Zum Inhalt springen

GP Ice Race: Eiskaltes PS-Feuerwerk zurück in Zell am See

GP Ice Race 2019, Zell am See ©Audi

Das GP Ice Race geht in die zweite Runde. Am 1. und 2. Februar 2020  feiert das traditionsreiche Eisrennen auf dem alten Flugplatz in Zell am See seine zweite Neuauflage.

Zwei Tage Motorsport unter extremen Bedingungen und in außergewöhnlicher Atmosphäre lautet das Credo des Veranstalters.

Ab sofort können sich interessierte Teams und Rennfahrer online unter https://gpicerace.com für die acht ausgeschriebenen Klassen in die Nennliste einschreiben.

Fast war es vergessen, jetzt ist es zurück: das Traditionsrennen in Zell am See. Amateur- und Profirennfahrer, Teams und Hersteller verschiedener Klassen konkurrieren in Eis und Kälte um die beste Performance.

2019 erlebten 8.000 tausende begeisterte Zuschauer und mehr als 200 Journalisten aus aller Welt in Eiseskälte bei Temperaturen von bis zu minus 15 °C eine spektakuläre Show auf Schnee und Eis mit historischen sowie modernen Renn- und Rallyefahrzeugen. Mehr als 130 Teilnehmer mit Rennwagen aus acht Jahrzehnten Motorsportgeschichte zeigten zwei Tage lang auf dem 600 Meter langen Parcours ihre Fahrkünste auf Eis und Schnee und versetzten die Besucher ins Staunen.

„Nach der tollen Resonanz auf unsere Idee, das von 1937 bis 1974 veranstaltete Eisrennen in Zell am See mit einem modernen Konzept wiederzubeleben, freuen wir uns erneut auf ein spektakuläres Motorsport-Wochenende“, blickt Ferdinand Porsche auf die nächste Ausgabe des GP Ice Race im Februar 2020 voraus.

Ferdinand Porsche und Vinzenz Greger ©GP Ice Race

Das Konzept einer Veranstaltung mit Motorsport zum Anfassen wird hierbei konsequent fortgeführt. „Wir können, gestärkt durch die gesammelten Erfahrungen in 2019, eine noch spektakulärere Veranstaltung versprechen, die wir konzeptionell weiter verbessern konnten“, betont Vinzenz Greger, zusammen mit Ferdinand Porsche Initiator der Veranstaltung und Mitbegründer von Greger Porsche Classic Cars/ Wien.

Auf dem Renngelände am alten Flugplatz werden Amateur- und Profirennfahrer, Teams und Hersteller in verschiedenen Klassen spektakulär miteinander konkurrieren. Auch das traditionelle Skijöring und Showfahrten prominenter Fahrer stehen wieder auf dem zweitägigen Programm.

Audi Sport RS 5 DTM #33 (Audi Sport Team Rosberg), René Rast,GP Ice Race 2019, Zell am See (c)Audi

DTM-Champion Rene Rast driftete mit einem Audi RS 5 DTM bei der Neuauflage im Januar 2019 mit, Audi-Pilot Daniel Abt im Formel-E-Auto gegen Walter Röhrl im legendären Audi Quattro S1 ebenso. Dazu zeigte Ex-Formel-1-Star Marc Webber seine Fahrkünste auf Eis.

Porsche-Formel-E-Pilot Neel Jani chauffierte Porsche-Boss Dr. Wolfgang Porsche um die 600 Meter lange Eisbahn. Janis Teamkollege Andre Lotterer war staunender Besucher des Eisspektakels, dagegen lieferten sich Romain Dumas und die Rallye-Asse Jan Kopecký und Julian Wagner heiße Drifts im Eisoval. Viel Prominenz lief beim Revival des Eisrennens im Salzburger Land auf und Unterhaltung war garantiert.

Getreu der Devise „Never change a winning team“ liegt die sportliche Umsetzung erneut in den Händen des Motorsport Clubs Kitzbühel. Als Rennleiter fungiert wiederum Alfons Nothdurfter, der von Stellvertreter Otto Fieg unterstützt wird.

Motorsport-Legende Hans-Joachim Stuck steht auch bei der 2020er Auflage des GP Ice Race mit Rat und Tat zur Seite.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: