Zum Inhalt springen

FE: BMW: Podest-Premiere für Alexander Sims, positives Fazit zur 1. Formel-E-Saison

Alex Sims in New York mit Pokal Platz 2 ©BMWDas Team BMW i Andretti Motorsport hat die Formel-E-Meisterschaft 2018/19 gleich mit zwei Podesterfolgen abgeschlossen. Alexander Sims sicherte sich beim New York City E-Prix am Steuer des BMW iFE.18 den zweiten Platz im Sonntagsrennen, nachdem er von der Poleposition gestartet war.

Bereits am Samstag hatte BMW eine erste Duftmarke gesetzt, als Antonio Felix da Costa Platz 3 erzielte- direkt vor seinem Teamkollegen Sims, der Vierter wurde.

Dabei hätte Sims zweimal auf das Siegespodest steigen können, doch eine Teamorder zugunsten von Felix da Costa beim Samstagsrennen verhinderte zunächst den Weg aufs Siegestreppchen.

Sims kämpfte wie ein Löwe, zeigte im Training und im Qualifying eine bärenstarke Performance. Der Brite brannte im 1. Freien Training die schnellste Zeit in den Asphalt von New York. Sims schaffte es in die Super-Pole und ging von Startplatz 5 ins Rennen. Der 31-jährige lieferte ein fehlerfreies Rennen ab und lag lange Zeit auf Platz 3, ehe er seinen Teamkollegen Felix da Costa vorbeilassen musste – Platz 4.

Sims portugiesischer Teamkollege Felix da Costa gab nach dem Rennen offen zu. „Alexander hat mir auf dem Weg aufs Podium ein wenig geholfen“, so Felix da Costa. „Auch er hätte dieses Podium verdient gehabt. Wir haben beide wichtige Punkte für das Team eingefahren. Es freut mich besonders, für BMW i Andretti Motorsport hier in New York ein Podium geholt zu haben. Das ist toll für die gesamte Mannschaft“, freute sich der 27-Jährige über seinen insgesamt vierten Podestplatz dieser Saison.

Beim Sonntagsrennen legte Sims eine Schippe drauf und holte sich seine erste Pole-Position in seiner Formel-E-Karriere. Sowohl im Qualifying als auch in der Super-Pole war Sims der schnellste Fahrer. Der Brite wollte es wissen und kämpfte auch um den Verbleib bei BMW für die neue Saison. Sims war nicht zu halten und führte 18 Runden lang das Abschlussrennen im Hafen von Brooklyn an.

Dann machte ihm der spätere Sieger Robin Frijns (Virgin) die Führung streitig, als der Niederländer mit einem gewagten Überholmanöver sich an Sims vorbeiquetschte. Sims ließ sich dadurch nicht beirren und fuhr Platz 2 sicher nach Hause, obwohl Nissan-Pilot Sebastien Buemi immer wieder Attacken auf den BMW-Piloten ritt.

Alexander Sims vor Sebastien Buemi ©BMW

„Es fühlt sich großartig an, auf dem Podium zu stehen“, strahlte Alexander Sims nach seiner fabelhaften Vorstellung. „Ein paar Mal hatte es vorher knapp nicht geklappt. Natürlich hätte ich von der Poleposition gerne gewonnen. Trotzdem bin natürlich mit dem Ergebnis insgesamt sehr zufrieden. Die Plätze 4 und 2 beim Finale sind eine tolle Ausbeute. Ich habe in dieser Saison eine Menge gelernt, es waren Höhen und Tiefen dabei. Umso glücklicher bin ich, dass wir uns mit einem solchen Rennen in die Sommerpause verabschieden können“, zeigte sich der BMW-Pilot glücklich.

Mit dieser Leistung darf sich der Brite berechtige Hoffnungen auf einen weiteren Verbleib im BMW-Team machen. BMW-Motorsport-Boss Jens Marquardt erteilte für Sims ein Sonderlob. „Herzlichen Glückwunsch an Alexander Sims zu seiner ersten Poleposition und seinem ersten Podestplatz in dieser Serie“, so Marquardt. „Alex hat sich diesen Erfolg mit einer starken Leistung verdient. Seine Rookie-Saison auf dem Treppchen abzuschließen, das ist richtig stark“, strahlte der BMW-Verantwortliche.

In der Fahrerwertung machte Sims mit diesem Ergebnis nach Platz 4 am Samstag noch einmal einen großen Sprung nach vorn und schloss die Saison mit 57 Punkten auf Rang 13 ab.

Antonio Felix da Costa:

Sims Teamkollege Felix da Costa kam von Startplatz 14 noch auf Platz 9 und holte zwei weitere Meisterschaftspunkte. „Heute war es natürlich nicht einfach, aus dem Mittelfeld noch Boden gutzumachen.“, so der Portugiese. „Trotzdem hat es noch für Platz 9 gereicht. Genau wie gestern haben wir für das Team wieder mit beiden Fahrern Punkte gesammelt.

Schade, dass es nicht noch ein drittes Rennen gibt, denn wir sind hier in New York sehr gut zurechtgekommen. Für mich steht am Ende Platz 6 in der Fahrerwertung zu Buche. Die gesamte Saison über lagen wir in der Spitzengruppe, das Highlight war natürlich der Sieg gleich beim Auftakt. Ich denke, wir haben insgesamt eine gute Saison erlebt“, bilanzierte Felix da Costa.

Antonio Felix da Costa_BMW_i (c)BMW

Mit einem Sieg, zwei Polepositions und insgesamt fünf Podestplätzen kann das Team insgesamt auf eine erfolgreiche Premieren-Saison in der Formel E zurückblicken. Beim Auftakt in Ad Diriyah hatte Felix da Costa gewinnen können. Der Portugiese ließ Podestplätze in Mexico City, Sanya und am Samstag in New York folgen.

Nach zuvor zwei vierten Plätzen erlebte Sims mit der Poleposition und Rang zwei beim Finale am Sonntag seinen bisher erfolgreichsten Renntag in der Formel E. In der Teamwertung kam BMW i Andretti Motorsport mit 156 Punkten auf den fünften Platz.

Jens Marquardt_BMW i (c)BMW

Jens Marquardt:

BMW-Boss Marquardt zog ein positives Fazit zur ersten Formel-E-Saison der Münchner. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir zum Abschluss unserer ersten Formel-E-Saison mit BMW i Andretti Motorsport noch einmal ein Top-Ergebnis feiern konnten“, lobte Marquardt.

„Im Verlauf der vergangenen 13 Rennen haben wir als Team viele wertvolle Erfahrungen gesammelt. In Ad Diriyah sind wir mit einem Top-Ergebnis gestartet. Gleich bei seinem ersten Renneinsatz hat der BMW iFE.18 gewonnen. Auf Anhieb konnten wir das große Potenzial und die hohe Effizienz unseres Racing eDrive01 Antriebsstrangs voll ausnutzen. Auch beim Marrakesh E-Prix waren wir super unterwegs und hatten die Chance auf unseren ersten Doppelsieg. Wir wissen alle, warum es am Ende nicht dazu gekommen ist.

In einigen der folgenden Rennen haben wir es nicht geschafft, das Maximum herauszuholen. Dafür gab es verschiedene Gründe. Einerseits sind uns Fehler unterlaufen. Andererseits führten Rennabbrüche in mehreren Fällen dazu, dass wir die großartige Effizienz unseres Antriebs nicht in die entsprechenden Resultate verwandeln konnten. Auf Basis der Erfahrungen, die wir gesammelt haben, bin ich überzeugt, dass wir für Saison 6 noch einmal einen Sprung nach vorn machen können – und das, obwohl das Wettbewerbsniveau in dieser Serie immer weiter wächst.

Das erfolgreiche Wochenende in New York verleiht der Mannschaft noch einmal zusätzliche Motivation für die Vorbereitungen auf die neue Saison. Wir wissen, wie stark unser Antrieb ist. Wir wissen, dass wir das richtige Team beisammen haben, um in der Formel E erfolgreich zu sein. Glückwunsch an DS Techeetah und Jean-Eric Vergne zum Titelgewinn. Er ist ein verdienter Champion“, resümierte der 52-jährige BMW-Verantwortliche.

Teamchef Roger Griffiths sagte: „Wir haben die Saison stark begonnen – und wir haben sie stark beendet. Die Poleposition und sein erster Podestplatz auf Rang 2 waren für Alexander ein tolles Ergebnis. Darauf hat er das ganze Jahr hingearbeitet. Antonio hatte es vom 14. Startplatz im Rennen schwer, aber auch er ist ein cleveres Rennen gefahren und hat am Ende noch von Zwischenfällen vor ihm profitiert. Vor allem die Konstanz in unserer Performance an diesem Wochenende gibt uns viel Anlass zum Optimismus. Saison 6 beginnt für uns am Montag.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: