Zum Inhalt springen

Formel E: Mattia Drudi neuer Sim-Pilot bei Audi, beide Titel das erklärte Ziel vor Saisonauftakt

Mattia Drudi,24h Spa 2019 ©Audi

Audi bläst in der Formel E zum Angriff Richtung Titelkampf. Verstärkung bekommen die Ingolstädter mit Sim-Pilot Mattia Drudi.

Die neue Saison beginnt mit einem Doppelschlag: Freitag und Samstag trägt die rein elektrische Serie in Diriyya vor den Toren Riads die ersten zwei von insgesamt 14 Saisonrennen aus.

Zu den Topfavoriten zählen der Deutsche Daniel Abt und der Brasilianer Lucas di Grassi, der die Titelkrone 2016/2017 bereits einmal erringen konnte. Das deutsch-brasilianische Duo aus dem Team Audi Sport ABT Schaeffler ist die erfolgreichste Fahrerpaarung im gesamten Feld und geht mit ihrem Audi e-tron FE06 als Herausforderer auf die Welttournee über fünf Kontinente.

Mit zwölf Teams, 24 Fahrern und insgesamt zehn Herstellern – darunter die vier deutschen Premiummarken Audi, BMW, Mercedes und Porsche – erwartet die Fans die wohl spannendste Saison aller Zeiten. Als Gründungsmitglied der Formel E stellt sich Audi Sport ABT Schaeffler den alten und neuen Konkurrenten mit einem bewährten Team: Daniel Abt und Lucas di Grassi haben als einziges Duo alle bisherigen Rennen der Formel E in einem Team bestritten und gehen gemeinsam in die sechste Saison. Kontinuität heißt das Zauberwort bei den Ingolstädtern.

Allan McNishFormula E Test, Audi ©Audi

„Diese Konstanz und die eingespielte Zusammenarbeit innerhalb unserer Mannschaft sind unsere großen Stärken in einer so dynamischen und lebhaften Meisterschaft wie der Formel E“, sagt Teamchef Allan McNish.

Konstanz und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf höchstem Niveau zählten auch bei der Entwicklung des Audi e-tron FE06 zu den tragenden Säulen. Seit die Kreation des Antriebsstrangs zur zweiten Saison freigestellt wurde, ist Schaeffler Technologiepartner des Teams und zeichnet erneut gemeinsam mit Audi für das Herzstück des Rennautos verantwortlich. Die Vorbereitung und den Einsatz an der Rennstrecke übernimmt erneut ABT Sportsline aus Kempten. Die Allgäuer unter Teamchef Hans-Jürgen Abt waren von 2014 bis 2017 als Privatteam in der Formel E erfolgreich und haben ihren Startplatz dann an Audi übergeben.

Hauptsitz der Audi-Motorsport-Abteilung ist seit August 2014 das Kompetenz-Center Motorsport im oberbayerischen Neuburg an der Donau, knapp 30 Kilometer entfernt vom Audi-Stammsitz Ingolstadt entfernt. In dem modernen Gebäudekomplex entwickeln Audi-Ingenieure auch die Formel-E-Rennwagen. Neben Prüfständen und einem Rennstrecken-Simulator nutzt das Team AudiSport ABT Schaeffler die Strecke in Neuburg für Roll-outs, Funktionschecks und Testfahrten. Auch die beiden Audi e-tron FE06 von Daniel Abt und Lucas di Grassi haben in Neuburg ihre ersten Runden absolviert.

Audi war Ende 2017 als erster deutscher Automobilhersteller werkseitig in die Formel E eingestiegen und hatte in seiner ersten Saison mit dem Gewinn der Teamwertung und dem zweiten Platz in der Fahrermeisterschaft einen Traumstart in die rein elektrische Motorsport-Ära des Unternehmens hingelegt. Nach dem denkbar knappen zweiten Platz in der fünften Saison geht Audi Sport ABT Schaeffler jetzt als Herausforderer in die 14 Saisonrennen.

Und formuliert ebenso klare wie ehrgeizige Ziele. „Unser Team gehört seit der ersten Minute zur Formel-E-Familie und kann eine beeindruckende Statistik vorweisen. Schön, dass jetzt mehr und mehr Marken folgen, denn der Wettbewerb auf und neben der Rennstrecke gehört zur DNA von Audi“, sagt Allan McNish. „Zu Beginn der neuen Saison starten alle bei null, aber unsere Ziele sind die gleichen wie immer: Wir wollen am letzten Rennwochenende in London um die Titel in Fahrer- und Teamwertung kämpfen.“

Lucas di Grassi,Formula E Test ©Audi

Lucas di Grassi:

„Die Fans können sich auf eine superaufregende Saison freuen. Mit Mercedes und Porsche haben wir zwei neue Hersteller, die sofort bei der Musik sein werden, und dazu 24 absolute Top-Piloten“, sagt Lucas di Grassi. „Es ist toll zu sehen, wie die Formel E immer professioneller und spannender wird. Es wird damit aber auch für jeden von uns schwieriger, Rennen zu gewinnen oder auch nur konstant gute Ergebnisse zu holen. Wir haben uns bestmöglich vorbereitet und sind bereit.“

Nach fünf Jahren ist Lucas di Grassi der erfolgreichste Pilot der Formel-E-Geschichte: Kein anderer Pilot holte mehr Podiumsplätze (30) oder Punkte (719).

Abseits der Strecke ist der Brasilianer einer der engagiertesten Botschafter der Elektromobilität. Lucas di Grassi ist Gründungsmitglied der Formel E: Schon lange, bevor er das erste Mal im elektrischen Rennauto saß, gestaltete er mit Alejandro Agag hinter den Kulissen die Grundzüge und Abläufe der Serie, gab mit seiner Erfahrung wichtige Impulse.

Auf der Strecke gehört der Südamerikaner an jedem Rennwochenende zu den Protagonisten und Favoriten auf Siege und Titel, das wird in der anstehenden Saison nicht anders sein.

Daniel Abt:

Teamkollege Daniel Abt ist sich sicher: „Eines ist klar: Es wird die am härtesten umkämpfte Saison der Formel-E-Geschichte. Ich weiß, wir sagen das vor jeder neuen Saison – aber bis jetzt ist es auch immer so gekommen. Uns ist schon klar, dass die Jungs von Mercedes und Porsche nicht aus Spaß hier sind – wir aber auch nicht. Wir haben in den vergangenen Jahren schon viel erlebt in der Formel E und werden jetzt alles dafür geben, wieder ganz oben zu stehen. Jeder in unserem Team freut sich auf die Herausforderungen der nächsten Monate.“

Daniel Abt,Formula E Test ©Audi

Hier ein Autogramm, dort ein Selfie und immer Zeit für ein kurzes Gespräch mit den Fans –Daniel Abt lebt und liebt die Formel E.

Der Deutsche bildet seit dem Debüt der Rennserie im September 2014 ein Team mit Lucas di Grassi und ist nicht nur wegen seiner offenen Art einer der beliebtesten Piloten im Fahrerlager, sondern gehört auch zu den erfolgreichsten Fahrern in der Formel E. Kaum ein Fahrer im Feld verkörpert die Formel E so wie Daniel Abt. „Ich mag den besonderen Spirit, der in der Formel E herrscht –nicht nur zwischen den Teams, sondern auch zwischen uns Rennfahrern und den Fans in aller Welt. Das ist einmalig“, so der Kemptener.

Wenn der Allgäuer nicht gerade im Cockpit sitzt oder mit seinen Mechanikern und Ingenieuren die nächsten Schritte bespricht, sieht man Abt auch im Fahrerlager öfter mit einer Kamera in der Hand. Das Filmen für seinen eigenen YouTube-Kanal ist inzwischen mehr als ein Hobby: Eine Million Aufrufe eines Videos sind längst keine Seltenheit mehr. Dabei nimmt Abt die Fans nicht nur mit hinter die Kulissen der Formel E, sondern stellt auch die Neuheiten des Familienunternehmens ABT Sportsline vor.

Sim-Pilot Mattia Drudi:

Ein neues Gesicht in der Audi-Formel-E-Familie ist Mattia Drudi. Der 21 Jahre alte Italiener gehört seit Februar 2019 zum Fahrerkader von Audi Sport customer racing und startete mit einem Audi R8 LMS unter anderem bei den 24 Stunden von Spa.

Tweet Mattia Drudi ©Twitter,Drudi

Drudi hat die beiden Stammpiloten Daniel Abt und Lucas di Grassi während der Saisonvorbereitung bei der Arbeit im Simulator unterstützt und wird in den nächsten Monaten als offizieller Simulatorfahrer verstärkt in das Formel-E-Engagement eingebunden.

Saisonauftakt Saudi-Arabien:

Austragungsort des Saisonauftakts ist erneut der 2,494 Kilometer lange Kurs in Diriyah. In der Vorsaison feierte Saudi-Arabien ihre Formel-E-Premiere. Der nordwestlich gelegene Vorort der Hauptstadt Riad gilt als eines der kulturellen Zentren in Saudi-Arabien und als Ursprungszelle des Königreichs. Ganz unumstritten ist das Rennen aus politischer Sicht allerdings nicht. Saudi-Arabien gilt als erzkonservativ. Der Ölstaat steht weltweit wegen seiner Rolle im Jemen-Krieg und gravierenden Menschenrechtsverletzungen sehr stark in der Kritik. Die Ermordung des kritischen Journalisten Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul im Vorjahr tat ihr übriges, bis heute wurde vom saudi-arabischen Königreich niemand zur Rechenschaft gezogen.

Race Facts,Formula E, Diriyah E-Prix 2019 ©Audi

Die Formel-E-Fans erleben am Freitag und Samstag zwei komplette Renntage mit freiem Training, Qualifying und dem Rennen innerhalb weniger Stunden – eine von vielen Einzigartigkeiten der Formel E. Im Vorjahr starteten Daniel Abt und Lucas di Grassi mit einem achten und neunten Platz in die Saison. Neben dem Werksteam Audi Sport ABT Schaeffler geht auch das Kundenteam Envision Virgin Racing mit dem von Audi und Technologiepartner Schaeffler entwickelten e-tron FE06 auf Punktejagd, am Steuer sitzen das altbewährte Fahrerduo Audi-Werkspilot Robin Frijns und Sam Bird.

Live-Stream und TV:

Die Rennen starten in Diriyah am Freitag und Samstag um 15 Uhr Ortszeit (13 Uhr MEZ) und führen wie gewohnt über 45 Minuten plus eine Runde. Das ZDF mit Kommentator Gari Paubandt zeigt beide Rennen im Livestream jeweils ab 12:45 Uhr unter www.zdfsport.de. Wie immer überträgt auch Eurosport mit Kommentator Oliver Sittler live, diesmal im Free-TV auf Eurosport 1.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: