Zum Inhalt springen

GP Ice Race: DTM-Asse Rene Rast, Philipp Eng und Lucas Auer am Start

Red Bull Nascar ©GP Ice race, Red Bull

Ein Stelldichein der DTM-Asse gibt es beim GP Ice Race in Zell am See. DTM-Champion Rene Rast und die beiden Österreicher Philippe Eng und Lucas Auer gehen bei der zweiten Auflage des modernen GP Ice Race (1.-2. Februar 2020) im Salzburger Land an den Start.

Während Rast einen Audi RS5 DTM um den Eisparcours driftet, bewegen die beiden BMW-Piloten Eng und Auer einen BMW M3 in Gruppe-A-Version respektive einen Replica eines historischen Morris Mini Cooper S Works Rally.

Dazu wird Formel-E-Pilot Daniel Abt  mit dem aktuellen Formel E-Rennwagen Audi e-tron FE06 auf der Eispiste in Zell am See-Kaprun die Sporen geben.

Die führenden Premium-Automobilhersteller Audi und BMW präsentieren moderne sowie historische Renn- und Rallyefahrzeuge, das Spektrum reicht von E-Mobilität bis hin zu Turbo-aufgeladenen Verbrennungsmotoren. Rund 150 Teilnehmer treten auf der Eispiste an. Ferdinand Porsche, zusammen mit Vinzenz Greger Initiator der Veranstaltung und Mitbegründer von Greger Porsche Classic Cars (Wien), verspricht: „Das ist noch längst nicht alles, in den nächsten Wochen und Tagen werden wir noch mehr gute Nachrichten zu vermelden haben.“

Vinzenz Greger ergänzt: „Wir arbeiten Tag und Nacht daran, die Eispiste optimal zu präparieren, und können jetzt schon sagen, dass die Streckenbedingungen sehr gut sind und wir uns wieder auf eine tolle Show freuen dürfen.”

Audi S1 Quattro am Col De Turini ©GP Ice Race

Audi – „Vorsprung durch Technik“ von damals bis heute

Die Premiummarke Audi und ihre Motorsport-Abteilung Audi Sport präsentieren „Vorsprung durch Technik“ von der Vergangenheit bis Heutzutage. Neben Rast und Abt geht der Franzose Benoît Tréluyer, Sieger des 24-Stunden-Rennens in Le Mans 2011, an den Start, der sich mit Rast am Lenkrad eines 610 PS starken Audi RS 5 DTM abwechselt.

Außerdem wird Stig Blomqvist, der Rallye-Weltmeister von 1984, mit dem leistungsstärksten Rallyeauto aller Zeiten, dem mehr als 560 PS starken Audi Sport quattro S1, in Aktion zu bewundern sein. Benoît Tréluyer nimmt außerdem als Fahrer eines DKW F91 aus 1955 am historischen Skijöring teil, bei dem Skifahrer von Renn-Fahrzeugen gezogen werden.

BMW Classic ©GP Ice Race,BMW

BMW Group Classic: Sieger auf dem Eis

Die BMW Group Classic bringt einen BMW M3 in Gruppe-A-Version nach Zell am See-Kaprun, der von BMW-Pilot Eng auf der Eis-Rennstrecke bewegt wird. Das Fahrzeug gewann 1988 und ʼ89 die Berg-Europameisterschaft, bevor es in ein erfolgreiches Rallyeauto umgebaut wurde. Der in Salzburg geborene Eng freut sich schon darauf, bei seinem Heimspiel den 300 PS starken, mit Saugmotor und Heckantrieb ausgerüsteten BMW M3 um die Strecke zu treiben.

Ein weiteres Highlight ist das Siegerfahrzeug der Rallye Dakar von 2012, der MINI ALL 4 Racing mit Tourenwagen-Pilot und Rallyefan Christian Menzel am Steuer.

BMW Group Classic präsentiert außerdem einen BMW M1 im legendären „Wirtshaus-Design“, das wie auf einem Stadtplan die traditionellen Gasthäuser der Münchener Metropole abbildet. Das Fahrzeug, das 1981 beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start war, wird zusammen mit dem Le-Mans-Siegerwagen von 1999 ausgestellt, dem Sportprototypen BMW V12 LMR.

Ehemaliger FIA Historic Rallye-Champion mit einem Lancia Stratos am Start

Eines der Highlights im Feld der klassischen Fahrzeuge bietet der ehemalige FIA Historic Rallye-Champion Michael Stoschek, der einen legendären Gruppe 4-Lancia Stratos vom 1975 in Marlboro-Lackierung fährt. Stoschek ist Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der BROSE Unternehmensgruppe, die sich von einem regionalen Betrieb zu einem der führenden Hersteller mechatronischer Komponenten und Systeme für die Automobilindustrie entwickelte. Die BROSE Unternehmensgruppe unterstützt außerdem Sport- und Motorsport-Aktivitäten als langjähriger Partner und Sponsor.

Red Bull präsentiert NASCAR-Power

Ein hinterradangetriebener Red Bull NASCAR-Rennwagen, der früher auf Rennstrecken in den USA anzutreffen war und aktuell für Demonstrations- und Renntaxi-Fahrten auf dem österreichischen Red Bull Ring eingesetzt wird, sorgt beim GP Ice Race für eine beeindruckende Show. Auf Spikes-Reifen wird der Bolide, der mehr als 650 PS aus seinem 6,5-Liter-V8-Triebwerk holt, auf Eis und Schnee driften.

Beim GP Ice Race am ersten Februar-Wochenende in Zell am See-Kaprun werden nahezu 150 Teilnehmer spektakulären Motorsport bieten. Die acht Wettkampfklassen reichen von modernen R5-Rallyeboliden bis hin zu klassischen Automobilen, Buggys und zum Skijöring, bei dem Skiläufer von Rennwagen gezogen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: