Zum Inhalt springen

WTCR: #RaceAtHome Esport-Meisterschaft startet heute am Salzburgring, live auf Eurosport

Esports-WTCR-Salzburgring ©WTCR

Premiere heute Nachmittag für die Pre-Season eSports-Meisterschaft der WTCR auf dem virtuellen Salzburgring.

Mittendrin statt nur dabei ist der Sportsender Eurosport, der das #RaceAtHome der ausschließlich 17 WTCR-Piloten im Free-TV live überträgt (ab 15:09 Uhr Eurosport1).

Die Pre-Season-eSports-WTCR-Meisterschaft wird an sechs Wochenenden bis zum 19. Juli auf der Plattform RaceRoom Racing Experience ausgetragen und bietet den Fans die Möglichkeit, virtuelle WTCR-Rennen einmal anders zu sehen.

Denn alle 17 teilnehmenden WTCR-Fahrer haben eine Webcam und ein Mikrofon angeschlossen, so dass die Racing-Fans ihre ‚Heroes‘ während der Rennen sehen und hören können. Die Mikrofonfunktion ermöglicht es den Fahrern auch, Interviews zu geben und mit ihren Rivalen zu interagieren.

Während der einstündigen Sendungen werden auch Videos von Fahrern gezeigt, die zu Hause an ihren Simulatoren sitzen und einige lustige Momente genießen. Das hat es in noch keiner anderen eSports-Serie gegeben.

Luca Engstler Hyundai ©WTCR

Weitere Stationen der virtuellen WTCR-Tournee sind der Hungaroring (21.Juni), Slovakia Ring (28.Juni), Ningbo International Speedpark (5.Juli),  Circuito da Guia, Macau (12.Juli) und last but not least Sepang International Circuit am 19.Juli.

Mit dem Salzburgring, Hungaroring und Slovakia Ring werden übrigens auf drei virtuelle Strecken gefahren, die auch im realen Rennkalender der WTCR auftauchen. Die Pre-Season Esports WTCR-Meisterschaft bietet einen virtuellen Vorgeschmack auf das, was ab September in der realen WTCR-Szene erfolgt.

Luca Engstler ©Hyundai, Marcel Langer

17 Piloten: aus Deutschland- Luca Engstler und das Team Münnich Motorsport

An der WTCR-Meisterschaft kommen exklusiv die Fahrer der WTCR zum Einsatz, die in der anstehenden Saison (Saisonstart: 12./13. September Salzburgring) bei ihren jeweiligen Teams unter Vertrag stehen. Dabei ist auch ein deutscher Pilot mit dem 20-jährige Luca Engstler, der einen Hyundai i30 N TCR pilotiert.

Beim deutschen WTCR-Team ALL-INKL.DE Münnich Motorsport steigen der Ungar Attila Tassi und der Portugiese Tiago Monteiro im Honda Civic Type R TCR ins Cockpit. Mit den beiden Argentiniern Nestor Girolami und Esteban Guerrieri fahren zwei weitere Honda-Piloten für das sächsische Rennsport-Team aus Friedersdorf.

Esteban Guerrieri,Argentinien,©WTCR,Florent Gooden

Weitere Teilnehmer sind der Niederländer Tom Coronel , der im Audi RS 3 LMS antritt, der frühere BMW-DTM-Pilot Andy Priaulx, der einen Lynk & Co 03 TCR pilotiert. Yvan Muller, Mikel Azcona, Mato Homola, Yann Ehrlacher, Bence Boldizs, Kevin Ceccon, Thed Björk, Niels Langeveld, Aurélien Comte und der amtierende WTCR-Champion Norbert Michelisz gehören zum exklusiven Teilnehmerkreis.

Und die Fans dürfen einen Blick auf die neuen WTCR-Lackierungen ihrer Fahrzeuge werfen.

Tom Coronel Esport WTCR ©WTCR

Format der Pre-Season Esports WTCR-Meisterschaft

Jedes der sechs Events mit je zwei Rennen umfasst ein 10-minütiges Qualifying, gefolgt von einem Top-Fünf-Superpole-Shootout, das auf Eurosport live gezeigt wird.

Rennen 1 dauert 12 Minuten, wobei die Startaufstellung auf der Grundlage der kombinierten Qualifikationsergebnisse erstellt wird. Rennen 2 dauert ebenfalls 12 Minuten, wobei die Top-10-Qualifikationsergebnisse in umgekehrter Reihenfolge für die ersten fünf Startreihen herangezogen werden.

Live-Übertragung auf Eurosport

Während der einstündigen Sendungen auf Eurosport werden auch Videos von Fahrern gezeigt, die zu Hause an ihren Simulatoren sitzen. Und während die Fahrer von zu Hause aus Rennen fahren, wird die Fernsehproduktion von Paris aus gesteuert, wobei die 30-köpfige Crew unter Einhaltung der sozialen Distanz und anderer Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften arbeitet.

Die Programme haben das gleiche „Look and Feel“ wie die WTCR-Übertragungen, mit identischen Grafiken auf dem Bildschirm und Expertenkommentaren zu den weltweiten Übertragungen durch die Stimme von Martin Haven vom WTCR, in der Boxengasse führt WTCR-Reporterin Alexandra Legoui die Interviews.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: