Zum Inhalt springen

Formel E: Porsche macht klares Bekenntnis zur Formel E

Porsche Werkskader 2020 ©Porsche

Porsche hat im Rahmen der Motorsportgala „Night of Champions“ in Weissach das Motorsportjahr 2019 Revue passieren lassen und gab ein ganz klares Bekenntnis zur Formel E ab.

Die vergangene Saison war für den deutschen Sportwagenhersteller mit dem geglückten Einstieg in die Formel E und mit Titeln in den drei wichtigsten GT-Rennserien der Welt eine der erfolgreichsten in der Geschichte des Unternehmens. Die Vorstände von Porsche sowie der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Wolfgang Porsche würdigten die Leistungen der Fahrer und Rennteams aus aller Welt.

Der Kader von Porsche Motorsport für die Formel E und den GT-Sport besteht in der Saison 2020 aus 18 Werksfahrern, zwei Young Professionals und zwei Porsche Junioren.

In der Formel E sind Andre Lotterer und Neel Jani für Saison 6 gesetzt. Lotterer erzielte beim Premierenrennen des Porsche 99X Electric in Diriyya (Saudi-Arabien) sensationell Platz 2 und bescherte Porsche in der Elektro-Rennserie einen Einstand nach Maß. Für die beiden Formel-E-Piloten geht es nach dem Jahreswechsel weiter mit dem E-Prix in Santiago de Chile, wo am 18. Januar 2020 Rennen 3 auf dem Programm steht. Der Deutsche und der Schweizer wurden eine besondere Ehre bei der FIA-Gala in Paris zuteil. Sie und sechs weitere Porsche-Fahrer (u.a. Brendon Hartley und Mark Webber) wurden in die FIA Hall of Fame aufgenommen.

Andre Lotterer, Porsche ©Porsche

GT-Programme für Formel-E-Entwicklungsfahrer Simona de Silvestro und Thomas Preining :

Neben ihrer Funktion als Test- und Entwicklungsfahrer in der Formel E werden Porsche-Werksfahrerin Simona de Silvestro aus der Schweiz und Porsche Young Professional Thomas Preining aus Österreich auch Rennen im GT-Sport bestreiten.

Simona de Silvestro ©Porsche

De Silvestro tritt als Teamkollegin des ehemaligen Porsche Juniors Klaus Bachler beim ADAC GT Masters im Team 75 Bernhard an. Preining erhält einen Stammplatz in der Intercontinental GT Challenge und der Blancpain Endurance Series. In der FIA WEC unterstützt er das Kundenteam Dempsey Proton Racing.

Abschied von Brendon Hartley:

Porsche-Motorsportchef Fritz Enzinger verabschiedete im Rahmen der „Night of Champions“ drei besonders erfolgreiche und verdiente Werksfahrer. Die beiden Le Mans-Gesamtsieger und zweifachen Weltmeister Timo Bernhard und Brendon Hartley sowie „Mister 911“ Jörg Bergmeister. Die beiden dienstältesten Porsche-Werksfahrer Bergmeister und Bernhard, die zu den erfolgreichsten Sportwagen-Piloten aller Zeiten zählen und bereits vor zwanzig Jahren im Carrera Cup und Supercup um die Meistertitel kämpften, bleiben Porsche als Markenbotschafter treu.

Brendon Hartley (c)Porsche

Brendon Hartley, der in den vergangenen drei Jahren an Formel-1- und verschiedene Prototypenteams ausgeliehen war, widmet sich nun komplett seinen Aufgaben außerhalb von Porsche. Aktuell tritt der Neuseeländer in der Formel E für den US-Rennstall Dragon an. Bis zuletzt war Hartley in die Entwicklung des Porsche 99X Electric und die Vorbereitung auf Porsches erste Formel-E-Saison eingebunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: