Zum Inhalt springen

Formel E: Zufriedene Gesichter bei Jaguar nach Valencia-Tests

Jaguar I-Pace 4 in Valencia ©Jaguar

Das Team Panasonic Jaguar Racing zeigte sich den Testfahrten in Valencia zufrieden mit dem neuen Antriebsstrang des Jaguar I-TYPE 4.

Mitch Evans und Neuzugang James Calado spulten ein intensives Testprogramm auf dem Circuit Ricardo Tormo ab. „Es war ein guter Test und eine gute Gelegenheit, viele Kilometer mit dem Auto zu fahren“, sagte Evans. Der Neuseeländer abolvierte insgesamt 163 Runden und erreichte in den sechs Testsessions die fünftschnellste Zeit aller 24 Formel-E-Piloten.

Mit dem neuen Antrieb der ‚Raubkatze‘ zeigte sich Evans einverstanden. „Wir konnten alle Probleme mit dem neuen Auto ausbügeln – das ist bei einem brandneuen Antriebsstrang zu erwarten. Wir haben viele Daten beim Test über das Auto gesammelt und sind bisweilen an die Grenzen des neuen Antriebsstrangs gegangen.

Dabei gab es eine Menge zu lernen. Die Woche hat mir viel Selbstvertrauen gegeben, also sind wir bereit, in etwas mehr als vier Wochen in Saudi-Arabien anzugreifen“, erklärte der 25-jährige, der seit Saison 3 für Jaguar fährt und diese Saison zu den Topfavoriten zu zählen ist.

Jaguar-Teamchef James Barclay blies ins gleiche Horn. „Der Test vor der Saison ist eine wirklich wichtige Zeit für die weitere Entwicklung und aus unserem dreitägigen Programm konnten wir Bereiche erkennen, in denen wir einen weiteren Schritt nach vorne machten“, so Barclay.

„Insgesamt sind wir mit der Arbeit, die wir hier geleistet haben, und mit dem Auto zufrieden, da es auf der Strecke konkurrenzfähig aussieht. Es ist schwer zu sagen, wo alle anderen stehen und es ist schwierig, Rundenzeiten und Rennläufe während der Tests zu vergleichen. Daher haben wir uns auf unseren eigenen Plan konzentriert. Wir freuen uns jetzt, das Testprogramm mit dem Jaguar I-TYPE 4 abzuschließen, um im erste Rennen in Saudi-Arabien Punkte zu machen“, ergänzte der Jaguar-Teamchef.

James Calado ©Jaguar

Gespannt war man auf den ersten Auftritt des Jaguar-Neuzugangs James Calado. Insgesamt spulte Calado 171 Runden in Valencia mit dem neuen Jaguar-Auto ab und kam auf Platz 15 in den Rundenzeiten. Für den Briten ging es darum, sich an das neue Arbeitsumfeld, dem Team und an das Formel-E-Auto zu gewöhnen.

„Die drei Testtage waren für mich wirklich von Vorteil. Das Team versuchte, das Auto weiterzuentwickeln und zu sehen, wo wir in Bezug auf die Pace stehen.“, sagte Calado und ergänzte: „Wir haben ein intensives Programm hinter uns und es sieht bisher positiv aus. Auf meiner Seite der Garage ging es beim Test vor Diriyah vor allem darum, zu lernen, verschiedene Einstellungen auszuprobieren und das Auto so gut wie möglich zu verstehen.“

Jaguar ist also auf die neue Saison gut vorbereitet und es bleibt abzuwarten, wie sich die ‚Raubkatze‘ beim Saisonauftakt in Saudi-Arabien schlägt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: