Zum Inhalt springen

DTM: Jonathan Aberdein mit Eng und van der Linde im BMW Team RBM

Bart Mampey,BMW Team RBM ©BMW

Die DTM-Vorbereitungen auf den Saisonstart Ende April in Zolder laufen auf Hochtouren.

BMW hat sich für die neue Saison mit neuen frischen Kräften verstärkt. Lucas Auer und Jonathan Aberdein lösen Routinier Bruno Spengler und den Schweden Joel Ericsson ab.

Zwei Österreicher, zwei Südafrikaner und zwei Deutsche bilden also das Sextett beim Münchner Automobilhersteller, das in der anstehenden Saison Titelverteidiger Audi enthronen möchte.

Nach der Bekanntgabe des BMW-Werksfahrer-Aufgebots für die DTM-Saison 2020 steht auch die genaue Aufteilung auf das BMW Team RMG und das BMW Team RBM fest. Dabei setzt BMW auf Kontinuität in den beiden Teams.

Stefan Reinhold, BMW©BMW

Der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann und Timo Glock bleiben beim BMW Team RMG um Teamchef Stefan Reinhold (siehe Foto). Ihr neuer Teamkollege wird BMW-Neuzugang Lucas Auer.

Für das BMW Team RBM von Bart Mampaey treten weiterhin Philipp Eng und Sheldon van der Linde an. Ihr Teamkollege wird Jonathan Aberdein, der 2020 ebenfalls neu im BMW DTM-Werksaufgebot ist.

Jonathan Aberdeen©BMW,© hangenfoto / anna schnauss

Das bedeutet, dass weder Auer noch Aberdein gemeinsam mit ihren Landsmännern Eng respektive van der Linde ein gemeinsames Team bilden.

Für die DTM-Teamwertung wird erneut eine gemeinsame Einsatzmannschaft aus beiden Teams gebildet, das BMW Team RMR, für das Auer und Aberdein Punkte sammeln werden. Die beiden teilen sich dieselbe Garage.

„Bei der Aufteilung unserer Fahrer auf die beiden Teams war es uns wichtig, die richtige Mischung aus Kontinuität und Veränderung sowie sportlichem Wettbewerb und Teamwork zu finden“, sagt BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt.

Lucas Auer, BMW©BMW,Martin Hangen/hangenfoto

„Das Zusammenspiel von unseren vier bereits etablierten Fahrern und ihren Teams hat im vergangenen Jahr gut funktioniert. Pro Mannschaft kommt jeweils einer unserer beiden Neuzugänge. Dadurch schaffen wir die gewünschte Wirkung.

Wichtig ist dabei der Output – nämlich dass wir gemeinsam mit den Fahrern, dem BMW Team RMG und RBM sowie unseren Ingenieuren ein starkes Team bilden. Dieses Team wird unter dem Strich noch enger zusammenarbeiten als in den vergangenen Jahren. Das wird in dieser Saison einer der Schlüsselfaktoren für den sportlichen Erfolg.“

Robert Kubica, BMW ©BMW

Neben den beiden BMW-DTM-Teams mit den sechs BMW Werksfahrern geht in der DTM-Saison 2020 auch erstmals ein privates Kundenteam mit einem siebten BMW M4 DTM an den Start. Das von ART Grand Prix privat eingesetzte Fahrzeug wird vom Polen Robert Kubica pilotiert.

Alle Fahrer werden sich mit ihren Teams bei den offiziellen ITR-Testfahrten vom 16. bis 18. März in Monza gemeinsam auf die Saison vorbereiten.

BMW Team RMG:
Marco Wittmann
Timo Glock
Lucas Auer (für DTM-Teamwertung: BMW Team RMR)

BMW Team RBM:
Philipp Eng
Sheldon van der Linde
Jonathan Aberdein (für DTM-Teamwertung: BMW Team RMR)

Privates Kundenteam.

ART Grand Prix:
Robert Kubica

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: