gentle Drivers Trophy ©Silvia Reiter

Eine Zeitreise in eine andere Epoche des Motorsports gibt es in der Dunlop A Gentle Drivers Trophy mit hochkarätigen Fahrzeugen aus den 50ern und 60ern zu bestaunen. Die GLP Classics ergänzen mit Regularitys das abwechslungsreiche Programm.

Rustikaler im Umgang, dafür umso knapper geht’s im Suzuki Swift Cup Europe zur Sache. In diesem Markenpokal werden auch zahlreiche Österreicher am Start stehen.

Suzuki Swift Cup Europe - ©Credit Suzuki Team Austria_Salzburgring

Mit dem Drexler Formel Cup ist die größte Formel-Rennserie Europas ebenfalls beim Motorsportfestival zu Gast. Nicht zuletzt verdienen sich in der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge auch Nachwuchsrennfahrer zwischen Nocksteinkehre und Fahrerlagerkurve ihre ersten Sporen.

Ergänzt werden letztgenannte Formel- und Tourenwagenrennen mit eingeschriebenen Fahrern aus der Zentraleuropazone des Weltautomobilverbands FIA.

Zeitplan: Test am Freitag, Samstag/Sonntag Rennen

Das Motorsportfestival beginnt mit Testfahrten am Freitag (10. Juli), Samstagvormittag folgen die ersten Zeittrainings, bei denen die Startaufstellungen für die Rennen ermittelt werden. Von Samstagnachmittag an stehen insgesamt zwölf Rennen und drei Gleichmäßigkeitsbewerbe am Programm.

Zuschauer dürfen aufgrund der noch gültigen Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus nicht aufs Gelände. Motorsport-Fans können das Motorsportfestival dennoch via kostenlosem Livestream aus aller Welt verfolgen.

Drexler Formel Cup ©Gabor Muranyi

„Am legendären Salzburgring erleben wir die Premiere eines neuen Eventformats, das zukünftig auch international umgesetzt werden soll und den Fan mehr denn je in den Mittelpunkt stellt“, sagt Rene Binna, Veranstalter des Motorsportfestivals.

„Beim ersten Motorsportfestival steht ganz klar der aufregende Sport im Vordergrund. Alle freuen sich, dass es nach der Pause wieder los geht! Mit frischen Ideen versuchen wir, die Renntage neu zu gestalten und den Zuschauer näher ans Geschehen zu holen.

Den Fans können wir dieses neue Motorsporterlebnis aber leider erst im nächsten Jahr näherbringen. Über den Livestream bekommen die Fans aber einen ersten Eindruck und hoffentlich Appetit auf die Fortsetzung“, fügt Binna hinzu, der gemeinsam mit Christoph Gerlach das Motorsportferstival organisiert.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: