Zum Inhalt springen

FE: Maximilian Günther im Testeinsatz für BMW in Spanien

Max Günther in Linz 2019 ©EHirsch

BMW i Andretti Motorsport setzt diese Woche ihre Vorbereitungen für die neue Saison mit Maximilian Günther fort.

Der nächste Testeinsatz für den Münchner Automobilhersteller steht auf dem „Circuit Calafat“ in Spanien auf dem Programm. Neben Stammpilot Alexander Sims kommt überraschend Dragon-Pilot Maximilian Günther für die Münchner zum Einsatz. In der abgelaufenen Saison war der 22-jährige Rettenberger für Geox Dragon in der Formel E am Start und empfahl sich mit starken Leistungen bei weiteren potenten Teams.

Günther begann übrigens seine Formel-Karriere 2011 im Formel BMW Talent Cup – dem damaligen Nachwuchsförderungs-Programm von BMW – . Der Allgäuer könnte in die Fußstapfen von BMW-Werkspilot Antonio Felix da Costa treten, der laut Medienberichten mit einem Wechsel zu DS Techeetah liebäugelt. Beim französisch-chinesischen Championsteam gibt es nach dem Abgang von Andre Lotterer zu Porsche ein vakantes Cockpit an der Seite von Formel-E-Champion Jean-Eric Vergne zu besetzen. Da Costa ist offenbar der Wunschkandidat bei DS Techeetah, die in der abgelaufenen Saison sowohl den Fahrertitel als auch den Herstellertitel gewinnen konnte. In den kommenden Tagen soll laut Medienberichten die Trennung da Costas von BMW vollzogen werden.

Sollte da Costa tatsächlich die Münchner Richtung Frankreich verlassen, könnte Günther bei BMW fix andocken. Es wäre eine perfekte Kombination, wenn der junge erfolgshungrige Bayer für die Münchner in Saison 6 an den Start geht.

Wie BMW in einer Presseaussendung mitteilt, sind in den kommenden Wochen und Monaten weitere, verschiedene Piloten ins Vorbereitungsprogramm von BMW i Andretti Motorsport eingebunden, die sowohl im Simulator als auch auf der Strecke Tests absolvieren. Namen nannten die Münchner allerdings nicht.

Sims ist offenbar bei BMW für Saison 6 fix gesetzt. Dank seiner starken Leistungen zum Saisonabschluss in New York- Platz 4 und 2- vertraut Teamchef Roger Griffith weiter auf den Briten. „Er hatte viel Pech, aber er versuchte es weiter und wie wir in New York gesehen haben, kann er ein großartiger Teamplayer und auch ein wahrer Mitstreiter um die Spitze sein“, lobt der britische Teamchef seinen Schützling bei ‚e-racing365‘. Womöglich gibt es zu Saison 6 eine britisch-deutsche Fahrerpaarung mit Sims und Günther.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: