Zum Inhalt springen

Formel E: Pascal Wehrlein und Mahindra trennen sich- Wechsel zu Porsche?

Pascal Wehrlein (GER), Mahindra Racing (c)FormulaE

Pascal Wehrlein und der indische Rennstall Mahindra gehen ab sofort getrennte Wege. Wie der 25-jährige Deutsche gestern auf seinem Instagram-Kanal bestätigte, wird Wehrlein nicht mehr für Mahindra an den Start gehen.

„Von heute an werde ich nicht länger Teil von Mahindra Racing sein“, verkündete Wehrlein auf seinen Instagram-Kanal. „Ich wollte die Saison schon zu Ende fahren, allerdings ließ  die aktuelle Situation dies nicht zu. Ich kann nicht viel über meine Zukunft sagen, aber ich werde euch auf dem Laufenden halten. Vielen Dank für all euren Support, bald sehen wir uns auf der Strecke wieder .“

Mahindra bestätigte den Abschied noch nicht.

Medienberichten zufolge steht der Ex-Formel-1-Pilot vor einem Wechsel zu Porsche, eine offizielle Bestätigung gibt es aus Zuffenhausen zu diesem Hammerdeal allerdings ebenfalls noch nicht.

Wehrlein bestritt zuletzt in der Corona-Zwangspause die virtuelle Formel-E-Serie „Race At Home Challenge‘ für Mahindra und verpasste am vergangenen Wochenende ganz knapp den Titel. Der Deutsche musste sich Mercedes-Pilot Stoffel Vandoorne geschlagen geben und wurde Vizechampion.Pascal Wehrlein (DEU), Mahindra Racing, M6Electro ©courtesy by FormulaE

Wehrlein wechselte zur Saison 2018/2019 in die Formel E zu Mahindra und fuhr beim indischen Rennstall seine zweite Saison. Der Vertrag lief noch ein weiteres Jahr, der Deutsche wollte laut Medienberichten aber keine weitere Saison mehr dranhängen. Daher kam es zur Vertragsauflösung mit Mahindra. Somit dürfte Wehrlein in dieser Saison, falls sie nach der Corona-Krise wieder fortgesetzt wird, nicht mehr ins Mahindra-Cockpit steigen. Wer bei Teamchef Dillbagh Gill das Erbe Wehrlein antritt, steht noch nicht fest.

Platz Zwei beim zweiten Rennen für Mahindra in Chile war Wehrleins bestes Resultat in seiner Formel-E-Karriere. In der aktuellen Saison liegt der Deutsche in der Gesamtwertung auf Platz 14.

Falls Wehrlein tatsächlich zu Porsche wechseln sollte, stünden übrigens alle drei deutschen Formel-E-Piloten bei deutschen Automobilherstellern unter Vertrag. Maximilian Günther bei BMW, Andre Lotterer und Wehrlein bei Porsche. Daniel Abt hat nach seiner „Race At Home Challenger“-Affäre sein Cockpit bei Audi verloren, womöglich tritt der amtierende DTM-Champion Rene Rast das Erbe Abts an.

Porsche: Verliert Neel Jani sein Cockpit?

Mit dem Wechsel zu Porsche würde Wehrlein höchstwahrscheinlich neuer Teamkollege von Andre Lotterer werden, ein deutsch-deutsches Gespann zeichnet sich ab. Damit beerbt der DTM-Champion von 2015 den Schweizer Neel Jani, der maßgeblich an der Entwicklungsarbeit des elektrischen Porsche-Flitzers bis zum Formel-E-Einstieg verantwortlich zeichnete.

In der aktuellen Saison reichte es für Jani bisher noch zu keiner Top Ten-Platzierung. Zu den Personalentscheidungen um Jani und Wehrlein wollte sich Porsche noch nicht äußern. „Wir bitten um Verständnis, dass wir momentan keine Personalien kommentieren können“, heißt es bei ‚e-formel.de‘.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: