Zum Inhalt springen

FE: BMW: Mit Highlight Saison in New York beenden

Bern : BMW Felix da Costa vor Sims ©BMW

Am kommenden Wochenende endet die Formel-E-Saison 5 mit zwei Rennen im Rahmen des New York City E-Prix.
Für das neue Werksteam BMW i Andretti gab es in den bisherigen neun Saisonrennen Ups und Downs.

Höhepunkt sicherlich der Premierensieg von Antonio Felix da Costa beim Saisonauftakt in Diriyya (Saudi-Arabien). Die größte Enttäuschung lieferten der Portugiese und Teamkollege Alexander Sims, als beide Piloten beim Marrakesch E-Prix ungefährdet in Führung liegend einen möglichen BMW-Doppelsieg wegwarfen. Beide BMW-Piloten kollidierten miteinander, Felix da Costa schied aus, Sims wurde Vierter.

Zum Saisonende in ‚Big Apple‘ kommt Felix da Costa zwar als Gesamtfünfter in die USA, im Titelkampf kann der 27-Jährige allerdings kaum mehr eingreifen. 48 Punkte beträgt der Rückstand auf Titelverteidiger Jean-Erich Vergne (DS Techeetah). Insgesamt sind beim ‚Doubleheader‘ inklusive der Zusatzpunkte für Pole-Position und schnellste Rennrunde 58 Zähler zu vergeben. Eine schier uneinholbare Aufgabe für BMW.

Rechnerisch ist also der Titel noch möglich, in der Theorie eher nicht. Die gezeigten Leistungen des Franzosen Vergne zuletzt mit dem Sieg in Bern sind beeindruckend, der erfahrene DS Techeetah-Pilot wird sich kaum noch die Butter vom Brot nehmen lassen.

„Bei den letzten beiden Rennen der Saison in New York sind noch viele Punkte zu vergeben“, sagt Felix da Costa. „Wir können also mit zwei guten Ergebnissen in der Meisterschaft noch einiges erreichen. Entsprechend motiviert bin ich, ein starkes und problemloses Wochenende zu haben. Jeder im Team verdient es, die Saison mit einem Highlight zu beenden. Sie alle haben wirklich hart gearbeitet“, hofft der Portugiese noch einmal ein fettes Ausrufezeichen setzen zu können.

Dabei hegte Felix da Costa bis zu Beginn der Europatournee, den ‚voestalpine European Races‘, große Titelchancen. Vor dem Saisonauftakt der Europatournee in Rom lag der BMW-Pilot noch sieben Punkte vor Vergne. Und sogar nach dem Rennen in der italienischen Hauptstadt behauptete sich Felix da Costa vor Vergne. Während der Titelverteidiger punktelos blieb, nahm Felix da Costa mit Platz 9 zwei Punkte mit.

Danach wendete sich das Blatt zugunsten des Franzosen. Vergne gewann in Monaco und Bern, dagegen leistete sich der BMW-Titelaspirant zwei Nullnummern. Dennoch versucht der Tabellenfünfte einen positiven Abschluss bei den beiden Rennen hinzulegen, um noch in die Top 3 in der Meisterschaft zu klettern.

Da Costa und Sims, BMW ©BMW

Teamkollege Alexander Sims verpasste zuletzt in Bern mit Platz 11 ebenfalls die Top Ten. Der Rookie hatte einen schweren Stand in dieser Saison. Beim Heimspiel in Berlin schaffte der Brite mit Platz 7 den Turnaround, zuvor gab es sechs Nuller in Folge.

„Ich freue mich sehr auf meine ersten Rennen in New York“, sagt Sims. „Es fühlt sich unwirklich an, direkt vor der Skyline von Manhattan Rennen zu fahren. Einen Doubleheader zu haben bedeutet zwei Chancen auf ein gutes Ergebnis und ein Highlight zum Saisonabschluss. Das Layout der Strecke sieht cool aus. Unsere Pace in den Rennen in Berlin und Bern war gut, von daher gehe ich optimistisch in das Wochenende“, hofft der 32-jährige auf einen versöhnlichen Abschluss.

Teamchef Roger Griffiths ist die Vorfreude auf das Heimspiel in der US-Metropole anzumerken. „Die beiden Rennen in New York sind nach dem BMW i Berlin E-Prix de facto zwei weitere Heimrennen für BMW i Andretti Motorsport“, sagt der Brite. „. Die Strecke in Brooklyn liegt vor der beeindruckenden Skyline von Manhattan und bietet einen aufregenden Mix aus technischen Abschnitten, Bodenbelagswechseln und Überholmöglichkeiten.

Zwei Rennen an zwei Tagen zu absolvieren ist eine besondere Herausforderung. Die jeweils engen Zeitpläne und die Tatsache, dass man die Autos ein zweites Mal auf ein Rennen vorbereiten muss, fordern die Mechaniker und Ingenieure zusätzlich. Trotz der Enttäuschung des vergangenen Rennens bleibt das Team voll darauf fokussiert, das bestmögliche Ergebnis sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung zu erzielen. Alle arbeiten hart daran, das Maximum aus dem BMW iFE.18 herauszuholen“, so Griffiths.

Mal sehen, wo die Münchner am Ende der Saison landen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: