Zum Inhalt springen

DTM: Rene Rast gewinnt in Brands Hatch, Vierfach-Erfolg für Audi

René Rast (c)GPIceRace

Rene Rast bleibt das Maß aller Dinge. Der Meisterschaftsführende gewann das Sonntagsrennen vor Nico Müller, Robin Frijns und Loic Duval.

Bester BMW-Pilot wurde Philipp Eng als Fünfter, Daniel Juncadella als Achter wurde bester Aston-Martin-Pilot.

Vierfach-Sieg für Audi, BMW und Aston Martin ohne Chance gegen die Ingolstädter. Marco Wittmann, der am Samstag noch das Rennen gewann, landete nur auf Platz 10.

In der Meisterschaft baute Rast mit seinem vierten Saisonsieg seinen Führung auf Müller weiter aus. 37 Punkte beträgt der Vorsprung des DTM-Meisters von 2017 auf den Schweizer. Auf Platz 3 folgen mit gehörigen Rückstand die beiden BMW-Piloten Wittmann und Eng.

Standing DTM nach Race 12 ©DTM

Den besten Start erwischte Loic Duval, der Pole-Setter Rast düpierte. Acht Audi-Piloten standen auf den ersten acht Startplätzen. Doch Duval machte noch in Runde 1 Platz für Tabellenführer Rast, Müller schob sich auf Platz 4.

Die entscheidende Szene passierte in Runde 11. Beim Boxenstopp zum verpflichtenden Reifenwechsel kamen die beiden Meisterschaftsaspiranten Rast und Müller gleichzeitig rein in die Box. Während Rast einen gelungenen Boxenstopp hinlegte, patzte die Abt-Mannschaft bei Müller, der über 3 Sekunden gegen Rast in der Box verlor.

Während die Audi-Dominanz anhielt, versuchte Eng das Quartett ein wenig zu ärgern. Immerhin kam der Österreicher an Mike Rockenfeller vorbei, bei Duval allerdings biss er sich die Zähne aus. Obwohl Eng die schnelleren Reifen hatte, kam der Salzburger an den Franzosen einfach nicht vorbei.

Müller robbte sich an Rast immer näher heran, doch attackieren wollte und durfte der Schweizer offenbar nicht. Teamorder von Audi  war offenbar im Spiel. SAT1-Experte Timo Scheider fand dafür klare Worte und bedauerte sehr, dass es in der Schlussphase keinen Zweikampf zwischen den beiden Titelaspiranten zu sehen gab. Laut Scheider war es eine politische Entscheidung von Audi.

Für Aston Martin gab es mit Juncadella auf Platz 8 und Jake Dennis auf Platz 9 zwei Top Ten-Plätze. Kuriose Szene am Rande: Als Paul di Resta zum Pflichtboxenstopp in die Aston Martin-Box kam, waren die neuen Reifen nicht vorbereitet. Wild gestikulierend ärgerte sich der Schotte grün und blau, bis er endlich neue Reifen aufgezogen bekam.

Ergebnis Rennen 2 Brands Hatch:

Ergebnis Race 2 Brands Hatch ©wige, DTM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: