Zum Inhalt springen

DTM: Marco Wittmann siegt vor Rene Rast in Brands Hatch

Wittmann, BMW ©DTM

Marco Wittmann (BMW) gewinnt den elften Saisonlauf in Brands Hatch vor den beiden Audi-Piloten Rene Rast und Nico Müller

Auf Platz 4 kam Robin Frijns vor Markenkollege Loic Duval und Philipp Eng (BMW). Bester Aston-Martin-Pilot wurde Daniel Juncadella auf Platz 10.

Pole-Setter Wittmann feierte seinen vierten Saisonsieg und kommt Tabellenführer Rast in der Meisterschaft immer näher.

Den besten Start verzeichnete jedoch Paul di Resta, der von Startplatz 4 in Führung ging – doch leider fuhr der DTM-Champion von 2010 einen Tick zu früh los – Frühstart. Eine 5-Sekunden-Pitsop-Strafe beim Reifenwechsel war die Folge für den Schotten.

Für Aston Martin kam es noch schlimmer. Daniel Juncadella erhielt eine Durchfahrtsstrafe aufgebrummt, da er beim Start eine Kollision mit Timo Glock (BMW) und Markenkollege Jake Dennis auslöste. Dennis musste sein Arbeitsgerät in der Box abstellen.

Vorne gab di Resta den Ton an, dahinter reihten sich die Meisterschaftsaspiranten Wittmann und Rast.

Da Müller die Pace nicht mehr mit dem Führungsquintett mitgehen konnte, holte sich der Schweizer in Runde 12 neue Reifen. Drei Runden später kam Wittmann zum Reifentausch. Rast musste reagieren und kam ebenfalls in die Box. Doch Müller schob sich mit wärmeren Reifen an Rast vorbei.

Als di Resta in Runde 17 seine Strafe absaß und sich zusätzlich neue Reifen abholte, gab es kein Halten mehr für Wittmann. Der DTM-Champion von 2014 und 2016 konnte einen Vorsprung von über 5 Sekunden auf Rast herausfahren, Müller konnte Rast nicht folgen und verwaltete Platz 3. Doch in der letzten Runde musste Wittmann um seinen Sieg zittern. Dank DRS und Push-to-Pass und einbrechenden Reifen bei Wittmann kam Rast dicht an den Franken heran, doch der BMW-Pilot rettete den Sieg mit einem knappen Vorsprung von 0,374 Sekunden ins Ziel.

Um Platz 4 kam es zu einem Kampf zwischen Frijns, Duval und Eng. Doch Eng biss sich an den beiden Audi-Piloten die Zähne aus und kam nicht mehr vorbei. Platz 7 ging an Mike Rockenfeller (Audi) vor Sheldon van der Linde (BMW) und Audi-Pilot Jonathan Aberdein.

Pech für di Resta, der auf den Top Ten liegend in der Schlussrunde sein Auto in der Aston Martin-Box abstellen musste. Immerhin schaffte der DTM-Neuling beim Heimrennen mit Juncadella Platz 10.

Ergebnis Rennen 1 Brands Hatch:

Ergebnis Brands Hatch Rennen 1 ©wige , DTM

In der Meisterschaft spitzt sich der Titelkampf immer mehr zu. Rast führt mit 178 Punkten, Müller und Wittmann folgen mit 151 respektive 146 Punkten. Eng folgt auf Platz 4 mit 119 Punkten.

Meisterschaft DTM©DTM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: