Zum Inhalt springen

Formel E: Sim-Racing- Formel E trifft Formel 1 und DTM

Max Günther beim BMW SIM Race 2019 ©EHirsch

Philipp Eng gegen Max Günther, Neel Jani, Max Verstappen oder Antonio Felix da Costa. Gibt’s nicht? Gibt’s doch.

Und zwar beim Sim-Racing-Event „All-Star Esports Battle“ am morgigen Samstag, wo sich die weltbesten Sim-Racer mit den professionellen Rennfahrern messen. Die Sim-Racing-Gemeinde wächst angesichts der aktuellen Lage rund um die Coronavirus-Pandemie immer mehr.

Da wegen der weltweiten Pandemie sämtliche Rennserien verschoben oder verlegt wurden, greifen immer mehr Piloten auf das virtuelle Rennen zurück. So wird am Samstag (Beginn: 18:00 Uhr) auf dem YouTube-Kanal von THE RACE die zweite Ausgabe der „All-Star Esports Battle“ stattfinden, das vergangenes Wochenende eine glänzende Premiere feierte.

Bis zu 60 professionelle Rennfahrer stellen sich der Herausforderung von Sim-Racern und ermitteln im Grand Final den Gesamtsieger. Dabei treten Formel-E-, DTM-, Formel-1-Piloten und weitere Profi-Fahrer aus anderen Serien gegeneinander an.

Maximilian Günther (BMW) wird erneut dabei sein, nachdem er am vergangenen Wochenende bei der Premiere des Events den zweiten Platz im „Pro Race“ hinter Max Verstappen belegt hatte. „Ich freue mich sehr auf das nächste All-Star Rennen am Samstag“, so Günther. „Letztes Wochenende habe ich einen ersten Vorgeschmack vom eSports Racing bekommen und kann ganz klar sagen, es macht Lust auf mehr.”

Philipp Eng, BMW SIM LIVE 2019©Martin Hangen/hangenfoto

Neu hinzu kommt BMW DTM-Fahrer Philipp Eng, der sein Debüt bei der „THE RACE All-Star Esports Battle” gibt. „Ich freue mich sehr darauf, mir mit so vielen meiner Profi-Rennfahrer-Kollegen und Sim-Racern virtuell die Rennstrecke zu teilen“, fiebert Eng dem Spektakel entgegen. „Im Moment ist der Simulator unsere einzige Chance, Rennen zu fahren. Ich werde mich so gut wie möglich vorbereiten und hoffe, vorne dabei sein zu können“, so der Salzburger.

DTM-Fahrerkollege Ed Jones (Audi) wird ebenfalls die DTM-Farben vertreten, der wie Günther bei der Premiere mit dabei war. Ex-DTM-Pilot Daniel Juncadella lässt sich das virtuelle Rennen erneut nicht entgehen. Aus der Formel-E-Szene mischen mit Neel Jani (Porsche) und Antonio Felix da Costa (DS Techeetah) zwei weitere Piloten mit, die bei der Premiere mitwirkten. Neu ist der frühere Formel-E-Champion Nelson Piquet jr, der seinen Einstand beim Sim-Racing gibt.

Der Brite Jann Mardenborough, Simulationspilot bei Nissan e.dams wird ebenso mit von der Partie sein wie der Niederländer Rudy van Buren, der bei Pascal Wehrleins Formel-E-Team Mahindra die Simulatorarbeit verrichtet. Aus der Formel 1 kommt Max Verstappen (Red Bull), der bei der Premiere mit Platz 11 vorliebnehmen musste.

Weitere bekannte Größen aus der Racing-Szene sind Ex-Formel-1-Start Juan Pablo Montoya, der mit Sohn Sebastian Montoya antritt.

Die 60 Teilnehmer werden in drei Läufe aufgeteilt, wodurch insgesamt 15 Teilnehmer für das Finale ermittelt werden. Weitere fünf Piloten kommen aus dem Qualifikationsrennen der Profi-Fahrer hinzu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: