Zum Inhalt springen

Formel E: Jaguar- Mitch Evans dominanter Sieg, James Calado disqualifiziert

Race winner Mitch Evans, Jaguar ©Jaguar

Jaguar-Pilot Mitch Evans gewann den Mexico City E-Prix in beeindruckender Manier. Dominant von der ersten Minute an feierte der Neuseeländer seinen insgesamt zweiten Formel-E-Sieg in seiner Karriere.

„Dieses Ergebnis ist ein großer Beweis für die Mannschaft und ihre harte Arbeit seit unseren Problemen in Santiago – was für ein brillantes Wochenende für die Mannschaft“, jubelte Evans nach seinem grandiosen Sieg in Mexico-Stadt. „Es ist großartig, die Pace des Jaguar I-TYPE 4 zu demonstrieren, nicht nur über eine Runde, sondern ein ganzes Rennen lang“, so der neue Tabellenführer der Formel E.

Evans befindet sich derzeit in bestechender Form. Schon beim dritten Saisonlauf in Santiago verpasste der 25-Jährige knapp den Sieg und musste sich in Chile mit Platz 3 zufrieden geben. Diesmal lief alles nach Plan für Evans, der schon im Qualifying die Bestzeit drehte und sich in der Super Pole nur Porsche-Pilot Andre Lotterer geschlagen geben musste.

Den Grundstein zum überzeugenden Sieg legte der Jaguar-Pilot bereits nach dem Start, als er in der ersten Kurve an Pole-Setter Lotterer durchschlüpfte und die Führung bis zum Ende nicht mehr hergab. „Nach einem knappen Überholmanöver mit André Lotterer in der ersten Kurve habe ich die Führung übernommen und mich dann darauf konzentriert, ruhig zu bleiben und so effizient wie möglich zu sein“, beschrieb Evans seine Triumphfahrt. Kurzzeitig keimte bei der Konkurrenz Hoffnung auf, dass Evans nach einer Safety-Car-Phase (Dragon-Pilot Nico Müller war verunfallt) doch noch eingeholt werden konnte -vergeblich.

Der Jaguar-Pilot spulte souverän sein Pensum herunter und lag am Ende mit über vier Sekunden vor dem Zweitplatzierten Antonio Felix da Costa (DS Techeetah). Schon lange nicht mehr hatte ein Formel-E-Gewinner einen so großen Vorsprung. „Wir haben an diesem Wochenende wirklich unsere ganze Pace gezeigt und unser Plan ist es jetzt, diese über die gesamte Saison hinweg zu erreichen“, wünscht sich Evans, der durch seinen ersten Saisonsieg zu einem Meisterschaftsfavoriten herangereift ist.

Der Neuseeländer holte am Wochenende 26 Punkten, eine fette Punkteausbeute nach dem Sieg und der schnellsten Runde im Qualifying. Mit 47 Punkten führt Evans die Meisterschaft an, einen Punkt vor BMW-Pilot Alexander Sims, der Fünfter wurde.

Race winner Mitch Evans, Jaguar ©Jaguar

Der Sieg Evans freute auch Teamchef James Barclay. „Was für ein Rennen – ein großartiger Tag für das Team und alle bei Jaguar. Mitch und das Team haben heute eine fehlerfreie Leistung erbracht und einen überzeugenden Sieg errungen“, jubelte der Jaguar-Verantwortliche.

„Es ist ein brillanter Moment für das Team und all die harte Arbeit hat sich heute ausgezahlt. Wir werden diesen Moment genießen, bevor wir uns wieder an die Arbeit machen, um uns auf Marrakesch vorzubereiten und dieses positive Momentum aufrechtzuerhalten“, ergänzte Barclay.

Ein Wermutstropfen musste die ‚Raubkatze‘ in Mexico dann doch hinnehmen. Evans Teamkollege James Calado erreichte nach starken Rennen Platz 9, doch der Brite wurde von den Rennstewards nach dem Rennen disqualifiziert. Calado nutzte mehr als die vom Regelment maximal vorgeschriebene 47 kW Energie. Ärgerlich für den Rookie-Piloten, der nach verkorksten Qualifying mit Platz 19 in die Top Ten fuhr und am Ende doch die drei Meisterschaftspunkte verlor.

James Calado, Jaguar ©Jaguar

„Ich habe nach dem heutigen Rennen gemischte Gefühle“, so Calado. „Ich denke, es war eine starke Leistung unter die Top 10 zu kommen. Dann disqualifiziert zu werden, ist nie einfach, aber wir werden versuchen, die positiven Aspekte des Rennens zu nutzen. Ich habe mich um zehn Plätze verbessert und habe das Beste aus dem I-TYPE 4 herausgeholt.

Jetzt muss ich hart an meinem Qualifying vor dem nächsten Rennen arbeiten, um zu verstehen, was ich besser machen muss. Es ist ein großer Moment für das Team, als Mitch seinen zweiten Formel-E-Sieg erzielte“, resümierte der 30-jährige Brite, der in der Gesamtwertung mit zehn Punkten auf Platz 15 liegt.

In der Teammeisterschaft rückte die ‚Raubkatze‘ mit 57 Punkten auf Platz 2 vor, in Führung bleibt BMW mit 71 Punkten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: