Zum Inhalt springen

Mission Titelverteidigung: Augusto Farfus und BMW Team Schnitzer beim Macau GT-Finale, Joel Eriksson feiert Premiere

Augusto Farfus BMW ©BMW

Am kommenden Wochenende findet ein ganz besonderes Rennen statt. Das große Finale der GT-Saison 2019, der FIA GT World Cup auf dem „Guia Circuit“ in Macau steht auf dem Programm.

Ein besonderes und emotionales Rennen für BMW und Ex-DTM-Pilot Augusto Farfuß. Im vergangenen Jahr sicherten sich Farfus und das Freilassinger BMW-Team Schnitzer mit dem BMW M6 GT3 diesen Titel und fuhren damit den insgesamt 24. Sieg für die Münchner in Macau ein.

Es war der letzte Sieg des langjährigen Schnitzer-Teamchefs Charly Lamm, der wenige Wochen später am 24.Januar 2019 im Alter von 63 Jahren nach kurzer und schwerer Krankheit plötzlich verstarb.

Macau (CHN) 18th November 2018. BMW M Motorsport, FIA-GT World Cup, Charly Lamm (GER) Team principal BMW Team Schnitzer, #42 BMW Team Schnitzer (GER) BMW M6 GT3, Augusto Farfus (BRA)(c)BMW

Sein Nachfolger Herbert Schnitzer jr trat in die Fußstapfen Lamms und tritt mit dem Ziel an, den Sieg zu wiederholen und die Trophäe in den eigenen Händen zu behalten.

„Wir haben schon seit vielen Jahren eine ganz spezielle Beziehung zu Macau und dort bereits viele großartige Erfolge gefeiert“, sagt Herbert Schnitzer jr. und ergänzt: „Der Sieg im vergangenen Jahr beim letzten Rennen von Charly Lamm als Teamchef war natürlich besonders emotional. Dieses Jahr werden wir alles daran setzen, wieder ein Top-Ergebnis zu erzielen, wenngleich uns klar ist, dass die Konkurrenz sehr stark sein wird.“

Titelverteidiger Augusto Farfuß reist mit viel Selbstbewusstsein nach China. „Ich freue mich sehr darauf, meinen Titel zu verteidigen“, so der Brasilianer, der hinzufügt: „Aber das wird natürlich alles andere als einfach. Unser Ziel ist, die Trophäe zu behalten, aber die Konkurrenz ist stärker als jemals zuvor. Wir haben uns bestmöglich vorbereitet und profitieren sicher auch von der Erfahrung, die wir in den vergangenen beiden Jahren gemeinsam gesammelt haben.

Aber letztlich haben viele unserer Gegner das Zeug, um dieses Rennen zu gewinnen. Ich werde alles geben, um die Trophäe ein zweites Mal in Folge in die Höhe zu stemmen – diesmal in Erinnerung an Charly.“

Auf dem anspruchsvollsten Stadtkurs der Welt treffen sich die besten GT-Teams und -Fahrer, um ihren Champion zu ermitteln. Beim diesjährigen FIA GT World Cup treten insgesamt 17 GT3-Fahrzeuge mit einigen der besten GT-Fahrer der Welt am Steuer gegeneinander an. Das Qualifikationsrennen über 12 Runden auf der 6,120 Kilometer langen Strecke beginnt am kommenden Samstag deutscher Zeit um 6:05 Uhr in der Früh, das Hauptrennen über 18 Runden am Sonntag noch früher, nämlich um 5:25 Uhr. 

Farfus geht zum dritten Mal in Folge gemeinsam mit dem BMW-Team Schnitzer im BMW M6 GT3 ins Rennen. 2017 sorgte er im von Cao Fei gestalteten BMW M6 GT3 Art Car für Aufsehen, im vergangenen Jahr triumphierte er sowohl im Qualifikations- als auch im Hauptrennen und bescherte dem damaligen Schnitzer-Teamchef Charly Lamm einen krönenden Abschluss.

Insgesamt geht Farfus bereits zum zehnten Mal in Macau an den Start. Für das Schnitzer-Team aus Freilassing wird das Macau-GT-Finale eine logistische Meisterleistung, wie Teamchef Schnitzer jr. erklärt. „In diesem Jahr stehen wir zudem vor der besonderen Situation, nur eine Woche nach Macau in Kyalami beim Saisonfinale der Intercontinental GT Challenge im Einsatz zu sein. Dieses Programm auf die Beine zu stellen, ist für unser Team sowohl personell als auch logistisch eine riesige, aber auch spannende Herausforderung.

Natürlich ist unser Anspruch, bei beiden Rennen erfolgreich zu sein. Umso wichtiger sind eine möglichst perfekte Planung im Vorfeld und der fantastische Einsatz jedes einzelnen Teammitglieds, für den ich mich jetzt schon bei allen bedanke.“

DTM-Pilot Joel Eriksson feiert mit BMW seine Premiere in Macau mit dem FIST-Team AAI. Der Schwede fuhr bereits dreimal im Rahmen des Formula 3 Grand Prix in Macau. 2017 sicherte er sich die Poleposition, 2018 schaffte er als Zweiter den Sprung aufs Podium.

Nun tritt der BMW-Werksfahrer erstmals im BMW M6 GT3 auf dem Stadtkurs an. Eingesetzt wird das Fahrzeug vom FIST-Team AAI. Die Mannschaft aus Taiwan trat zuletzt vor zwei Jahren in Macau an und holte damals den fünften und sechsten Rang. In dieser Saison war das FIST-Team AAI in der China GT Championship und der China Endurance Championship sehr erfolgreich. Die Mannschaft gewann den Team- und mit BMW Werksfahrer Nick Yelloly auch den Fahrertitel. Eriksson kam bei zwei Rennveranstaltungen als Gaststarter zum Einsatz und lernte das Team dadurch bereits gut kennen.

„“Die Zusammenarbeit mit dem FIST-Team AAI funktioniert extrem gut“, so Eriksson und fügt hinzu: „Ich habe mich dort vom ersten Moment an sehr wohl gefühlt. Der Teamspirit ist hervorragend, und wir tauschen uns in der Vorbereitung nahezu täglich aus. Fahrerisch habe ich mich sehr intensiv im Simulator vorbereitet, denn es ist etwas völlig anderes, in Macau mit einem Formel- oder mit einem GT-Fahrzeug unterwegs zu sein. Zum Glück ist Augusto mit all seiner Erfahrung auch dort. Wir haben oft miteinander geredet, und er hat mir bereits viele wertvolle Tipps gegeben.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: