Zum Inhalt springen

DTM: Lucas Auer zurück in der DTM- BMW verpflichtet den Österreicher

Marquardt und Auer beim Unterzeichnen ©BMW,Martin Hangen/hangenfoto

Nächster Paukenschlag in der DTM. Nach dem Abschied von Bruno Spengler muss auch der Schwede Joel Eriksson sein BMW-Cockpit räumen. Dafür kehrt Lucas Auer nach einjähriger DTM-Abstinenz zurück und wird 2020 für BMW an den Start gehen.

Der 25-Jährige Tiroler kann bereits auf die Erfahrung aus 73 DTM-Rennen zurückblicken, von denen er vier gewonnen hat. Neben Auer treten vier bekannte Gesichter weiterhin für BMW in der DTM an: der zweimalige Champion Marco Wittmann, Philipp Eng, Timo Glock und Sheldon van der Linde. Ein vakantes BMW-Cockpit bleibt noch frei. Bekommt es der Pole Robert Kubica?

„Meine Vorfreude auf die DTM-Rückkehr mit BMW ist riesig“, meint Auer. „Ich war in meiner Karriere schon mehrere Male mit BMW Motorsport in Kontakt, aber diesmal hat alles zusammengepasst. Jetzt zähle ich schon die Tage, bis ich das erste Mal im Auto sitze.

In Japan habe ich im vergangenen Jahr persönlich noch mal einen guten Schritt nach vorn gemacht. Es wird nun darum gehen, sich schnell wieder auf die DTM einzustellen. Aber da mache ich mir keine Sorgen“, zeigt sich der Neffe von ITR-Boss Gerhard Berger optimistisch.

Marquardt und Auer beim Unterzeichnen ©BMW,Martin Hangen/hangenfoto

Auer debütierte 2015 mit Mercedes in der DTM, 2016 folgte der erste Triumph auf dem Lausitzring. 2017 war seine bisher erfolgreichste DTM-Saison mit drei weiteren Siegen in Hockenheim, erneut auf dem Lausitzring und auf dem Nürburgring. Sein bis dato letztes Rennen bestritt Auer Mitte Oktober 2018 in Hockenheim. In der abgelaufenen Saison war er unter anderem in der japanischen Super Formula – der ehemaligen Formula Nippon – unterwegs.

Mit Landsmann Philipp Eng aus Salzburg gehen nun gleich zwei Österreicher für BMW an den Start.  „Willkommen zurück in der DTM, Lucas Auer“, sagt BMW-Group-Motorsport-Direktor Jens Marquardt. „Natürlich bin ich besonders froh, ihn nicht nur zurück in der DTM, sondern nun auch in der BMW-Familie begrüßen zu dürfen.

Lucas hat in seinen bisher 73 DTM-Rennen sein Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt und mit vier Siegen und zehn Podestplätzen gezeigt, dass er ganz vorne mitfahren kann. Wir denken, dass er nicht nur aufgrund seines enormen fahrerischen Potenzials, sondern auch mit seiner sympathischen Art sehr gut zu uns passt“, begründet der BMW-Boss die Verpflichtung des Österreichers.

Glock und Wittmann mit Jubiläumstorte ©BMW

Wittmann, Glock, Eng und van der Linde bleiben an Bord:

Neben Auer werden vier Fahrer, die bereits 2018 am Steuer des BMW M4 DTM saßen, weiterhin für BMW in der DTM an den Start gehen: Wittmann bestreitet ebenso seine achte Saison wie Glock. Eng nimmt sein drittes Jahr in der DTM in Angriff. Van der Linde möchte nach einer Debütsaison mit einigen Highlights 2020 den nächsten Schritt machen.

„Bei vier unserer Fahrer setzen wir in der kommenden Saison auf Kontinuität“, sagt Marquardt. „Marco Wittmann ist mit seinem Speed und seiner unglaublichen Konstanz in jeder Saison ein absoluter Leistungsträger in unserem DTM-Aufgebot. Er holt nahezu immer das Maximum aus seinen Möglichkeiten heraus“, so Marquardt über den zweifachen DTM-Champion, der in der vergangenen Saison bester BMW-Pilot in der Meisterschaft war.

„Timo Glock hatte in der vergangenen Saison viel Pech, an seinem Speed am Steuer des BMW M4 DTM besteht jedoch für uns kein Zweifel. Philipp Eng hat 2019 vor allem in der ersten Saisonhälfte fantastische Leistungen gezeigt, an die er hoffentlich im kommenden Jahr anknüpfen kann. Sheldon van der Linde hat uns in seiner Rookie-Saison überzeugt. Wir sehen bei ihm großes Potenzial, das er 2020 hoffentlich noch häufiger ausschöpfen wird“, stellt der BMW-Verantwortliche fest.

Joel Eriksson muß Feld räumen:

Joel Eriksson wird 2020 nicht mehr für BMW in der DTM antreten. Er absolvierte im BMW M4 DTM 37 Rennen und feierte in Misano 2018 den Sieg. Insgesamt stand er drei Mal auf dem Podium. Aktuell tritt er für das FIST-Team AAI im BMW M6 GT3 in der Asian Le Mans Series an. Wer seinen Platz in der DTM einnimmt, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

„Ich bedanke mich bei Joel Eriksson für die tolle Zusammenarbeit in den vergangenen beiden Jahren in der DTM und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute“, sagt Marquardt. „Wir haben gemeinsam mit ihm einige Highlights erlebt und sind aktuell in Gesprächen über weitere gemeinsame Einsätze im Rahmen unseres GT-Engagements“, so Marquardt.

Ein vakantes BMW-Cockpit bleibt somit noch offen. Wer wird das große Los ziehen. Aller Vorraussicht nach Robert Kubica, der letzte Woche beim Young Driver Test für BMW eine überzeugende Vorstellung abgab. Mal sehen, ob es ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für den ehemaligen Formel-1-Piloten gibt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: