Zum Inhalt springen

FE/DTM: Formel E in Kontakt mit der DTM- gemeinsames Rennen ?

Audi FE und DTM ©EHirsch

Der reale Motorsport hat auf Grund der Corona-Pandemie eine Vollbremsung hingelegt. In Deutschland sind Großveranstaltungen bis 31. August gesetzlich untersagt.

Doch hinter den Kulissen wird eifrig am Rennkalender gebastelt, Gespräche geführt, neue Termine gesetzt. Die Formel 1 hofft auf ihren Saisonstart mit zwei TV-Rennen Anfang Juli in Österreich. Die Formel E und die DTM müssen sich weiter in Geduld üben, doch womöglich bahnt sich ein gemeinsames Rennen beider Serien an.

In Zeiten von Corona könnten sich Motorsport-Allianzen ergeben, die zuvor nicht ansatzweise für möglich gehalten worden wäre. Formel-E-Gründer Alejandro Agag steht nämlich in engen Kontakt mit ITR-Boss Gerhard Berger, um später in dieser Saison ein gemeinsames Rennen zu veranstalten. „Vielleicht machen wir einige Veranstaltungen gemeinsam“, sagte Agag gegenüber ‚Motorsport.com‘. „Wir sind offen für jede Option“, fügte der Spanier hinzu.

Während die DTM ihren geplanten Saisonstart Ende April im belgischen Zolder absagen musste, konnte die Formel E immerhin bereits fünf Rennen in der Saison 2019/2020 austragen. Die Elektro-Rennserie musste zuletzt die für Juli geplanten Rennen in New York und die Saisonabschlussrennen in London wegen der Corona-Krise ebenfalls canceln. Jetzt gilt es, die Meisterschaft den Regeln entsprechend zu Ende zu bringen, dazu wäre noch mindestens ein weiteres Rennen notwendig.

GP Ice Race 2019, Zell am See ©Audi

Und die Formel E übt sich in Bescheidenheit. „Aber man muss sehr praktisch und sehr bescheiden sein und nicht so tun, als sei man das schönste Mädchen auf der Party“, so Agag, der die Formel E zu einer boomenden Serie geformt hat. „Wir sitzen alle im selben Boot, und wir müssen teilen und wir müssen sehen, welche Lösungen es gibt“, lässt Agag die Türe für die DTM offen.

Die Formel E fokussiert sich aktuell auf permanenten Rennstrecken wie Valencia oder die britischen Rennstrecken in Brands Hatch,  Silverstone und Donington Park. Auch das abgesagte Rennen auf dem Flughafen Tempelhof in Berlin steht weiter in den Plannungen der Formel E. Allerdings sind speziell in Berlin alle Sportevents bis zum 24. Oktober nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit möglich.

Das bedeutet im Klartext, dass nur ein ‚Geisterrennen‘ in der deutschen Bundeshauptstadt abzuhalten wäre. Formel-E-CEO Jamie Reigle hofft im Sommer auf eine Wiederaufnahme der laufenden Saison. „Im Moment arbeiten wir an einem Plan für Ende Juli und August, um zu versuchen, zum Rennsport zurückzukehren. Generell wollen wir versuchen, die Saison mit weiteren vier bis sechs Rennen im Spätsommer und bis in den September hinein abzuschließen“, so Reigle gegenüber ‚motorsport.com‘.

Es wäre der Paukenschlag schlechthin, sollte die Formel E und die DTM gemeinsame Sache in diesen außerordentlichen Zeiten machen.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: