Zum Inhalt springen

Formel E: Jaguar- beißt die ‚Raubkatze‘ in Marrakesch erneut zu ?

Mitch Evans Jaguar ©Jaguar

Nach der Galavorstellung von Mitch Evans zuletzt in Mexico-Stadt hat sich das Jaguar-Team zu einem heißen Titelanwärter gemausert.

Der erste Saisonsieg verlieh dem britischen Team viel Schwung und Energie. Jaguar möchte seinen Lauf beim Marrakesch E-Prix fortsetzen. Beißt die ‚Raubkatze‘ erneut zu ?

„Mexiko war zweifellos ein großer Moment für die Mannschaft, der alle für ihre harte Arbeit nach Santiago belohnte“, sagt Evans.

„Auf dem Weg nach Marrakesch möchte ich diesen Schwung weiterführen und die Leistung des I-TYPE 4 noch einmal so gut wie möglich ausnutzen“, hofft der Neuseeländer auf eine Wiederholung seines Kunststücks von Mexico.

Es war schon eine Augenweide Evans zuzusehen, wie der 25 Jährige der Konkurrenz in Mexico-Stadt auf und davon fuhr. Selbst eine Safety-Car-Phase konnte den 25-jährigen zu seinem ersten Saisonsieg nicht aufhalten. Entscheidend war ein gutes Abschneiden im Qualifying, das Evans mit der Bestzeit und in der anschließenden Super Pole auf Platz 2 abschloß. Mit dieser Marschroute soll der Jaguar in Marrakesch erneut um den Sieg kämpfen.

Evans Sieg in Mexico ©Jaguar

„Wenn es uns gelingt, das Beste aus dem Qualifying zu machen und eine vierte Super Pole in dieser Saison zu erreichen, dann wäre das die Voraussetzung für ein starkes Rennen“, so Evans. „Es wird nicht leicht sein, in der Qualifikation in Gruppe 1 anzutreten, aber ich bin fest entschlossen, alles zu geben, sobald die Ampel auf Grün schaltet“, gibt sich der junge Neuseeländer kämpferisch, der sich mittlerweile zum Titelkandidaten geformt hat.

Teamchef James Barclay genoss sichtlich die Triumphfahrt seines Schützlings und hebt besonders die Motivationsspritze für seine Mannschaft hervor.

„Der Sieg hat dem Team wirklich einen Vertrauensschub gegeben und die harte Arbeit des gesamten Teams belohnt“, so Barclay. „Viele Leute haben ihn als den dominierendsten Sieg in der Geschichte der Formel E bezeichnet und wir sind stolz auf die Kommentare und Reaktionen, denn er belohnt sowohl Mitch als auch das Team für ihre fantastischen Bemühungen“, betont der Brite.

James Calado:

Evans Teamkollege James Calado zeigte in Mexico nach einem schwachen Qualifying -Platz1 9- ein starkes Rennen mit einer furiosen Aufholjagd bis auf Platz 9. Am Ende verlor der Brite die Punkte nach einer nachträglichen Disqualifikation wegen Überschreiten der mehr als die vom Regelment maximal vorgeschriebene 47 kW Energie.

Calado und Evans Jaguar ©Jaguar

Nichsdestotrotz weiß Calado, dass das Jaguar ein potientielles Siegerauto bereitstellt. „Mit Blick auf Marrakesch denke ich, dass die Mannschaft gut vorbereitet für das Rennen ist“, sagt Calado. „Wir sind derzeit Zweiter in der Meisterschaft, was auf all die harte Arbeit zurückzuführen ist, die abseits der Rennstrecke geleistet wird. Beim letzten Mal war der Jaguar I-TYPE 4 stark und Mitch ist ein beeindruckender Fahrer, von dem man lernen kann“, lobt Calado seinen teamkollegen in höchsten Tönen.

Für Calado gilt es, sich im Qualifying zu verbessern, um in der Startaufstellung weiter vorne zu stehen. Der Schlüssel für ein erfolgreiches Abschneiden- Teamkollege Evans macht es ihm vor. „Ich habe viel Arbeit in mein Qualifying gesteckt und Zeit im Simulator verbracht, um ein Set-Up zu finden, das wirklich für meine Fahrweise geeignet ist. Ich freue mich darauf, in Marrakesch wieder auf die Strecke zu gehen und Punkte für das Team zu sammeln“, hofft der 30-jährige Brite auf den großen Wurf.

Teamchef Barclay will nicht nur das Momentum mitnehmen, sondern schielt auch schon auf den Titelkampf. Sein Schützling Evans führt die Fahrermeisterschaft an, in der Team-Meisterschaft hat sich die ‚Raubkatze auf Platz 2 vorgearbeitet. „Wir sind jetzt Zweiter in der Team-Meisterschaft und unser Ziel beim E-Prix von Marrakesch ist es, weiter Punkte zu sammeln. Beide Fahrer haben eine hervorragende Pace gezeigt und sind in der Lage, das Beste aus unserem äußerst konkurrenzfähigen Jaguar I-TYPE 4 herauszuholen“, so Barclay.

Im Rookie-Test gehen für Jaguar übrigens die21-jährige W Series-Gewinnerin Jamie Chadwick und der 20-jährige Sacha Fenestraz an den Start.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: